Freitag, 13. Januar 2017

Rezension zu " Unglücksspiel" von Ivonne Keller, Droemer Knaur Verlag, Kriminalroman

Titel: Unglücksspiel
Autorin: Ivonne Keller
Seitenzahl: 448 Seiten,  TB (1.9.16)
Isbn Nr. 13-978-3-426-51883-0
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Preis: 9, 99 Euro

Verlagsinfo: 
"Nerina hat Angst. Todesangst. Besonders seit jenem Tag vor elf Jahren, an dem sie etwas Unverzeihliches tat. Die Angst vor der Strafe Gottes und vor der Abschiebung zurück in den Kosovo, aus dem sie einst floh, verfolgt sie. Immer.
Als eine junge Frau mit Kind in die Nachbarschaft zieht und sich mit ihr anfreundet, sieht Nerina einen Hoffnungsschimmer, vergisst für einen Moment ihre Angst. Doch dann macht die neue Nachbarin einen Fund, der Nerinas Geheimnis in Gefahr bringt. Für Nerina beginnt ein Alptraum, aus dem es nur einen Ausweg zu geben scheint …"

Über die Autorin: 
Seit ihrer Kindheit liebt Ivonne Keller das Spiel mit der Sprache. Aufgewachsen in einem hessischen Dorf, begeisterte sie sich bereits in der Schule für englischsprachige Literatur und lernte später während eines Auslandsstudiums im andalusischen Granada Spanisch. Die Faszination für Sprache, gekoppelt mit dem Interesse für alles Menschliche, führte sie neben ihrer früheren Tätigkeit als Personalerin zum Schreiben. Dabei interessiert es sie besonders, was mit Menschen passiert, die kurz davor sind, auszuflippen. Wenn das Leben so anstrengend wird, dass die Fassade bröckelt und man auf das schauen kann, was dahinter liegt. Meist sind Frauen ihre Hauptfiguren - so wie in ihrem ersten Roman »Hirngespenster«. Sie lebt mit ihrem Mann, drei Söhnen und einer bunten Katze in der Nähe von Frankfurt am Main.

Eigene Meinung: 
In kurzen Kapiteln aus der Sichtweise von verschiedenen, sehr interessanten Personen hat Ivonne Keller eine richtig fesselnde und spannende Geschichte geschrieben.

Anja, deren Mann spurlos verschwunden ist, muss in ein völlig heruntergekommenes Haus ziehen, sich um Job und Tochter kümmern und bekommt dabei noch einige zusätzliche Probleme.

Nerina ist aus dem Kosovo. Sie leidet unter Angstattacken, die auf ein Geheimnis in der Vergangenheit zurückzuführen sind. Anja freundet sich ganz langsam mit Nerina an.

Vor Jahren ist Laura, die Tochter der Vermieter von Anja spurlos verschwunden. Auch das Vermieterehepaar von Anja hat ein Geheimnis.

Jeder der einzelnen Erzählstränge ist unglaublich spannend, so dass die Seiten nur so dahinrasen. Dem Leser werden so einige überraschende Wendungen geboten. Gegen Ende hin werden alle Handlungsstränge verknüpft und alle Geheimnisse gelüftet.

5/5 Sterne für diesen raffinierten Pageturner mit vielen, verschiedenen Charakteren, die alle eine ganz eigene Geschichte haben. 

1 Kommentar:

Rezension zu "Das Scherbenhaus" von Susanne Kliem, Carl's books, Psychothriller

Titel: Das Scherbenhaus Autorin: Susanne Kliem Seitenzahl: 336 Seiten (Broschiert, 20.3.17)  Isbn Nr. 13-978-3570585665 Verlag: Carl...