Posts mit dem Label Coppenrath Verlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Coppenrath Verlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Rezension zu "Bezwungen" von Teri Terry, Coppenrath Verlag, Dystopie,

Titel: Bezwungen
Autorin: Teri Terry
Seitenzahl: 376 Seiten (gebundene Ausgabe) 2.6.14
Isbn Nr. 13-978-3-649611851
Verlag: Coppenrath Verlag 
http://www.bloggdeinbuch.de/
Preis: 17,95 Euro


Klappentext:
"Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden. Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?"

Über die Autorin:
Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben - und ganz nebenbei kam sie auch noch zu einem seltsamen Namen. Ihre häufigen Umzüge als Kind und auch als Erwachsene haben Teri häufig in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt Gelöscht.

Teri hat vor Kurzem ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckinghamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie eine Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in aktuellen Dystopien für Jugendliche.

Der erste Band ihrer Trilogie "Gelöscht" hat sich innerhalb von kürzester Zeit zu einem Bestseller entwickelt und wurde bereits in zehn Sprachen übersetzt.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Autorin: www.territerry.com 


Eigene Meinung:
Auch wenn es schon eine Weile her ist, dass ich die ersten beiden Bände "Gelöscht" und "Zersplittert" gelesen hatte, konnte ich mich schnell wieder in die Story einfinden.

Hilfreich für den Leser wäre bei solchen Reihen, bei denen man etwas warten muss, bis der nächste Band erscheint, am Anfang ein Kapitel "Was bisher geschah"  oder zumindest ein Personenregister. Wer das dann nicht lesen möchte, kann mit dem nächsten Kapitel beginnen.

Kyla erzählt uns ihre Erlebnisse wie bereits gewohnt, aus der Ich-Perspektive, so dass wir ihren Gedankengängen folgen können und alle Ereignisse ganz genau aus ihrer Sichtweise erleben. Das Mädchen entwickelt sich im Laufe der drei Bände weiter.

Der dritte Band dreht sich um Kylas Erlebnisse mit ihrer Familie vor dem Sliden. Sie versucht herauszufinden, wer ihre Familie ist und was genau geschah in der Vergangenheit. Kyla kommt ihrer Geschichte auf die Spur, sie ist umgeben von Verrätern und muss unterscheiden lernen, wer es gut mit ihr meint.

Kyla lebt in einer Diktatur, in der keiner wagt, sich gegen die Lorder zu wehren. Man kann sich vorstellen, wie schrecklich es für Kyla und ihre Freunde ist, was sie in dieser Gesellschaft von Zwang und Kontrolle der Lorder erleben müssen und wie hilflos sie sich fühlen. 

Auch der dritte Band ist sehr spannend und fesselnd erzählt. Diese Dystopie beinhaltet alles, was das Leserherz begehrt. Eine zarte Lovestory, tolle, sympathische Charaktere und eine spannende, fesselnde Handlung. Das ist eine  Dystopie, die aus dem Einheitsbrei herausragt. "Bezwungen" ist ein toller Abschluss dieser Reihe mit gelungenen Charakteren und vielen Überraschungen.

"Bezwungen" und überhaupt die ganze Reihe, bekommt von mir 5/5 Sterne  und meine absolute Leseempfehlung. Weihnachten naht, das wäre doch was für eure Wunschliste?

Donnerstag, 24. Juli 2014

Rezension zu "Blind Walk" von Patricia Schröder, Jugendthriller, Coppenrath Verlag

Titel: Blind Walk
Autorin: Patricia Schröder
Isbn Nr. 978-3-649-61749-5
Seitenzahl: 448 Seiten (1.6.2014)

Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 17,95 Euro

Klappentext:
"Sieben Jugendliche, ausgesetzt im Nirgendwo, in einem Spiel, aus dem es kein Entkommen gibt.
Als die 17-jährige Lida Donelly zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk“, einem Event aus dem Internet, teilnimmt, erwartet sie nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida wird das unheimliche Gefühl nicht los, dass sie belauert werden. Schon bald verwandelt sich dieser erste Verdacht in böse Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben."

Über die Autorin:
Patricia Schröder, 1960 geboren, lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und einer Handvoll Tieren auf Eiderstedt, wo sie als freie Autorin arbeitet. Sie begann mit Rundfunkessays, später kamen Texte für Anthologien dazu. Inzwischen sind von ihr zahlreiche Kinder- und Jugendromane veröffentlicht und in andere Sprachen übersetzt worden.

Eigene Meinung:
Sieben Jugendliche lassen sich auf ein Abenteuer ein. Sie werden in eine einsame Gegend gefahren und müssen wieder zurückfinden in die Zivilisation. Keiner ahnt, was da wirklich auf sie zukommen wird. Sie finden eine männliche Leiche. Es ist der Fahrer, der sie in das Waldgebiet gebracht hat.  Bald gerät die Gruppe in Lebensgefahr. Auf Lida scheint es der unsichtbare Mörder ganz besonders abgesehen zu haben ...

Lida, die sich zusammen mit ihrem Freund Jesper zum "Blind Walk" angemeldet hat, erzählt uns ihre Geschichte. Zwischendurch erleben wir Szenen in einem Krankenhaus, die ich zuerst überhaupt nicht einordnen konnte. Zum Ende hin wird dann klar, was die Krankenhaussequenzen mit Lida und ihrem Abenteuer zu tun haben.

Lida ist eine sympathische Sechszehnjährige, die sich der Gruppe und ihrem Freund gegenüber durchsetzen kann. Ihr Freund Jasper wird im Laufe der Story immer unsympathischer. Die anderen Gruppenmitglieder sind anfangs noch etwas mysteriös, jeder von ihnen verschweigt jedoch den anderen Teilnehmern gegenüber irgendetwas. Wir lernen die Meisten der Teilnehmer dann im Laufe der Story doch noch etwas näher kennen. Eine unsympathische Zicke ist in der Gruppe, die große Unruhe hereinbringt. Die einzelnen Teilnehmer des "Blind Walks" merken bald, dass ein Zusammenhalt unbedingt notwendig ist, um zu überleben und in die Zivilisation zurückzufinden.

Die Autorin hat einen fesselnden, spannenden Erzählstil. Sie hat einige Überraschungen für uns parat. Gut gelungen sind ihr die Mystery-Elemente in dieser Geschichte.

Ein spannendes Jugendbuch mit Mysteryelementen. Von mir gibt es dafür 4/5 Sterne.

Dienstag, 29. April 2014

Rezension zu "Schattenmädchen" Das Geheimnis einer Familie von Laila El Omari, Coppenrath Verlag, historischer Roman

Titel: Schattenmädchen - Das Geheimnis einer Familie
Autorin: Laila El Omari
Seitenzahl: 320 Seiten, gebundene Ausgabe
Verlag: Coppenrath, F. 1. Auflage (2/14)

Isbn Nr. 13-978-3649615279
Preis: 16,95 Euro
Vielen Dank an  Blogg dein Buch

Klappentext:

"Mit dem plötzlichen Auftauchen des charismatischen Engländers Adrian Frost gerät das eintönige Leben der wohlbehütet aufgewachsenen Maya Cameron völlig aus den Fugen. Doch auch wenn sich Maya ihrem romantischen Gefühlen für den reichen Erben der Frost-Ländereien verliert, so spürt sie gleichzeitig eine scheinbar undurchdringliche Düsternis, die mit Adrian Einzug auf Leighs End, der Teeplantage ihrer Familie, hält. Maya glaubt nicht an Zufall, und schon bald kommt sie einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, das ihre heile Welt Stück für Stück zerbrechen lässt"

Über die Autorin:
Laila El Omari, geboren in Münster als Kind eines palästinensischen Vaters und einer deutschen Mutter, studierte Orientalistik, Germanistik und Politikwissenschaften in Münster und Bonn. Sie hat bereits mehrere faszinierende Romane in der Belletristik veröffentlicht, die in der Zeit vom 16. bis Anfang des 20. Jahrhunderts spielen. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Bonn.
 

Eigene Meinung:
Die sechzehnjährige Maya Cameron lebt mit ihren Eltern, ihrer Großmutter, ihrer ein Jahr älteren Schwester Irene und ihren jüngeren Geschwistern Edward und Elisabeth auf einer Teeplantage in Ceylon. Ende des 19. Jahrhundert bietet das Leben für ein Mädchen im Teenageralter nicht sehr viel Abwechslung. Eine junge Dame muß sich gut benehmen und gut aussehen, damit sie einen passenden Mann findet.  Maya erwartet viel mehr vom Leben.  Abwechslung bieten Maya  Ausritte mit ihrer Stute und ab und an hilft sie ihrem Vater im Kontor.  Da kommt der gutaussehende Verwandte Adrian Frost aus England zurück nach Ceylon. Adrian wurde nach Ceylon geschickt, da seine Verwandten in England einen Skandal vertuschen wollen. Maya ist fasziniert von Adrian. Die beiden treffen sich heimlich nachts und versuchen herauszufinden, was mit Mayas Tante Hester und mit Adrians Mutter geschah, die beide spurlos verschwunden sind.

Die Autorin besitzt einen sehr fesselnden Erzählstil, der mir sehr gut gefällt.  Sie beschreibt Ceylon sehr detailliert, die Farben und die Düfte kann man fast sehen, bzw. riechen. So dass man meint, man befände sich mitten auf der Teeplantage und reitet mit Maya zusammen aus oder erforscht die Räume des Gutshauses. Die Figuren Maya, Adrian und Irene sind glaubhaft und lebendig dargestellt. Die beiden jüngeren Geschwister, die ständig lauschen oder die Großmutter ärgern, bringen Humor in die Geschichte. Maya ist eine sympathische Siebzehnjährige, die versucht, sich  den strengen Regeln und gesellschaftlichen Zwängen der jungen Mädchen im 19. Jahrhundert zu widersetzen, was zu Auseinandersetzungen mit ihren Eltern und insbesondere mit ihrer sehr strengen Großmutter führt.

Ihre ältere Schwester Irene hütet ein Geheimnis. Maya ist irritiert, da sich die Schwestern immer alles erzählt haben. Der charismatische Adrian wirkt anfangs wie ein Playboy, das könnte allerdings täuschen.  Die Großmutter, die auf alte Sitten und Gebräuche beharrt, ist mir total unsympathisch. Ella, die Frau eines Teehändlers aus England, die auf den gesellschaftlichen Veranstaltungen in Mayas Umfeld auftaucht, spiegelt die selbstbewusste, selbstbestimmte Frau wieder.

Laila El Omari hat für uns Leser noch einige Überraschungen und Wendungen eingebaut, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte.

5/5 Sterne für diesen spannenden und interessanten Einblick in das Leben der Engländer im 19. Jahrhundert in Ceylon verknüpft mit einer Liebesgeschichte und einem düsteren Familiengeheimnis.

Donnerstag, 20. Februar 2014

Rezension zu "Zersplittert" von Teri Terry, Coppenrath Verlag, Dystopie

Titel: Zersplittert
Autorin:Teri Terry
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1696 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 432 Seiten

Verlag: Coppenrath Verlag, Auflage 1 (15.1.14)
Beim Verlag kann man das Buch hier direkt bestellen:  http://coppenrath.e-bookshelf.de/zersplittert-827188.html
http://www.bloggdeinbuch.de/
ASIN: B00HFXH3IW
Preis: 9,99 Euro
gebundene Ausgabe: 17,95 Euro

 

Kurze Inhaltszusammenfassung:

"Hast du eine Zukunft, wenn du deine Vergangenheit nicht kennst?

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Denkt sie.

Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt plötzlich das Erinnerungsvermögen der 16-Jährigen wieder ein. Trotzdem bleiben viele der rätselhaften Fragen unbeantwortet: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, das in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Grupe im Untergrund, gespielt? Das plötzliche Auftauchen eines mysteriösen Mannes namens Hatten verspricht zunächst mehr Klarheit über Kylas Vergangenheit und auch über das System der Lorder bringen. Doch als Anführer von Free UK verfolgt Hatten eigene Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen."

Über die Autorin:
Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben - und ganz nebenbei kam sie auch noch zu einem seltsamen Namen. Ihre häufigen Umzüge als Kind und auch als Erwachsene haben Teri häufig in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt Gelöscht.

Teri hat vor Kurzem ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckinghamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie eine Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in aktuellen Dystopien für Jugendliche.

Der erste Band ihrer Trilogie "Gelöscht" hat sich innerhalb von kürzester Zeit zu einem Bestseller entwickelt und wurde bereits in zehn Sprachen übersetzt.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Autorin: www.territerry.com  

Eigene Meinung:

Da "Zersplittert" der 2. Band der Trilogie ist, sollte man den 1. Band "Gelöscht" unbedingt gelesen haben. Ganz gut finde ich, dass die Autorin ab und an etwas aus dem 1. Band in unsere Erinnerung bringt. Den 1. Band hatte ich schließlich kurz nach seinem Erscheinen verschlungen und daher nicht mehr alle Details im Kopf.

Kylas Erinnerungen kommen in diesem Band immer mehr zurück. Wir erleben zusammen mit Kyla ihre einzelnen bruchstückhaften Erinnerungen an ihr früheres Sein. Zusammen mit Kyla können wir das Puzzle um ihre Vergangenheit vor dem Slatten immer mehr lösen. Doch Kylas Leben wird dadurch immer schwieriger. Sie gerät immer mehr in Gefahr und weiß überhaupt nicht mehr, wer Feind oder Freund ist. Auch ihr verschwundener Freund Ben wird immer noch von ihr gesucht. Als Sie den Hinweisen, dass Ben gesehen wurde, nachgeht, erlebt Kyla eine Überraschung. Der neue Lehrer an der Schule, Mr. Hatten, kennt Kyla auch schon aus ihrem früheren Leben. Er ist "Nico", ein sehr charismatischer, gutaussehender Mann, der Kyla um den Finger wickeln möchte. Sie fühlt sich irgendwie zu Nico hingezogen, gleichzeitig macht er ihr Angst.
Da auch dieser Band aus der Sicht von Kyla in der Ich-Form erzählt wird, sind wir Kyla sehr nahe und bekommen ihre Gefühle, ihre Zerrissenheit fast schon hautnah mit. Kylas Entwicklung können wir miterleben und nachvollziehen.

Während in Band 1 Action und Kämpfe total gefehlt haben, ist dieser Teil voll davon.

Ein sehr gelungener 2. Teil, der zwar Fragen beantwortet, aber fast noch mehr aufwirft und uns dem 3. Band entgegenfiebern läßt.

Für die gelungene Fortsetzung gibt es von mir verdiente 5/5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für diese sprachlich sehr schön erzählte Dystopie mit toller Atmosphäre und einer sympathischen Protagonistin. 

Montag, 1. Juli 2013

Rezension zu "Gelöscht" von Tery Terry, Jugendbuch, Dystopie, Coppenrath Verlag



Titel: Gelöscht
Autorin: Tery Terry
Seitenzahl: 432 Seiten (gebundene Ausgabe, 1. Aufl. (Juni 2013)
Isbn Nr. 13-978-3649611837
Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 17,95 Euro 


Klappentext:
"Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
ihre Persönlichkeit ausradiert,
ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Kyla wurde geslated.
Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?
Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?"

Info über die Autorin:
Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben - und ganz nebenbei kam sie auch noch zu einem seltsamen Namen. Ihre häufigen Umzüge als Kind und auch als Erwachsene haben Teri häufig in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt Gelöscht.

Teri hat vor Kurzem ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckinghamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie eine Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in aktuellen Dystopien für Jugendliche.

Der erste Band ihrer Trilogie Gelöscht hat sich innerhalb von kürzester Zeit zu einem Bestseller entwickelt und wurde bereits in zehn Sprachen übersetzt.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Autorin: www.territerry.com 

Eigene Meinung:

Wir befinden uns im Jahr 2054 in England. Die Grenzen sind zu, das Land bekämpft den Terrorismus. Verbrecher unter 16 Jahren werden geslated, ihr Erinnerungsvermögen wird durch eine Operation gelöscht. Diese Slater müssen ein elektronisches Armband, ein Levo tragen, das ihre Gefühle kontrolliert.

So ein Slater ist Kyla. Sie bekommt ihre allerletzte Chance durch das Slaten. Doch Kyla ist anders als die übrigen Slater. Sie träumt und hat Erinnerungen an ihr früheres Leben. Außerdem ist Kyla sehr intelligent und stellt neugierige Fragen. Slater dürfen das nicht. Slater haben zu gehorchen. Das fällt Kyla schwer.

Diese spannende Dystopie wird uns aus der Sicht von Kyla in der Ich-Perspektive erzählt, so dass wir die Träume und Gedanken von Kyla hautnah miterleben. Von der ersten Seite an war ich vom Erzählstil der Autorin Teri Terry gefesselt. Sie zeichnet eine düstere Zukunft, einen Überwachungsstaat. Jeder Bürger ist unter Kotnrolle. Jeder hat Angst vor den Lordern, das sind Wächter, die alle kontrollieren. Obwohl die Autorin verzichtet, detailgenau das Leben dieser Bewohner zu erzählen, bekommen wir die Problematik der Bewohner dieses Zukunftsromans durch Kyla sehr intensiv mit. Für Kyla ist alles neu in dieser Welt, ihre Eltern, ihre Mitschüler, ihr ganzes Leben. Sie muss sich darin zurechtfinden und sie muss erkennen, wem sie vertrauen kann.

Temporeiche Actionszenen fehlen hier komplett. Solche Szenen würden hier auch nicht passen, denn das Leben in dieser Welt ist zu kontrolliert. Hier muss jeder Mensch aufpassen, was er sagt, er wird sonst verhaftet und verschwindet. Diese Stimmung und die Problematik wurde von der Autorin sehr gut beschrieben.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Intensiv, fesselnd, spannend 5/5 Sterne und meine Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene, die mehr auf die leisen Zwischentöne stehen. Ein tolles Debüt und Auftakt einer Trilogie. Ich bin gespannt auf die weiteren Bände.

Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache Autor: Eric Berg Sprecherin: Vera Veltz Laufzeit: ca 8 h 48 min mp3-CD (19.3.18) Isbn Nr. 13-978-3-8371-41...