Freitag, 25. September 2015

Rezension zu "Racheherbst" von Andreas Gruber, Goldmann Verlag, Thriller

Titel: Racheherbst
Autor: Andreas Gruber
Seitenzahl: 512 Seiten, Klappenbroschur, 14.9.15
Isbn Nr. 13-978-3-442-48241-2
Verlag: Goldmann Verlag
Preis: 9,99 Euro

Verlagsinfo: "
Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ..."

Über den Autor:
Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

Eigene Meinung:  
Nachdem ich das Hörbuch "Todesfrist" mit dem eigensinnigen Profiler "Maarten S. Sneijder " gelesen hatte, war ich natürlich sehr gespannt auf "Racheherbst".

Ich wurde nicht enttäuscht. Dieser Thriller ist genauso, wie ich mir einen Thriller wünsche.

Andreas Gruber hat interessante Figuren erschaffen. Der coole, sehr zynische Kommissar im Dauerdienst ermittelt in Leipzig. Er hält keine Regeln ein, überschreitet seine Kompetenzen und wagt Alleingänge. Die Mutter eines der Opfer, Mikaela beschließt, den Mordfall an ihrer Tochter Natalie aufzuklären und ihre verschwundene Tochter Dana zu finden. In einem zweiten Erzählstrang, der in Wien spielt, und  der erst einmal mit dem ersten Handlungsstrang gar nichts zu tun hat, soll die Strafverteidigerin Evelyn den aalglatten Arzt in einem Mordfall verteidigen.

Die Morde sind bizarr, ziemlich brutal und sehr verstörend.

Manche Figuren sind sympathisch, andere wieder nicht, so dass ich mitgefiebert habe und manche Figuren schon von Anfang an lieber hinter Schloss und Riegel gesehen hätte.

Durch die kurzen Kapitel mit ganz fiesen Cliffhangern steigt die Spannung und der Thriller wird zum Pageturner mit einigen Wendungen.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung, auch wenn ich schon sehr bald geahnt habe, wer der gesuchte Serienmörder ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Da Blogspot leider keine Kommentarfunktion anbietet, die DSGVO-konform ist, habe ich diese Funktion erst einmal deaktiviert. Ihr könnt mir gerne eine Mail schicken. Ich freu mich.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache Autor: Eric Berg Sprecherin: Vera Veltz Laufzeit: ca 8 h 48 min mp3-CD (19.3.18) Isbn Nr. 13-978-3-8371-41...