Posts mit dem Label Andrea Tillmanns werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Andrea Tillmanns werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 29. September 2013

Rezension zu "Der Tote am Zülpicher See" von Andrea Tillmanns, eBook, Krimi



Titel: Der Tote am Zülpicher  See
Autorin: Andrea Tillmanns
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 367 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 158 Seiten
Verlag: Wurdack, Auflage 1 (29.4.2013)
ASIN: B00CLD6VCK
eBook-Preis: 5,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:


"Luisa Weinstrauß ist eine ganz normale Musiklehrerin mit einem nicht allzu aufregenden Leben – bis sie zufällig am Zülpicher See über einen Toten im Römerkostüm stolpert. Unversehens findet sie sich mitten in einem Kriminalfall wieder, in dem der Nachbarssohn zu den Hauptverdächtigen zählt. Bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, merkt sie erst zu spät, dass sie dem Täter schon viel zu nah gekommen ist …"

Über die Autorin:

Andrea Tillmanns, geb. in Grevenbroich, lebt seit vielen Jahren in der Region Aachen. Nach Physikstudium und Promotion an der RWTH Aachen arbeitet sie nun an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach, wo sie sensorische Bekleidung, leitfähige Gestricke, magnetische Textilien und viele andere Dinge erforscht, die oft nach Science Fiction klingen. Neben diesem Genre schreibt sie auch Kinder- und Jugendbücher, Phantastik, Krimis und vieles mehr. Weitere Informationen über aktuelle Romane und Kurzgeschichten sind auf ihrer Homepage www.andreatillmanns.de zu finden.

Eigene Meinung:

Luisa Weinstrauß, eine Musiklehrerin, alleinstehend, mittleren Alters, führt ein sehr ruhiges, beschauliches  Leben. In ihrer Jugend hat sie von einer Karriere als Musikerin geträumt. Diesen Traum hat sie jedoch schon längst begraben. Stattdessen unterrichtet sie die Zülpicher Jugend und die Erwachsenen, die gerne ein Instrument erlernen wollen, arbeitet im Garten oder liest. Gutmütig wie sie ist, betreut sie Nachbarshund Rolf während ihre Nachbarin im Urlaub ist. Als sie mit ihm am Zülpicher See eine Gassirunde dreht, entdecken die beiden eine Leiche im Römerkostüm. Damit ist es erst einmal aus mit ihrem beschaulichen Leben. Paul, Sohn der Nachbarin und Freundin Else König, gerät unter Mordverdacht, da er mit dem Toten befreundet war und nach einer Karnevalsfeier mit ihm zusammen nach Hause gelaufen ist. Die verzweifelte Nachbarin bittet Luisa um Hilfe. Luisa, die sich nicht vorstellen kann, dass der Nachbarsjunge ein Mörder ist, fängt an auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Sie muss dem Mörder sehr nahe gekommen sein, denn sie bekommt einen Drohbrief.

Die Ermittlungen in diesem Krimi finden während unzähliger Kaffeekränzchen, Nachbarschaftstreffen, Gesprächen mit Musikschülern, Nachbarn und dem Anwalt von Paul statt. Entsprechend stehen hier die ganzen Nachbarn von Luisa und der Bekanntenkreis der Familie König im Vordergrund.

Luisa stellt sehr viele Überlegungen an und kombiniert richtig, so dass sie auf manche Umstände sehr schnell kommt, die wichtig für das Motiv des Täters sind. Natürlich lässt Luisa die Polizei an ihren Erkenntnissen teilhaben.  
 
Der Krimi bietet nette Unterhaltung mit gut charakterisierten Personen. Luisa führt für meinen Geschmack ein etwas zu beschauliches Leben. Ich würde Luisa auf Mitte 70 schätzen. 

3/5 Sterne für diesen Cosy-Krimi mit Lokalkolorit und einer sympathischen, ungewöhnlichen Ermittlerin. An einem Abend ist der Krimi gelesen.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Rezension zu "Mimis Krimis 3" von Andrea Tillmanns

Titel: Mimis Krimis Nr. 3
Autorin: Andrea Tillmanns 
Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 297 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 47 Seiten 
Verlag: Satzweiss (29. März 2012) 
ASIN: B007T8YD5O

Kurzbeschreibung
Mimi, die eigentlich Mechthild heißt, betreibt einen reinen Krimibuchladen in Aachen. In ihrer Mitarbeiterin Roswitha hat sie eine Seelenverwandte gefunden, wenn es um die Lösung von Kriminalfällen geht. So bleibt es nicht aus, dass beide auch im Alltag zu „Kriminalkommissarinnen“ werden…

Mimi und die fehlenden Spuren:
Mimis Kundin Else berichtet von einem netten Türbesuch zweier junger Mädchen, die angeblich für „Ärzte ohne Grenzen“ sammelten. Was Mimi spanisch vorkommt, dass eine der beiden hochschwanger nach einem Glas Wasser verlangt. Wollten die beiden etwa mit einem alten Gaunertrick in Elses Wohnung gelangen? Mimi geht der Sache nach und gerät gegenüber der Polizei selbst in Verdacht, einen Diebstahl begangen zu haben.

Mimi und der Hund im Wald:
 Eine Kundin lädt Mimi zu einem Waldspaziergang ein. Das kuriose daran, der Spaziergang sollte zu später Stunde in der Dunkelheit stattfinden. Dort läuft ihnen ein kleiner Hund über den Weg. Der hat in seinem Halsband einen Hilferuf. Sein Herrchen wird offenbar gefangen gehalten. Ein Fall für Mimi…


Eigene Meinung: 

Auch diese beiden Geschichten rund um die Krimibuchhandlung von Mimi, die sie zusammen mit Roswitha betreibt, haben mir sehr gut gefallen. Sie sind gut geschrieben, spannend und schnell zu lesen.
Für die Bewohner in und um Aachen sind diese kriminellen Kurzgeschichten natürlich noch interessanter, da die Ermittlerinnen uns an viele Orte in und um Aachen führen.

Ich vergebe für diese Cosy- oder Häkelkrimis rund um Mimi, Roswitha und ihre Buchhandlung 5/5 Sterne.

Freitag, 25. Mai 2012

Rezension zu "Tod im Wasser" von Andrea Tillmanns

Titel: Tod im Wasser
Autorin: Andrea Tillmanns
Isbn Nr. 978-3-8313-2048-6
Seitenzahl: 190 Seiten
Verlag: http://www.wartberg-verlag.de












Klappentext:
Sirka Ehrenpreis arbeitet seit ihrer Scheidung als Privatdetektivin, besser gesagt als Spezialistin für entlaufene Hunde und entflogene Vögel. Nun aber stößt sie mitten in der Nacht auf eine Leiche im Aachener Geldbrunnen. Die Polizei glaubt zunächst an einen Unfall, bald stellt sich jedoch heraus, dass es Mord war. Ohne die eigenwilligen Ermittlungsmethoden von Sirka Ehrenpreis könnte der kauzige Hauptkommissar Klausen diesen vertrackten Fall nicht lösen!

Über die Autorin:
Andrea Tillmanns wurde 1972 in Grevenbroich geboren. Die Dipl. Physikerin  lebt zur Zeit in Niederzier bei Düren. Sie arbeitet als wissenschaftliche Angestellte an der Hochschule Niederrhein.  Seit Jahren wurden rund 600 ihrer Texte in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften, TV, Hörfunk und anderen Medien veröffentlicht, darunter mehrere Romane, Kurzgeschichtensammlungen und E-Books. Eine weitere Leidenschaft von ihr ist die Naturfotografie und das Fotografieren von Figuren und Reliefs von alten Häusern. Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage: http://www.andreatillmanns.de/

Eigene Meinung:
Dieser kurzweilige, humorvolle Aachen-Krimi ist flüssig erzählt. Die sympathische, etwas chaotische Hauptperson Sirka Ehrenpreis berichtet in ich-Form von ihren Ermittlungen, so können wir teilhaben an den Fakten, die sie herausgefunden hat und mitraten. Sie ist geschieden, bekommt unregelmäßig Unterhalt von ihrem Ex und lebt mehr schlecht als recht davon, entlaufene Vier- und Zweibeiner wieder zu Herrchen oder Frauchen zurückzubringen. Um in diesem Mordfall zu vorwärts zu kommen, leiht sich Sirka ab und an einen Hund aus, der ihr bei ihrer Ermittlungsarbeit hilft. Kommissar Klausen lässt die eifrige Privatdetektivin ermitteln, er ist anfangs so gar nicht der Meinung, dass es sich um einen Mord handelt .... Während Sirka ermittelt, kommt sie an einigen Sehenswürdigkeiten von Aachen vorbei, was zusätzlich noch sehr interessant ist.

Ich vergebe für diesen humorvoll erzählten Krimi, den man an einem sonnigen Nachmittag im Liegestuhl durchaus lesen kann, 5/5 Sterne. Er ist geeignet für alle Leser, die es nicht allzu blutrünstig mögen, (mein Sohn möchte den Krimi auch unbedingt lesen. Ich denke, er ist für Krimileser aller Altersgruppen geeignet). Ich  bedanke mich bei Andrea für das Rezensionsexemplar ganz herzlich!

Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache Autor: Eric Berg Sprecherin: Vera Veltz Laufzeit: ca 8 h 48 min mp3-CD (19.3.18) Isbn Nr. 13-978-3-8371-41...