Dienstag, 14. Juni 2016

Rezension zu "Schuld bist du" von Jutta Maria Herrmann, Droemer Knaur Verlag, Psychothriller

Titel: Schuld bist du
Autorin: Jutta Maria Herrmann
Seitenzahl: 349 Seiten (TB, 1.6.16)
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Preis: 9,99 Euro


Verlagsinfo:

"„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist."

Über die Autorin:

Mitte der Achtziger strandete die Saarländerin Jutta Maria Herrmann in Berlin, studierte Germanistik und Filmwissenschaften, sympathisierte mit der Hausbesetzerszene und stürzte sich ins Nachtleben. Sie war u.a. als Buchhändlerin, Putzfrau, Sekretärin, Synchrondrehbuch-Autorin und Veranstalterin von Punkkonzerten tätig. Heute arbeitet sie für eine Tageszeitung und lebt mit ihrem Mann, dem Autor Thomas Nommensen, vor den Toren Berlins. Ihr Psychothriller „Hotline“ ist im Knaur Verlag erschienen.

Eigene Meinung:  

Erzählt wird dieser raffinierte Psychothriller über zwei Handlungsstränge in kurzen Kapiteln. Eine etwas geheimnisvolle Ich-Erzählerin sitzt am Bett ihres Mannes und berichtet von Ereignissen, die in der Vergangenheit liegen. Der Journalist Jakob Auerbach findet nach einer Dienstreise seine Wohnung leer vor. Frau und Kind sind spurlos verschwunden, die Wohnung ist leergeräumt und die mysteriöse Botschaft "Schuld bist du!" wurde mit Blut an die Fensterscheibe geschmiert. Jakob begibt sich auf die Suche nach seiner Frau und seinem Kind, dabei wird die Geschichte immer rätselhafter und er gerät in große Gefahr. Zur Story an sich möchte ich nicht mehr sagen, da ich nicht spoilern möchte.

Anfangs waren die Erzählstränge sehr verwirrend und sehr komplex. Im Laufe der Story ergaben sich noch mehr Fragen und Unklarheiten. Mir war überhaupt nicht klar, wie die beiden Erzählstränge zusammengeführt werden konnten. Zum Ende hin wurde dann alles so nach und nach aufgeklärt und die beiden Handlungsstränge wurden zusammengeführt.

5/5 Sterne für diesen sehr komplexen, spannenden, intelligenten und fesselnden Psychothriller mit vielen Wendungen, der sich rund um das Thema "Schuld" dreht.

Ich empfehle dieses Buch an einem freien Wochenende oder im Urlaub zu lesen. Man sollte auf jeden Fall nicht zu viel Zeit mit dem Weiterlesen verstreichen lassen, sonst könnte man den Faden verlieren.


1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Meine Rezi ist auch gestern online gegenagen und ich bin richtig begeistert von diesem Psychothriller!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Ein angesehener Mann" von Abir Mukher Jee, übersetzt von Jens Plassmann, Heyne Verlag, historischer Kriminalroman

T itel: Ein angesehener Mann Autor: Abir Mukher Jee Übersetzt von: Jens Plassmann Seitenzahl: 512 Seiten ( TB, 10.7.17) ISBN N...