Montag, 27. Februar 2017

2. Tag der Blogtour zur Daria-Storm-Reihe - Lost Places mit Gewinnspiel

 

Am 2. Tag der Blogtour zur Daria-Storm-Reihe stelle ich euch  als bekennende Geocacherin Lost Places vor. Im ersten Band der Daria Storm Reihe "Der Schinder" spielen Lost Places eine große Rolle.



Was sind Lost Places?

Lost Places sind wörtlich übersetzt "verlorene Orte". Es sind Bauwerke, die langsam zerfallen und deren Zukunft ungewiss ist.


Warum sind diese Orte für Geocacher so interessant? 


Die Orte haben einen geheimnisvollen Touch. Es handelt sich dabei um alte Fabriken, Bunker, Häuser, alte Villen, Brücken, etc. Zum Fotografieren sind diese Plätze auch sehr interessant. In manchen Gebäuden findet man alte Gegenstände, alte Möbel, Sicherungen aus dem 19. Jahrhundert, vergessene Kleidungsstücke oder alte Taschen. Das ergibt eine gruselige und spannende Atmosphäre. Oft haben die Gebäude eine Geschichte, die man im Internet entdecken kann.

Geocaches, die an Lost Places gelegt wurden, haben meist eine interessante Geschichte. Der Cacher muss viele Rätsel lösen und das Abenteuer, das man hier zu bestehen hat, um die Dose zu finden, in die man sich eintragen kann, ist nicht ganz ungefährlich. Es handelt sich oft um einsturzgefährdete Bauwerke.
Man sollte deshalb Lost Places nie alleine erkunden  Das Betreten der Lost Places ist rechtlich nicht eindeutig geregelt.

Da Lost Places bei den Geocachern heiß begehrt sind, muss man fast immer erst ein Rätsel lösen, um sich dann in den Terminkalender, der dann auftaucht, einzutragen zu können. Es sind meist nur eine begrenzte Anzahl von Cacherteams an einem Tag zugelassen, man möchte ja nicht, dass zu viele Leute Aufmerksamkeit bei den "Muggels", so werden Menschen genannt, die nicht cachen, erregen.

Wir haben im letzten Jahr einen Lost Places Cache auf einem alten Bahngelände gemacht, einen in einer alten Villa und einen in einer zerfallenen Villa auf Mallorca. Hier einige Eindrücke:





Im Thriller "Der Schinder" der beiden Autorinnen Nadine d'Archarart  und Sarah Wedler spielen verlassene Orte in Berlin eine große Rolle und geben eine spannende, geheimnisvolle und etwas gruselige Atmosphäre im Buch wieder.

Gewinnspielfrage für die Lossammler:
Wie heißen die Nicht-Geocacher?
Bitte beantwortet die Frage als Kommentar (gebt bitte eure Mailadresse an oder schickt sie mir separat)an biggiralf at freenet.de


Zu gewinnen gibt es diese Bücher bzw. E-Books: 



Morgen geht es weiter auf diesem Blog:  http://bit.ly/2kPOt86






Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel

Veranstalter dieses Gewinnspiels sind Nadine d’Arachart und Sarah Wedler. Die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzung ist, dass der Benutzer diese Teilnahmebedingungen akzeptiert.
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die bei der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind. Die Auslosung der beschriebenen Gewinne findet unter allen Teil, die bis zum 04.03.2017 um 23.59 Uhr eines oder mehrere Lose durch die Beantwortung der Gewinnspielfragen in den Kommentaren auf dem jeweiligen Blog gesammelt haben. Jeder Teilnehmer kann für jede richtige Antwort ein Los sammeln. Die Auslosung findet per Zufallsgenerator statt.
Die Gewinner der Preise werden am 05.03.2017 unter Verwendung der bei der Anmeldung gemachten weiteren Angaben benachrichtigt. Erfolgt binnen der nächsten 72 Stunden keine Rückmeldung, ist der Veranstalter berechtigt, einen neuen Gewinner gemäß Auslosung zu bestimmen. Mit der Teilnahme willigt der Gewinner ein, dass sein Name von dem Veranstalter öffentlich auf den teilnehmenden Blogs sowie deren Facebook-Seiten und auf den Seiten des Veranstalters genannt wird. Sämtliche Daten werden vertraulich behandelt.
Die Preise werden den Gewinner per Post, bzw. per E-Mail geschickt. Für Lieferschäden übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Tausch oder Barauszahlung ist nicht möglich.
Die für die Blogtour verwendeten Blogging-Plattformen und sozialen Netzwerke sind nicht am Gewinnspiel beteiligt und nicht haftbar zu machen. Vom Gewinnspiel ausgeschlossenen sind die Veranstalterinnen sowie die teilnehmenden Blogger/innen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Februar-Überraschungspäckchen zu gewinnen


Beispielpäckchen

Genießt ihr die narrische Zeit oder freut ihr euch auf den Frühling und nutzt die ersten Sonnenstrahlen? Oder lest ihr lieber? Oder wollt ihr lieber was bei mir gewinnen? Bis zum 3.3.17, 23.59 Uhr habt ihr Zeit, in den Lostopf zu hüfen. Was wird drin sein? Ein Buch auf jeden Fall, ein Lesezeichen, Leseproben, Süssigkeiten, mögt ihr handgesiedete Seife? Oder feste Handcreme? Dann könnte das auch im Päckchen sein.

Was ihr tun müsst? 
Ihr solltet Leser meines Blogs sein, schließlich möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken.

Bitte beantwortet folgende Fragen per Kommentar oder per Mail an biggiralf at freenet.de (bitte gebt eure Mailadresse an):

Welches Buch hat euch in diesem Jahr schon enttäuscht und warum? Oder hattet ihr nur tolle Bücher zum Lesen? 


Bitte gebt an, ob ihr ein Seifchen oder eine Handcreme wollt oder eher nicht.
Der Gewinner wird auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Ich wünsche euch viel Glück und hoffe, dass ihr mir weiterhin treu bleibt und ganz viel Spaß hier bei mir habt.

Liebe Grüße
Biggi

Gewonnen hat: Thea Krimine herzlichen Glückwunsch !


Leseprobe zu "Rat der Neun" von Veronica Roth, übersetzt von Petra Koob-Pawis und Michaela Link,CBT-Verlag, Fantasyroman

 Titel: Rat der Neun
Autorin: Veronica Roth
Übersetzt von: Petra Koob-Pawis und Michaela Link
Seitenzahl: 608 Seiten, (gebundenes Buch, Schutzumschlag, 19.1.17)
Isbn Nr. 13-978-3-570-16498-3
Verlag: CBT Verlag
Preis: 19,99 Euro
 Verlagsinfo:
  "In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …"

Über die Autorin:

Veronica Roth ist die #1 New York Times Bestsellerautorin der Trilogie "Die Bestimmung", die auch weltweit zum internationalen Bestseller wurde.

"Rat der Neun - Gezeichnet" ist der erste Band ihres spektakulären neuen Fantasy-Zweiteilers bei cbt.

Veronica Roth lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Chicago.


Eigene Meinung zur Leseprobe: 

Da ich "Die Bestimmung" verschlungen habe, war ich sehr neugierig auf das neue Buch der Autorin "Rat der Neun". Ich hatte nicht gesehen, dass es sich bei dem Rezensionsexemplar um eine Leseprobe handelt. Das Interview mit Veronika Roth, das auch Inhalt der Leseprobe war, ist sehr interessant, zumal es um die Charaktere der Bestimmung ging.  

Die Leseprobe zu "Rat der Neun" hat mich nicht überzeugt. Sie beginnt mitten in der Geschichte und ist eher verwirrend, da die Welt, in der das Buch spielt, wohl sehr komplex ist.

Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension zu "Zapfig - Ein Fall für die Kalte Sofie" von Felicitas Gruber, Diana Verlag, Kriminalroman

Titel: Zapfig - Ein Fall für die Kalte Sofie
Autorin: Felicitas Gruber
Seitenzahl: 320 Seiten, TB, Broschur, (13.2.17)
Isbn Nr. 13-978-3-453-35851-5
Verlag: Diana Verlag
Preis: 9,90 Euro


Verlagsinfo:

"In der Giesinger Privatbrauerei Rößlbier führt Uschi Roßhaupter seit Jahrzehnten ein strenges Regiment. Und ihr Sohn Tobias macht immer noch brav, was die Mama sagt. Eigentlich – denn die Heirat mit Sekretärin Nathalie war nicht vorgesehen. Wen wundert’s, dass die junge Dame kurz vor der Trauung einer bedauerlichen Vergiftung zum Opfer fiel? Dr. Sofie Rosenhuth jedenfalls nicht. Sie hat die Roßhaupter Uschi gleich im Verdacht, doch ihr Kommissar Joe weiß sie zu bremsen. Also wird ordentlich ermittelt in der Münchner Schickeria. Ärgerlich nur, dass die grimmige Uschi kurz darauf ertrunken in einem ihrer Braukessel liegt …"

Über die Autorinnen:

Felicitas Gruber ist das Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und begeistert seit vielen Jahren mit ihren historischen Romanen ihre zahlreichen Leserinnen und Leser. Gesine Hirsch ist Kunsthistorikerin und entwickelte die erfolgreiche Serie »Dahoam is Dahoam« für das Bayerische Fernsehen mit. Beide Autorinnen leben in München, wo auch ihre Krimireihe mit der sympathischen Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth spielt.

Eigene Meinung: 

Im 4. Band der Reihe um die Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth, ist Sofie mit ihrem Exmann  Joe auf Wohnungssuche. Natürlich muss sie ihrem Exmann bei der Aufklärung einiger mysteriöser Morde helfen.

"Zapfig" ist ein Krimi, der in München spielt, mit vielen bayrischen Dialogen, einer sympathischen Rechtsmedizinerin und ihren ganzen Verwandten und Bekannten. Neben der Aufklärung einiger Morde, erfahren wir sehr viel aus dem Privatleben von Dr. Sofie Rosenhuth. Auch das aktuelle Thema "Flüchtlinge" spielt in der Geschichte eine Rolle.

4/5 Sterne für diesen unterhaltsamen Krimi mit Humor, ganz viel Lokalkolorit, bayrischer Mundart und sympathischen Figuren. "Zapfig" lässt sich auch ganz gut lesen, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.



Dienstag, 7. Februar 2017

Rezension zu "Der Ruf der Bäume" von Tracy Chevalier, übersetzt von Juliane Gräbner-Müller,Knaus Verlag, Familiensaga, Abenteuerroman

Titel: Der Ruf der Bäume
Autorin: Tracy Chevalier
Übersetzt von: Juliane Gräbner-Müller
Seitenzahl: 320 Seiten, (gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 16.1.17)
Isbn Nr. 13-978-3-8135-0723-2
Verlag: Knaus Verlag
Preis: 19,99 Euro

Verlagsinfo: 

"Auf der Suche nach einer neuen Heimat – die große Familiensaga von Tracy Chevalier
Amerika, Mitte des 19. Jahrhunderts: Die Goodenoughs träumen von fruchtbarem Ackerland im Westen, bleiben aber mit ihrem Planwagen kläglich im Sumpfland von Ohio stecken. Der verzweifelte Versuch, hier eine Apfelplantage anzulegen, endet tragisch. Fasziniert von Erzählungen über Bäume, die angeblich in den Himmel wachsen, zieht der jüngste Sohn Robert weiter westwärts, bis nach Kalifornien. Doch am Ziel seiner Träume wird er von seiner tragischen Familiengeschichte eingeholt."

Über die Autorin:

 Die Amerikanerin Tracy Chevalier, Jahrgang 1962, hat bisher acht historische Romane geschrieben. Ihr zweiter, „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, wurde zum Weltbestseller und mit Scarlett Johansson und Colin Firth in den Hauptrollen verfilmt. „Der Ruf der Bäume“ ist nach „Zwei bemerkenswerte Frauen“ und „Die englische Freundin“ ihr dritter Roman bei Knaus. Tracy Chevalier lebt mit ihrer Familie in London.

Eigene Meinung: 

Die Familie Goodenough kämpft im Sumpfland von Ohio im 19. Jahrhundert ums Überleben. Der Sumpf fordert sein Tribut, das Land ist schwer zu bestellen, alljährlich bekommen die Familienmitglieder Sumpffieber und das eine oder andere Mitglied der Familie fällt dem Fieber zum Opfer.

Der Vater versucht 50 Apfelbäume zu pflanzen, weil ihm dann ein Gesetz das Land zusprechen wird.  James, der Vater, und Sadie, die Mutter, sind beides starke Persönlichkeiten. Sie streiten sich oft und Jack bekommt von seiner Frau auch ab und an ein blaues Auge verpasst. Sadie ist mehr und mehr dem Applejack zugeneigt, sie möchte mehr Mostäpfel pflanzen um Cider und Schnaps herzustellen, während ihr Mann süße Äpfel pflanzen möchte. Das führt dann irgendwann zu einem Familiendrama.

Die Story ist über verschiedene Perspektiven erzählt, teilweise aus der Ich-Perspektive von Sadie, ein Teil der Geschichte sind Briefe von Robert an seine Familie. Der dritte Teil handelt von den Abenteuern von Robert, der in Kalifornien Mammutbäume und Redwoods sammelt.

"Der Ruf der Bäume" ist eine Familiensaga, die über das entbehrungsreiche Leben der Siedler in Amerika im 19. Jahrhundert handelt. Neben den Menschen spielen hier Bäume, hauptsächlich Apfelbäume, Mammutbäume und Redwoods eine große Rolle. Man spürt die Liebe und die Abhängigkeit der Menschen zu den Bäumen.

5/5 Sterne für diesen unterhaltsamen Abenteuerroman.






 

Freitag, 3. Februar 2017

Rezension zu "Saving Grace" von B. A. Paris, übersetzt von Wulf Bergner, Blanvalet Verlag, Psychothriller

Titel: Saving Grace
Autorin: B. A. Paris
Übersetzt von: Wulf Bergner
Seitenzahl: 352 Seiten, TB, Klappenbroschur (21.11.16)
Isbn Nr. 13-978-3-7341-0263-9
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 9,99 Euro

 Verlagsinfo:

"Niemand glaubt dir. Niemand hilft dir. Du gehörst ihm …
Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …"

Über die Autorin:

B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Großteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt sie auch heute noch in Frankreich. »Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet« ist ihr erster Roman.

Eigene Meinung: 

Das Debüt von B. A. Paris beginnt mit einer Dinnerparty mit Freunden. Grace und Jack sind ein Traumpaar, das von seinen Freunden beneidet wird. Doch schon beim Lesen der ersten Seite wackelt die Idylle, irgendwie ist alles zu perfekt. Warum hat Grace kein Handy? Warum verschiebt sie Lunchtermine mit ihren Freunden? So nach und nach kommt der Leser dem Abgrund, an dem sich Grace bewegt, auf die Spur und Jack entpuppt sich als Monster.

Dieser Psychothriller ist über zwei Zeitebenen erzählt. In der Vergangenheit erfahren wir, wie Grace ihren Traummann Jack kennengelernt hat. Der sieht dem Schauspieler Georg Clooney wohl sehr ähnlich, was zu einem Running Gag in der Story führt. Wir erleben mit, wie die beiden heiraten und wie Grace kämpfen muss, sich Jack widersetzt und die Konsequenzen, die darauf erfolgen. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, denn jedes weitere Wort nimmt euch die Spannung an der Geschichte. Im Erzählstrang, der in der Gegenwart spielt, erfahren wir, wie Graces Leben im Moment aussieht (und das ist ganz und gar nicht rosig).

Die Story ist aus der Ich-Perspektive von Grace erzählt. Deshalb leidet der Leser mit und hofft auf ein glückliches Ende, das allerdings mehr als fern liegt. Graces kleine Schwester Millie ist eine ganz besonders liebenswerte Figur.  Jack hingegen wird immer unsympathischer im Laufe der Geschichte.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für diesen raffinierten, sehr spannenden und fesselnden Psychothriller, der eine total beklemmende Atmosphäre erschafft und das alles ohne Gewaltszenen oder blutige Szenen. "Saving Grace" ist ein total überraschendes,  perfektes Debüt.




  

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...