Posts mit dem Label Chicklit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Chicklit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 24. Februar 2014

Gast-Rezension von Katja-Kaddel Peters zu "Friesenherz" von Janna Hagedorn, Diana Verlag, Chicklit


Titel: Friesenherz
Autor: Janna Hagedorn
ISBN Nr. 978-3453291294
Seitenzahl:
300 Seiten
http://www.randomhouse.de/Paperback/Friesenherz-Roman/Janna-Hagedorn/e392540.rhd
Diana Verlag (Juli 13)
Preis: 14,99 € (gebundene Ausgabe)


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Maike, Hamburger Lehrerin,  und Mutter eines 16jährigen Teenagers, hat von ihrem Ehemann Torge zum runden (40.) Geburtstag einen Wellnessurlaub auf einer Nordseeinsel geschenkt bekommen. In dem Hotel wird Ayurveda groß geschrieben und es werden Wattwanderungen von dem jungen und gutaussehenden Jan angeboten.

Wie es nun einmal so ist, hat Maike ein kleines Diskussionsproblem mit ihrer hübschen Tochter, denn diese möchte unbedingt zu fraglichen Fotoaufnahmen, komme was da wolle. Maike würde gerne wieder von der Insel runter „komme“, aber ein Sturm legt die Fährverbindung zum Festland lahm. Sie ist somit gezwungen, vor Ort zu bleiben und zu allem Übel muss sie dann auch noch mit der gleichaltrigen, chaotischen Ann ein Doppelzimmer (wegen Fehlplanung des Hotels!) teilen…

Meine Meinung

Gleich zu Beginn meiner Rezi muss ich leider anführen, dass ich das Buch nicht zu Ende lesen konnte und ungefähr bei der Hälfte (nach ca. 144 Seiten) entnervt und gelangweilt aufgegeben habe.

Darf man eigentlich Rezensionen zu Werken schreiben, die man als Leser nicht beendet hat? Ich finde schon, denn ich möchte auch meine Meinung äußern dürfen, warum ich manche Texte einfach nicht zu Ende lesen kann! Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich und ich denke, dass andere Leserinnen diese Frauengeschichte gerne lesen werden – ich gehöre da leider nicht zu…

Der Klappentext hörte sich wirklich nett und interessant an, hat aber eindeutig mehr versprochen, als er gehalten hat, denn als ich meine Lektüre zusammenklappte und für mich als beendet betrachtete, ist noch nicht einmal ansatzweise von einer aufkeimenden Freundschaft zwischen diesen beiden unterschiedlichen Frauen zu spüren.

Ich möchte nicht sagen, dass der Schreibstil der Autorin schlecht wäre, aber er konnte mich leider überhaupt nicht packen und der Text zog sich für mich wie Gummi auseinander. Zum Lesen musste ich mich die letzten 3 Tage (von 10!!!) schon quasi zwingen und da habe ich für mich gemerkt, dass ich mit diesem Roman nicht glücklich werde.

Es sind eindeutig interessante Aspekte und Ansätze vorhanden:

Ann hält Maike quasi den Spiegel vor, denn diese hat (noch) keine Verpflichtungen und lebt als Künstlerin mehr oder weniger in den Tag hinein. Und Maike? Tristet ihr Dasein als arbeitende Hausfrau, Mutter und Ehefrau. Soll das wirklich alles in ihrem Leben gewesen sein? Jan macht ihr im Gegenzug schöne Augen und streichelt ihr Ego. Denke ich mal, erhoffe ich mir so, denn so wirklich konnte ich die Gefühle zwischen den beiden nicht spüren… keine Glut, keine Flamme, nüscht kam bei mir an!

Der Roman wird aus Maikes Sicht erzählt, mit der ich mich leider genauso wenig anfreunden konnte, wie mit Ann. Da ich selber Ende dreißig bin, hoffe ich inständig, dass ich nicht so langweilig bin, wie ich mir die Protagonisten vorgestellt habe.
Es sind in dem Wellnesshotel natürlich noch andere Gäste anwesend, u.a. ein schrulliges Ehepaar und ein esoterisch angehauchtes Pärchen. Die beschriebene Situationskomik hat mir manchmal tatsächlich ein Lächeln entlocken können.

Mich hätten eher die Handlungsstränge um die Mutter-Tochter-Beziehung und vielleicht auch das Techtelmechtel mit dem Wattführer interessiert, aber dies waren dann doch nur Nebenschauplätze – zumindest bis zur Hälfte des Buches…

Fazit
Dieser eigenständige Roman ist wohl das erste und auch zugleich letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Ich kann diese Broschüre wirklich nicht weiterempfehlen – ich konnte mit den weiblichen Hauptpersonen nicht wirklich warm werden und mochte irgendwann auch einfach nicht mehr! MEIN ERSTER FLOP in 2014 – leider… folglich: 1/5 Sterne!


Freitag, 3. Januar 2014

Gastrezension von Katja Kaddel Peters zu "Hochzeitsküsse" von Frauke Scheunemann, Liebesroman Chick lit



Titel: Hochzeitsküsse
Autorin: Frauke Scheunemann
Flexibler Einband/broschiert: 288 Seiten
Verlag : Page & Turner (15.4.13)
 ISBN: 9783442203925
14,99 Euro (neu)
(auch als eBook erhältlich, 11,99 Euro)

Der kleine Dackel muss es (wieder) richten…


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten)

Darf ich mich vorstellen? Ich bin der Herkules und endlich wollen mein Frauchen, die Caro, und der Marc,  Nägel mit Köpfen machen und HEIRATEN. Als kleinen Vorgeschmack besuchen wir dann auch gleich eine Hochzeit und ich muss mich wundern, was für komische Bräuche die Menschen so haben… schmeißen u.a. mit Grünzeug durch die Gegend… sehr, sehr merkwürdig.
Eine kleine Feier im engsten Kreis soll es nun bei uns werden, aber damit ist Hedwig, die zukünftige Schwiegermama von Caro, nicht so ganz einverstanden und heckt mit Marcs Tochter einen Plan aus. Das kann doch nur nach hinten losgehen?!? Ich ahne Fürchterliches!
Mein Kumpel, Herr Beck, der mopsige Kater von Caros Freundin Nina,  und ich, wir sind auch noch als Spürnasen unterwegs und spionieren Nina aus, die sich seit einiger Zeit so merkwürdig verhält. Und dann, ja dann ist da auch noch Cherie, die schönste Golden Retriever-Dame, die ihr je gesehen habt. Hach, sie ist so wunderbar, aber sie nimmt mich irgendwie nicht richtig wahr und da hat Herr Beck eine ganz, ganz BLÖDE Idee …

Über die Autorin:

http://de.wikipedia.org/wiki/Frauke_Scheunemann
http://www.lovelybooks.de/autor/Frauke-Scheunemann/ 
Meine Meinung
Frauke Scheunemann erzähl hier eine schöne, spannende Liebesgeschichte aus Sicht eines Dackelmischlings.

Im lockeren Ton werden die Ereignisse rund um Herkules beschrieben und ich konnte mir manches Mal ein Lächeln nicht verkneifen, wenn der kleine Hund wieder einmal mit Wörtern nichts anfangen konnte,  und diese in eine ganz andere Richtung interpretierte.

HOCHZEITSKÜSSE ist bereits der vierte Band aus der Herkules-Reihe. Ich muss leider zugeben, dass ich die Vorgänger nicht kenne, aber dies hat mich beim Schmökern nicht weiter gestört und durch kurze, knappe Rückblenden habe ich auch nicht das Gefühl gehabt, dass ich diese unbedingt hätte vorher lesen müssen.
Allerdings hat mich dieses Buch schon sehr neugierig auf die Teile 1 bis 3 (Dackelblick, Katzenjammer, Welpenalarm) gemacht. Ich würde nun auch gerne wissen, wie sich Caro und Marc gefunden haben und wie Herkules überhaupt zu Caro (oder umgekehrt) gekommen ist, so dass ich mir diese wohl doch noch besorgen werde.

Die menschlichen Protagonisten in diesem Roman sind neben Caro und Marc, die beiden Kinder, die sich überall einmischende Schwiegermutter Hedwig und Nina,  sowie Daniel, der beste Freund von Caro.

Neben Herkules finden wir dann auch weitere tierische (Rand-) Figuren vor: Neben Herrn Beck und Cherie, gesellt sich eine andere, neue Hundedame in die Runde, mit der sich der Single-Dackel sehr gut versteht.

Die Autorin versteht es, den Leser kurzweilig zu unterhalten und einem die Hundeseele näher zu bringen. Hochzeitsküsse ist eine leichte Lektüre für zwischendurch, die nicht unbedingt tiefgründig ist, aber das erwartet man auch nicht wirklich.

Die wunderschöne Covergestaltung rundet die Broschüre gut ab und lädt in dieser Jahreszeit zu gemütlichen Kaminabenden ein.

Als Zielgruppe würde ich hier gängige Chick-Lit-Leserinnen, Hundefreunde und Mädchen ab 14 Jahren sehen.

Am Ende des Buches wird (leider) darauf verwiesen, dass sich Herkules und Herr Beck sich nun im wohlverdienten Urlaub befinden und eine kleine Pause einlegen werden.

Fazit
Der Abschluss einer Hundereihe, der mich unterhalten konnte,  und mich neugierig auf die Vorbände gemacht hat.
Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Sterne und kann dieses Buch allen Hundefreunden empfehlen!




Dienstag, 25. Juni 2013

Rezension zu "Wickelblues und Wimperntusche", Sylvie Wolff, eBook, kindle Edition

Titel:Wickelblues und Wimperntusche
Autorin: Sylvie Wolff
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 326 KB
Verlag:  kdp (14. Mai 2013)
Preis: 2,99 Euro




Kurze Inhaltsbeschreibung:
"Chick-Lit aus dem Pott - diesmal etwas ganz Anderes aus der Feder von Sylvie Wolff:
35 ist kein Alter, findet Yvi und beschließt, ihr ungeliebte Single-Leben in Mülheim an der Ruhr künftig zu genießen. An Kandidaten mangelt es nicht, doch welcher davon ist Mr. Right? Und wie wird er reagieren wenn er erfährt, dass Yvi die vielleicht jüngste Oma der Welt ist? - Amüsante Kreuzfahrt zwischen Babywindeln und Liebesleben."

Über die Autorin:
Sylvie Wolff, Jahrgang 1959, lebte lange in NRW, bevor sie mit ihrer Familie ins ländliche Baden-Württemberg zog und zu schreiben begann. Ihr bevorzugtes Thema sind Wölfe und Gestaltwandler. "Wickelblues & Wimperntusche" ist nach der "Stadtwölfin" ihr zweiter Frauenroman, diesmal allerdings ohne Wölfe und Fantasy (mehr unter www.buchschmiede.de).



Eigene Meinung:

 
Die Story ist witzig, Yvi, alleinerziehende Mutter einer Teenager-Tochter, chronisch pleite, jobbt an der Kasse im Supermarkt und im Fitness-Studio, schreibt einen Leserbrief unter einem Pseudonym und bekommt ihre eigene Kolumne. Zu blöd, dass sie den Leserbrief unter falschen Namen mit Doktortitel und Soziologie-Studium geschrieben hat.  Ihr Liebesleben ist mehr als chaotisch, 3 Männer sind in der engeren Auswahl, dabei der Ex-Freund und der Ex-Gatte. Ihre eigenwillige Mutter hat natürlich ihre eigenen Vorstellungen über Yvis Liebesleben und will sie wieder mit dem Ex-Gatten verkuppeln. Als Yvis Tochter immer dicker wird, überstürzen sich die Ereignisse ...

Dieser humorvoll geschriebene, leicht zu lesende Frauenroman um die sympathisch, chaotische Yvi, ihr Liebesleben, ihre Familie und Freunde,  bereitet kurzweiligen Lesegenuß, temporeich und witzig.  Yvi erzählt uns die Ereignisse in ihrem Leben in der Ich-Perspektive. Yvi schafft es, in sämtliche Fettnäpfchen zu stolpern, die ihren Weg kreuzen.  Dabei sitzen ihr die beiden "inneren Schweinehunde" Belzeebub und Engel ständig im Nacken und versuchen sie zu überreden, über ihren Schatten zu springen.

Für alle, die humorvolle, manchmal auch leicht sarkastische Chicklit mögen. 4/5 Sterne



  

Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache Autor: Eric Berg Sprecherin: Vera Veltz Laufzeit: ca 8 h 48 min mp3-CD (19.3.18) Isbn Nr. 13-978-3-8371-41...