Montag, 14. März 2016

Rezension zu "Die unbeugsame Händlerstochter" von Ellin Carsta, Amazon Publishing, historischer Roman

Titel: Die unbeugsame Händlerstochter
Autorin: Ellin Carsta
Seitenzahl: 382 Seiten (TB, 23.2.16)
Isbn Nr. 13-978-1503935112
Verlag: Amazon Publishing
Preis: 9,99 Euro

Verlagsinfo:
"Köln 1351: Elisabeth und Stephen Hardenstein sind Zwillinge, könnten jedoch unterschiedlicher nicht sein. Während Elisabeth mit Begeisterung schon als Kind alles aufsaugt, was den Tuchhandel ihres Vaters betrifft, liegt es Stephen mehr, ein leichtes Leben zu führen. Die Händlerstochter geht ihrem Vater bei der Prüfung der Waren und bei der Buchhaltung zur Hand. Sie fühlt ihre Berufung zur Händlerin.
Als der Vater einen Schlaganfall erleidet, ändert sich die Situation dramatisch. Stephen übernimmt das Ruder im elterlichen Betrieb. Durch sein leichtfertiges Vorgehen schließt er immer wieder schlechte Geschäfte ab und häuft Schulden an. Seine Schwester möchte er so schnell wie möglich mit dem nächstbesten Werber verheiraten. Elisabeth ist verzweifelt, jedoch ebenso entschlossen, sich gegen die Pläne des Bruders zur Wehr zu setzen und das Familienunternehmen zu retten.

Über die Autorin:
Ellin Carsta lebt zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Hannover und arbeitet dort für eine Tageszeitung. Unter einem Pseudonym hat sie bereits diverse Kurzgeschichten, Anthologien und Romane veröffentlicht. Kontakt: Ellin.Carsta@web.de
Eigene Meinung:
"Die unbeugsame Händlerstochter" ist flüssig und sehr fesselnd erzählt. Elisabeth, die Hauptfigur in diesem historischen Roman, das im Köln um 1351 spielt, ist eine junge Frau, die durch äußere Umstände dazu gezwungen wird, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Das ist in der Zeit, in der dieser Roman spielt, nicht üblich und entsprechend werden Elisabeth Steine in den Weg gelegt. Doch Elisabeth bekommt durch Rachel, eine Jüdin, die Kleider näht und Stoffe kauft, Unterstützung. Immer wieder laufen Elisabeth Frauen über den Weg, die ihr helfen.

Mir gefällt Elisabeth sehr gut. Sie ist eine starke Frau, die sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt. Sie lässt sich weder durch ihren Bruder Stephen, noch durch Intrigen oder Verluste unterkriegen. Natürlich spielt die Liebe in diesem Roman auch eine große Rolle.

Als Leser fiebert man bis zum Schluss mit und hofft, dass sich für das Mädchen alles zum Guten wenden wird.

5/5 Sterne für diesen unterhaltsamen, sehr spannend erzählten Pageturner.


.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Das Leuchten einer Sommernacht" von Ella Simon, Goldmann Verlag, Liebesroman

Titel: Das Leuchten einer Sommernacht Autorin: Ella Simon Seitenzahl: 400 Seiten (TB, Klappenbroschur,17.7.17) Isbn Nr. 13-978-3-442-4...