Freitag, 2. Februar 2018

Rezension zu "Milchkaffee - Das Glück der Liebe" von Susanna Ernst, Droemer Knaur Feelings,Ebook

Titel: Milchkaffee - Das Glück der Liebe
Autorin: Susanna Ernst
Seitenzahl: 350 Seiten, TB (1.12.17)
Isbn Nr. 13-978-3-426-21646-0
Verlag: Droemer Knaur Feelings
Preis:12,99 Euro

Verlagsinfo:
 "Die Geschichte einer tiefen Verbindung in den Wirren des Nachkriegs-Deutschlands. Ein rührender Liebesroman voller großer Gefühle.
Erfurt, April 1945: Als sich der neunjährige Erik an Plünderungen beteiligt, wird er schwer verletzt. Der afroamerikanische Soldat Sam rettet ihm das Leben und kümmert sich in den folgenden Wochen in jeder freien Minute um den Jungen, nach dem eigenartigerweise niemand zu suchen scheint.
Als Eriks Kräfte immer weiter nachlassen und er dem Tod näher ist als dem Leben, trifft Sam auf die siebenjährige Sophie, eine kleine Soloballerina des stillgelegten Stadttheaters. In seiner Verzweiflung bringt der Soldat das Mädchen zu Erik, nicht ahnend, dass er damit den Grundstein für eine ganz große Liebe legt. Denn mit ihrem Tanz und ihrer fröhlichen Art weckt Sophie nicht nur die Lebensgeister des Jungen, sie hinterlässt auch bleibenden Eindruck bei Sam selbst."

Über die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene Musicalgruppe, führte bei den Stücken Regie und gab Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

Eigene Meinung: 
Der neunjährige Erik Hansen lebt in Erfurt kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Der Junge möchte Stiefel eintauschen und wird dabei schwer verletzt. Sam, ein aforamerikanischer Soldat, rettet ihm das Leben. Doch Erik hat seinen Lebensmut verloren. Sam trifft zufällig auf die kleine Sophie, die so gerne tanzt und nur so sprüht vor Lebensfreude. Sam überredet das siebenjährige Mädchen, für Erik zu tanzen, um seinen Lebensmut zu wecken. Sams Rechnung geht auf, die beiden Kinder freunden sich an. Mehr wird nicht verraten!

Susanna Ernst hat mit "Milchkaffee - Das Glück der Liebe" einen sehr berührenden, wunderschönen und auch traurigen Roman geschaffen.

Die kleine Sophie ist eine sehr sympathische, sehr lebhafte Figur, obwohl auch Sophie ein schreckliches Leiden hat.

Alle Charaktere in der Geschichte sind sehr gelungen dargestellt, man kann sich Erik, Sophie und Sam richtig gut vorstellen. Die Figuren handeln alle authentisch.

Das Nachkriegsdeutschland bietet dieser Liebesgeschichte eine sehr interessante Kulisse. Die Autorin  behandelt sehr viele Themen in ihrer Geschichte, Rassismus, das harte Leben nach dem Krieg, Vorurteile gegenüber behinderten Menschen, genauso wie bedingungslose Liebe und Freundschaft, die ein Leben lang hält.

Ein wunderschönes Buch, das meine absolute Leseempfehlung erhält.    



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Da Blogspot leider keine Kommentarfunktion anbietet, die DSGVO-konform ist, habe ich diese Funktion erst einmal deaktiviert. Ihr könnt mir gerne eine Mail schicken. Ich freu mich.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Rezension zu "Aufruhr der Engel" von Anatole France, übersetzt von Oliver M. Fehn, Pandämonium Verlag, Klassiker der Weltliteratur

Titel: Aufruhr der Engel Autor: Anatole France Übersetzt von: Oliver M. Fehn Seitenzahl: 268 Seiten (TB, 1.4.18) Isbn Nr. 13-978-3-9...