Donnerstag, 7. April 2016

Rezension zu "Liebe misst man nicht in Jahren" von Britta Orlowski, Bookshouse Verlag, Liebesgeschichte

Titel: Liebe misst man nicht in Jahren
Autorin: Britta Orlowski
Seitenzahl: 385 Seiten (Oktober 2015)
Isbn Nr. 9789963530991 (mobi)
Verlag: Bookshouse Verlag
Preis: 5,99 Ebook
         13,99 TB


Verlagsinfo:
 "Als Fynn bei einem Unfall stirbt, ist seine Mutter Betty bis ins Mark getroffen.
Fünf Jahre später kehrt sie in das Dorf ihrer Kindheit zurück, doch kaum ist sie in dem Mehrgenerationenhaus eines Vierseitenhofes eingezogen, ist es mit dem ruhigen Leben vorbei. Ihr Noch-Ehemann taucht auf und versucht, ihr wieder nahe zu sein. Als wäre dies nicht verwirrend genug, geschieht nicht weit entfernt ein Mord. Das Opfer ist ausgerechnet die Frau, die Fynns Unfall verursacht hat. Bei ihr findet die Polizei Briefe, die nur von Betty stammen können. Hat sie Fynns Tod gerächt?

Ein Buch über das Leben, das Sterben und die Liebe."

Über die Autorin:
Mit acht Jahren gründete Britta Orlowski ihren eigenen Verlag und war Autor, Setzer, Illustrator und Buchbinder in einer Person, bevor sie im Jahr 2008 nach vielen Anläufen den ersten Verlag fand, der ihren Debütroman schließlich heraus brachte.
In der Zwischenzeit absolvierte sie erfolgreich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten und gründete eine Familie. Da sie in einer Zahnarztpraxis leider keine Geschichten erfinden durfte, widmete sie sich nach mehr als zwanzigjähriger Tätigkeit dort ganz ihrem Traumjob und wurde Buchautorin.
Wenn sie nicht gerade Quilts näht, tummelt sie sich in ihrem geliebten Garten und/oder schreibt an ihren Büchern. Die ersten drei Bände ihrer St. Elwine Serie sind bereits erschienen, weitere werden folgen ...

Eigene Meinung:
Autorin Betty hat ihren Sohn Fynn bei einem Unfall verloren. Betty, ihr Noch-Ehemann und ihr älterer Sohn verarbeiten den Tod des Sohnes bzw. Bruders jeder auf seine ganz eigene Weise und mehr oder weniger erfolgreich. Als die Unfallverursacherin, die nie zur Rechenschaft gezogen werden konnte, ermordet wird, fällt der Verdacht auf Betty und ihre Familie. 

Britta Orlowski hat mit "Liebe misst man nicht in Jahren" ein sehr persönliches, sehr berührendes Buch geschrieben und damit den Verlust ihres eigenen Sohnes verarbeitet. Dadurch, dass auch Betty eine Autorin ist, erhält man einen kleinen Einblick in den Alltag eines Schriftstellers. 

Auch dieses Buch ist eine bewegende, tiefsinnige Liebesgeschichte vermischt mit einem Krimi, spannend und fesselnd geschrieben.
Viele der sympathischen Protagonisten in dieser Geschichte sind bereits aus dem Buch "Land oder Liebe" bekannt, deshalb würde ich interessierten Lesern raten, zuerst "Land oder Liebe" zu lesen. Es lohnt sich, man lernt die Bewohner und die Geschichte des Mehrgenerationenhofes kennen, und auch diese Lovestory ist sehr spannend geschrieben.

"Liebe misst man nicht in Jahren" hat traurige, berührende und humorvolle Momente. Die Bewohner des Hofes in Bützer sind schon alte Bekannte, die man ins Herz geschlossen hat, auch die neue Bewohnerin ist sofort sympathisch. Man hofft und wünscht, dass sie nicht die gesuchte Mörderin ist und weder ihr Noch-Ehemann, noch ihr Sohn etwas mit dem Mord zu tun haben.

Ich wünsche mir nach dieser spannenden Liebesgeschichte noch mehr, die Bützer Einwohner kennenzulernen und dort einzuziehen. Ist da nicht noch eine kleine Wohnung für eine Leserin und ihre Familie frei, liebe Britta :)?

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für diesen Liebesroman mit Tiefgang.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Die Festung am Rhein" von Maria W. Peter, Bastei Lübbe Verlag, Historischer Roman

Titel: Die Festung am Rhein Autorin: Maria W. Peter Seitenzahl: 607 Seiten (TB, 16.3.17) Isbn Nr. 13-978-3-404-17519-2 Verlag: Bastei...