Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension zu "Zapfig - Ein Fall für die Kalte Sofie" von Felicitas Gruber, Diana Verlag, Kriminalroman

Titel: Zapfig - Ein Fall für die Kalte Sofie
Autorin: Felicitas Gruber
Seitenzahl: 320 Seiten, TB, Broschur, (13.2.17)
Isbn Nr. 13-978-3-453-35851-5
Verlag: Diana Verlag
Preis: 9,90 Euro


Verlagsinfo:

"In der Giesinger Privatbrauerei Rößlbier führt Uschi Roßhaupter seit Jahrzehnten ein strenges Regiment. Und ihr Sohn Tobias macht immer noch brav, was die Mama sagt. Eigentlich – denn die Heirat mit Sekretärin Nathalie war nicht vorgesehen. Wen wundert’s, dass die junge Dame kurz vor der Trauung einer bedauerlichen Vergiftung zum Opfer fiel? Dr. Sofie Rosenhuth jedenfalls nicht. Sie hat die Roßhaupter Uschi gleich im Verdacht, doch ihr Kommissar Joe weiß sie zu bremsen. Also wird ordentlich ermittelt in der Münchner Schickeria. Ärgerlich nur, dass die grimmige Uschi kurz darauf ertrunken in einem ihrer Braukessel liegt …"

Über die Autorinnen:

Felicitas Gruber ist das Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und begeistert seit vielen Jahren mit ihren historischen Romanen ihre zahlreichen Leserinnen und Leser. Gesine Hirsch ist Kunsthistorikerin und entwickelte die erfolgreiche Serie »Dahoam is Dahoam« für das Bayerische Fernsehen mit. Beide Autorinnen leben in München, wo auch ihre Krimireihe mit der sympathischen Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth spielt.

Eigene Meinung: 

Im 4. Band der Reihe um die Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth, ist Sofie mit ihrem Exmann  Joe auf Wohnungssuche. Natürlich muss sie ihrem Exmann bei der Aufklärung einiger mysteriöser Morde helfen.

"Zapfig" ist ein Krimi, der in München spielt, mit vielen bayrischen Dialogen, einer sympathischen Rechtsmedizinerin und ihren ganzen Verwandten und Bekannten. Neben der Aufklärung einiger Morde, erfahren wir sehr viel aus dem Privatleben von Dr. Sofie Rosenhuth. Auch das aktuelle Thema "Flüchtlinge" spielt in der Geschichte eine Rolle.

4/5 Sterne für diesen unterhaltsamen Krimi mit Humor, ganz viel Lokalkolorit, bayrischer Mundart und sympathischen Figuren. "Zapfig" lässt sich auch ganz gut lesen, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...