Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension zu "Blutschmuck" von Petra Mattfeldt, Gmeiner Verlag, Thriller

Cover Blutschmuck, Thriller
Titel: Blutschmuck
Autorin: Petra Mattfeldt
Seitenzahl: 276 Seiten, Klappenbroschur (5.7.17)
Isbn Nr. 13-978-3-8392-2143-3
Verlag: Gmeiner Verlag

Verlagsinfo:
 "Ohne Gewissen  Die Kommissarin Sarah Bischoff lernt auf der Beerdigung ihrer Mutter Lisa Schönfeld kennen, die sich als eine Freundin aus Jugendtagen vorstellt. Nachdem Lisa eine Halskette an Sarah bemerkt, verschwindet sie sichtlich verstört von der Trauerfeier. Sarah Bischoff beginnt daraufhin mit ihrem Freund, dem Profiler Falko Cornelsen, hinter das Geheimnis des Schmuckstücks zu kommen und öffnet damit die Tür zu einem dunklen Kapitel, in dem auch ihre eigene Familie eine bedeutende Rolle zu spielen scheint"

Über die Autorin:
Petra Mattfeldt lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Bremen. Sie arbeitet als freie Journalistin und hat unter dem Pseudonym Caren Benedikt bereits mehrere historische Romane veröffentlicht. Mit »Sekundentod«, dem ersten Fall des Profilers Falko Cornelsen, ist ihr der erfolgreiche Sprung ins Krimigenre gelungen.

Eigene Meinung: 
In diesem dritten Band rund um den Profiler Falko Cornelsen, rollt dieser einen alten Fall auf. Seine Freundin Sarah hat auf der Beerdigung ihrer Freundin eine merkwürdige Begegnung mit einer alten Freundin ihrer Mutter. Falko wird neugierig und fängt an zu ermitteln. Dabei stößt er auf einige alte Fälle, in denen es um brutale Vergewaltigungen geht.

In einem Erzählstrang führt Falko Gespräche mit den noch lebenden Opfern und durchsucht alte Dokumente von Sarahs Familie. Ein weiteren Handlungsstrang spielt in der Vergangenheit. Hier erfahren wir, was den Opfern damals passiert ist und auch einiges über die Täter, die aber noch im Dunkeln bleiben.

Dieser Krimi braucht etwas, bis er spannend wird. Am Anfang der Geschichte wird sehr viel Privates von Falko uns einer Beziehung zu Sarah behandelt. 

Der Profiler  ist ein sympathischer Ermittler, der interessante Gespräche mit den Opfern führt und unkonventionelle Ermittlungsmethoden anwendet.

Die beiden Vorgängerbände waren wesentlich thrilliger. "Blutschmuck" ist ein solider Krimi mit viel Ermittlungsarbeit, Thriller würde ich die Story nicht nennen.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Ein angesehener Mann" von Abir Mukher Jee, übersetzt von Jens Plassmann, Heyne Verlag, historischer Kriminalroman

T itel: Ein angesehener Mann Autor: Abir Mukher Jee Übersetzt von: Jens Plassmann Seitenzahl: 512 Seiten ( TB, 10.7.17) ISBN N...