Posts mit dem Label Cilla und Rolf Börjlind werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Cilla und Rolf Börjlind werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 10. März 2017

Rezension zu "Schlaflied" von Cilla und Rolf Börjlind, übersetzt von Christel Hildebrandt, btb Verlag, Kriminalroman

Titel: Schlaflied
Autoren: Cilla und Rolf Börjlind
Übersetzt von: Christel Hildebrandt
Seitenzahl: 576 Seiten, (Paperback, Klappenbroschur, 20.2.17)
Isbn Nr.  13-978-3-442-75716-9
Verlag: btb Verlag
Preis: 15,00 Euro



Verlagsinfo:
 "Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton
Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ..."

Über die Autoren:

Cilla Börjlind (Autorin)

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. Die Serie um die junge Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton, der zum Obdachlosen wurde, wurde ebenfalls verfilmt und wird Anfang 2017 auch im deutschen Fernsehen zu sehen sein.

Rolf Börjlind (Autor)

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Eigene Meinung:

"Schlaflied" ist der 4. Band der Reihe um Olivia Rönning und Tom Stilton. Zur Story an sich möchte ich nichts verraten, hier reicht die Verlagsinfo.

Die Spannung wird von den beiden Autoren von der ersten Seite an über verschiedene Erzählperspektiven, die sich abwechseln, und oft mit einem Cliffhanger enden, aufgebaut. Die Themen, um die sich dieser Krimi dreht, sind harter Stoff, es geht um Flüchtlinge, Menschen- und Organhandel, Pädophilie, Obdachlose, und um Gangster, die die Flüchtlinge ausnutzen. Die Ermittlungen gehen von Schweden bis nach Rumänien zu den "Kanalmenschen". Wie immer in dieser Reihe, ist viel Action geboten, man fierbert mit einzelnen Protagonisten und wünscht den Bösewichten, dass sie geschnappt werden. Das Ermittlerteam um Mette habe ich mittlerweile total lieb gewonnen. Alle Charaktere sind ganz eigene Figuren.
 
Der Krimi lässt sich unabhängig von den vorherigen Bänden lesen. Ich würde euch raten, die Vorgänger dieser Reihe auch zu lesen. Sie lohnen sich!

Auch der 4. Fall von Olivia Rönning und Tom Stilton hat mich vollkommen überzeugt






Dienstag, 22. März 2016

Rezension zu "Die Strömung" von Cilla und Rolf Börjlind, übersetzt von Christel Hildebrandt, BTB Verlag, Kriminalroman

Titel: Die Strömung
Autoren: Cilla und Rolf Börjlind
übersetzt von: Christel Hildebrandt
Seitenzahl:  528 Seiten, gebundenes Buch mit Schutzumschlag (8.3.16)
Isbn Nr.: 13-978-3-442-75395-6
Verlag: BTB Verlag
Preis: 19,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Ein neuer Fall für Olivia Rönning und Tom Stilton.
In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte…"


Über die Autoren:
Rolf Börjlind (Autor)
Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Eigene Meinung:
Auf diesen dritten Band der Reihe war ich total gespannt, da mir die beiden vorherigen Bände "Die Springflut" und "Die dritte Stimme" total gut gefallen haben. Man sollte diese beiden Bücher gelesen haben, beide sind sehr fesselnd und spannend geschrieben und man lernt Olivia und Tom Stilton, sowie einige andere Charaktere kennen.

Das Autorenduo hat es auch hier wieder geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Story hat einen topaktuellen Bezug, sie dreht sich rund um die Themen Rassismus und Fanatismus. Der Fall ist sehr mysteriös und interessant und lässt Ermittler und Leser ganz schön lange im Unklaren. Das Ermittlerteam ist sympathisch, Tom Stilton hilft hier bei der Klärung des Falles kräftig mit, die sympathische Mette ist auch wieder in den Fall involviert. Olivia gerät in den Focus einer Truppe verdächtiger Rassisten. Sämtliche Figuren in diesem Krimi sind interessante Charaktere, teilweise sogar ziemlich verschrobene Figuren.

Viele verschiedene Erzählstränge verknüpfen sich ganz langsam zur Lösung des Falles.

Die Autoren haben auch mit dem dritten Band einen Pageturner erschaffen. Dieser Krimi bekommt meine absolute Lesempfehlung.





Samstag, 27. Juni 2015

Rezension zu "Die Springflut" von Cilla und Rolf Börjlind, übersetzt von Paul Berf, btb Verlag, Krimi

Titel: Die Springflut
Autoren: Cilla und Rolf Börjlind
Übersetzt von Paul Berf
Seitenzahl: 573 Seiten (TB, 12.1.15)
Isbn Nr. 13-978-3-442-74820-4
Verlag: btb Verlag
Preis: 9,99 Euro

Klappentext: 
"Eine laue Sommernacht im Jahre 1987. Es ist Vollmond im schwedischen Nordkoster. In der Nacht wird es eine Springflut geben – und einen brutalen Mord. Das Opfer: eine junge, hochschwangere Frau. Ihre Identität: unbekannt. Tom Stilton, der ermittelnde Polizeibeamte, zerbricht an diesem Fall. Er kann weder Motiv noch aussagekräftige Spuren finden. Die Tat bleibt ungesühnt ...

23 Jahre später: Eine Serie von feigen Angriffen auf Obdachlose erschüttert die Hauptstadt Stockholm. Die Ermittlungen verlaufen schleppend. Olivia Rönning, angehende Polizistin im zweiten Jahr ihrer Ausbildung, beobachtet das Geschehen aus der Distanz. Sie ist mit anderen Dingen beschäftigt. Sie soll einen »Cold Case« knacken - den Tod einer jungen Frau an einem Strand vor vielen Jahren klären. Ihr ist klar: Sie muss Tom Stilton finden. Doch der ist wie vom Erdboden verschluckt ..."

Über die Autoren und den Übersetzer:
Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Paul Berf, geboren 1963 in Frechen bei Köln, lebt nach seinem Skandinavistikstudium als freier Übersetzer in Köln. Er übertrug u. a. Henning Mankell, KjellWestö, Aris Fioretos und Selma Lagerlöf ins Deutsche. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

Eigene Meinung: 

Was für ein Krimi! Von der ersten Seite an war ich von den verschiedenen Erzählsträngen, Perspektiven und den Personen gefesselt. Anfangs ist man noch etwas verwirrt durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge. So nach und nach fügen sie sich zu einem vielschichtigen, intelligenten und zu keiner Minute langweiligen Krimi zusammen. Zum Ende hin wurde ich noch einmal ganz schön überrascht, denn für mich war der Fall eigentlich gelöst. Wie falsch ich doch lag!

Das Ermittlerteam hier ist mehr als interessant. So viele verschiedene, sehr spannende und sympathische Charaktere, wie z. B. die Polizeischülerin Olivia, die einen alten Mordfall aufrollen möchte, der ehemalige, früher sehr erfolgreiche Kommissar Tom Stilton, der spurlos verschwunden ist, und den Olivia aufstöbert. Er ist ganz unten angekommen und obdachlos. Und da gibt es die Kriminalkommissarin Mette Ölsäter, mit ihrem Familienclan und Abbas, der mit Messern sehr gut umgehen kann.  Der Ermittler Forss fällt negativ auf, er scheint eher arbeitscheu zu sein.

Die beiden Autoren haben aktuelle Themen gewählt wie etwa Gewalt gegen Obdachlose, Gewaltvideos im Netz und ein Handlungsstrang erzählt von einer Firma, bei der man munkelt, dass sie zu dubiosen Geschäftsmethoden greift. Bei diesem Unternehmen sollen Ausbeutung und Verstöße gegen das Völkerrecht Gang und Gäbe sein.

Mich hat dieser sehr spannende und fesselnde Krimi, der von seinen interessanten Figuren lebt, völlig begeistert.  5/5 Sterne für diesen Debütkrimi, der im Januar als Taschenbuch erschienen ist. Er gehört zu meinen persönlichen Highlights in diesem Jahr.

Ich habe den 2. Band "Die 3. Stimme" zuerst gelesen. Ich würde aber mit der Springflut beginnen und dann erst den Folgeband lesen.


Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache Autor: Eric Berg Sprecherin: Vera Veltz Laufzeit: ca 8 h 48 min mp3-CD (19.3.18) Isbn Nr. 13-978-3-8371-41...