Freitag, 23. März 2018

Rezension zu "Als Luca verschwand" von Petra Hammesfahr, Diana Verlag, Roman

Titel: Als Luca verschwand
Autorin: Petra Hammesfahr
Seitenzahl:  496 Seiten (gebundene Ausgabe, 12.3.18)
Isbn Nr. 13-978-3453292093
Verlag: Diana Verlag
Preis: 20,00 Euro


Verlagsinfo:
"Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt."

Über die Autorin:
Petra Hammesfahr wusste schon früh, dass Schreiben ihr Leben bestimmen würde. Mit siebzehn verfasste sie ihre ersten Geschichten, aber erst fünfundzwanzig Jahre später kam mit Der stille Herr Genardy der große Erfolg. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt. Die Autorin lebt in der Nähe von Köln, wo auch ihr neuestes Buch An einem Tag im November spielt, das erstmalig im Diana Verlag erscheint. 

Eigene Meinung:
Die Geschichte beginnt damit, dass eine Kassiererin im Drogeriemarkt eine Mutter mit einem kleinen Jungen beobachtet, die sehr viel Zeit in der Kosmetikabteilung verbringt. Petra Hammesfahr erzählt sehr detailliert, was die Kassiererin beobachtet, und man bekommt schon sehr schnell ein Bild von der Mutter, um die es letztendlich in der Geschichte geht. Als Mel, so heißt die Mutter, den Drogeriemarkt verlässt, ist das Baby, das sie im Kinderwagen vor dem Drogeriemarkt schlafen ließ, verschwunden.  Die Kripo wird informiert und beginnt mit Zeugenbefragungen und der Suche nach dem Baby.

Die Autorin erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Wir bekommen einen Einblick in die Familie des entführten Jungen und deren Beziehungsgeflecht, in die Ermittlungsarbeit der Kripo und ein Handlungsstrang erzählt von Anni, die verdächtigt wird, Luca entführt zu haben und die viele Schicksalsschläge hinter sich hat.

Petra Hammesfahr erzählt fesselnd und spannend über die Entführung von Luca. Sie lässt den Leser tief in die Familienstrukturen und in die Probleme der einzelnen Personen mit ihren Familien blicken.

Die verschiedenen Personen sind glaubwürdig und sehr genau beschrieben, so dass man eine genaue Vorstellung von den Charakteren bekommt.

Ich hatte zwar schon sehr schnell einen Verdacht, was da genau passiert ist, das hat der Spannung jedoch nicht geschadet.

Petra Hammesfahr konnte mich mit dieser Geschichte wieder so richtig fesseln. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.



  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Da Blogspot leider keine Kommentarfunktion anbietet, die DSGVO-konform ist, habe ich diese Funktion erst einmal deaktiviert. Ihr könnt mir gerne eine Mail schicken. Ich freu mich.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Rezension zu "Verborgen - 1. Fall für Gefängnisärztin Eva Korell" von Anna Simons, Penguin Verlag, Kriminalroman

Titel: Verborgen - 1. Fall für Gefängnisärztin Eva Korell Autorin: Anna Simons Seitenzahl : 432 Seiten, (TB, Broschur, 8.10.18) Isbn Nr...