Freitag, 25. März 2016

Rezension zu "Tödlicher Frühling" von Tom Callaghan, übersetzt von Kristian Lutze und Sepp Leeb, Atlantik Verlag, Thriller

Titel: Tödlicher Frühling
Autor: Tom Callaghan
Übersetzt von: Kristian Lutze, Sepp Leeb
Seitenzahl: 352 Seiten, (TB, Klappenbroschur, 10.3.15)
Isbn Nr. 13-978-3-455-65048-8
Verlag: Atlantik Verlag
Preis: 15.- Euro
 
Verlagsinfo:
 "Nach dem fesselnden Debüt "Blutiger Winter": Die packende Fortsetzung der international erfolgreichen Krimiserie von Tom Callaghan.

Akyl Borubaew, eigenwilliger Inspektor der kirgisischen Mordkommission und frisch strafversetzt, wird auf ein abgelegenes Feld gerufen. Dort wurden Kinderleichen gefunden, verpackt in Plastiktüten, verscharrt in flachen Gräbern. Borubaews Ermittlungen führen ihn schon bald zu Waisenhäusern - und damit in seine eigene Vergangenheit. Als man ihm einen Mord und Geschäfte mit Kinderpornographie anhängt, gerät er selbst in Gefahr und muss fliehen"

Über den Autor:
Tom Callaghan, geboren in Nordengland, arbeitete viele Jahre bei Saatchi & Saatchi in London, New York und Philadelphia und lebt heute in Dubai. Tödlicher Frühling ist nach Blutiger Winter die Fortsetzung seiner Krimiserie um den kirgisischen Inspektor Akyl Borubaew.

Eigene Meinung:
Der kirgisische Inspektor Akyl Borubaew ist ein hartgesottener Inspektor, der an einem sicheren Platz schon mal verschiedene Pässe und unregistrierte Waffen deponiert hat. Es könnte ja sein, dass die Revolution wieder zuschlägt und er den Falschen zujubelt.
Mir gefällt dieser unkonventionelle Kommissar, der in die Mühlen des eigenen Apparates gerät und untertauchen muss, der aber unbedingt Gerechtigkeit möchte, für die gefolterten und ermordeten Kinder und für den Waisenhausleiter. Dafür ermittelt er schon mal nich ganz so gesetzeskonform. Auch in Gefahrensituationen behält er seine freche, zynische Klappe. Hilfe erhält er von Saltanat, mit der er befreundet ist.

Ich würde den ersten Band dieser Reihe "Blutiger Winter", der auch in Kirgisistan spielt, und uns einen Eindruck von diesem schönen Land vermittelt, unbedingt vorher lesen, da in "Tödlicher Frühling" oft auf die Ereignisse in der Vergangenheit Bezug genommen wird. Ich habe leider erst mit dem zweiten Band dieser Reihe begonnen und ich muss wohl mit dem Lesen dieses Bandes einige Zeit warten, bis ich mich nicht mehr so stark daran erinnere, was da geschah.

Die Story ist knallhart erzählt, Tom Callaghan beschönigt nichts und berichtet sehr sachlich mit einem zynischen Unterton, der mir sehr gut gefällt.

Der Thriller lebt von viel Action, von vielen Schusswechseln und Verfolgungsjagden. Akyl weiß nicht, wer genau mit den einflussreichen Pornoproduzenten alles unter einer Decke steckt. Viele Beamten in Kirgisistan scheinen korrupt zu sein.

5/5 Sterne. Wer unkonventionelle Ermittler und verstörende Fälle in einem völlig fremdartigen Land mag, sollte diesen knallharten Thriller unbedingt lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Das Leuchten einer Sommernacht" von Ella Simon, Goldmann Verlag, Liebesroman

Titel: Das Leuchten einer Sommernacht Autorin: Ella Simon Seitenzahl: 400 Seiten (TB, Klappenbroschur,17.7.17) Isbn Nr. 13-978-3-442-4...