Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 19. April 2019

Rezension zu "Der schwarze Thron - Die Kriegerin" von Kendare Blake, übersetzt von Charlotte Lungstrass-Kapfer, Penhaligon Verlag, Fantasy

Titel: Der schwarze Thron - Die Kriegerin
Autorin: Kendare Blake
Übersetzt von: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Seitenzahl: 512 Seiten (broschiert, 25.3.19)
Isbn Nr. 13-978-3764532178
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 15,00 Euro

Verlagsinfo:
"Ihr Leben lang hat Katharine auf diesen Moment gewartet: Sie hat den Kampf um den Thron gewonnen und trägt die Krone des Reichs Fennbirn. Doch ihre Herrschaft wird angefochten – es gibt Gerüchte, ihre Schwestern seien noch am Leben und warteten nur darauf, Katharine zu stürzen. Tatsächlich haben Mirabella und Arsinoe überlebt. Sie verstecken sich auf dem Festland und werden dort von einer unheimlichen Vision heimgesucht: Die legendäre Blaue Königin weist sie an, nach Fennbirn zurückzukehren, um ihr Schicksal zu erfüllen ...
Über die Autorin: Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die »New York Times«-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, der große Durchbruch aber gelang ihr mit der düsteren Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierfreundin liebt Reisen, Schokolade und Computerspiele."

Eigene Meinung:
Nach dem fiesen Cliffhanger in Band 2 war ich total gespannt auf die Fortsetzung dieser Reihe.

Erzählt wird über verschiedene Personen in der Gegenwart. Ein Erzählstrang spielt sich auf Fennbirn ab, Katharine trägt die Krone des Reiches. Auf Fennbirn bedroht ein unheimlicher Nebel die Bewohner. Die Einwohner der Insel meinen, dass Katherine damit zu tun hat. Jules und Camden sind bei den Kriegerinnen untergekommen, die Jules für einen Aufstand gewinnen möchten. Die beiden Schwestern Mirabella und Arsinoe sind mit Billy auf dem Festland in Sicherheit. Arsinoe hat Albträume von der Blauen Königin, die sie überreden möchte, auf die Insel zurückzukehren.

Kendare Blake erzählt flüssig, doch so richtig spannend erzählt und zum Mitfiebern ist dieser Band nicht.

Die Geschichte der Blauen Königin, die wir über die Träume und Visionen von Arsinoe erfahren, ist zwar richtig interessant, doch fehlt mir in diesem Band Wendungen, Spannung und Tempo. Man hätte hier mehr aus der Story machen können. Schade, denn die Welt von Fennbirn ist eine sehr interessante Welt. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Autoren Geschichten künstlich in die Länge ziehen.


Sonntag, 5. November 2017

Rezension zu "Die Königin der Schatten- verbannt " von Erika Johansen, übersetzt von Sabine Thiele, Heyne Verlag, Fantasy

Titel: Die Königin der Schatten - verbannt
Autorin: Erika Johansen
Übersetzt von: Sabine Thiele
Seitenzahl:  608 Seiten, (Paperback, Klappenbroschur, 26.6.17)
Isbn Nr. 13-978-3-453-31588-4
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 14,99 Euro
 Verlagsinfo:
 "Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …"

Über die Autorin:
Erika Johansen lebt in der San Francisco Bay Area auf, wo sie auch aufgewachsen ist. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich absolvierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.

Eigene Meinung:

Am Anfang des Buches hatte ich Probleme, mich in die Story einzufinden. Ein kleiner Rückblick am Anfang des Buches oder ein Personenregister wären hier hilfreich gewesen.

Waren die beiden Vorgängerbände spannend, temporeich und sehr fesselnd, hat der Abschlußband einige Längen. Spannung und Tempo gingen hier leider etwas verloren.

Man erfährt viel darüber, wie Tearling entstanden ist.

Manche Entwicklungen in diesem Buch sind nicht so ganz nachvollziehbar, so ist die rote Königin von Mortmesne plötzlich nicht mehr die starke, brutale Königin, sie erscheint eher schwach und gebrochen. Die Ursache für diese Veränderung ist mir nicht ganz klar.

Aufgeklärt wird in diesem Band, wer der Fetch wirklich ist, das hat mir ganz gut gefallen.

Das Ende des Buches war etwas enttäuschend und nicht so ganz nachvollziehbar.

Band 1 und Band 2 waren sehr eindrucksvolle Bücher, der Abschluss der Reihe schwächelt leider etwas.





Montag, 23. Oktober 2017

Rezension zu "Der schwarze Thron - Die Königin" von Kendare Blake, übersetzt von Charlotte Lungstrass-Kapfer, Penhaligon Verlag, Fantasy

Titel: Der schwarze Thron - Die Königin
Autorin: Kendare Blake
Übersetzt von: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Seitenzahl: 512 Seiten, Paperback, Klappenbroschur, (25.9.17)
Isbn Nr. 13-978-3-7645-3147-8
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 14,99 Euro
  Verlagsinfo:
"Drei Schwestern. Drei magische Talente. Nur eine Krone.


Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück. "

Über die Autorin:
Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die New York Times-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, darunter die düstere Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierliebhaberin liebt es zu reisen, Schokolade zu essen und bei »Final Fantasy« zu cheaten.

Eigene Meinung:
Im 2. Band von "Der schwarze Thron" hat das Jahr des Aufstiegs begonnen - der Kampf um die Krone. Arsinoe und Mirabella wollen ihre Schwestern nicht töten, sie rebellieren gegen ihr Schicksal. Unterstützt wird Arsinoe von ihrer Freundin Jules, die einige Überraschungen parat hat. Die 3. Schwester Katherine hingegen hat sich stark  verändert. Sie ist machthungrig und möchte die Krone für sich gewinnen. Sie schmiedet ihre eigenen Pläne um ans Ziel zu kommen.
Wer wird wohl Königin werden?

Diese Fortsetzung hat es in sich. Sie ist spannend, fesselnd und temporeich geschrieben mit sehr vielen Wendungen, so dass die Seiten nur so fliegen und die Story rasant vorangetrieben wird.

Die Geschichte bietet viel, verborgene Talente, Intrigen, Geheimnisse, Liebesgeschichten, Hass und brutale Rituale der Inselbewohner.

Die drei Schwestern sind sehr lebendig dargestellt. Katherine hat eine starke Veränderung erfahren und schreckt vor keiner Grausamkeit mehr zurück. 

Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, es gibt ja auch noch weitere Bände, auf die ich mich freue.

Mich hat der 2. Band vollkommen überzeugt. Dieser Band ist sehr ideenreich, mit viel Action und Tempo, so muss High-Fantasy sein!






Freitag, 9. September 2016

Rezension zu "Die Königin der Schatten - Verflucht" von Erika Johansen, übersetzt von Sabine Thiele, Heyne Verlag, Fantasy

Titel: Die Königin der Schatten - Verflucht
Autorin: Erika Johansen
übersetzt von: Sabine Thiele
Seitenzahl: 608 Seiten, Paperback, Klappenbroschur (16.5.16)
Isbn Nr.  13-978-3-453-31587-7
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 14,99 Euro

Verlagsinfo:

"Die Königin der Schatten hat den Thron bestiegen, doch kann sie ihr Reich vor dem Untergang bewahren?

Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . ."

Über die Autorin:
Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich absolvierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.

Eigene Meinung: 
Kelsea hat Probleme. Die rote Königin von Mortemse steht mit ihrem Heer an der Grenze zu Kelseas Königreich. Doch Kelsea hat gegen die riesige Armee der roten Königin keine Chance. Wird sie die Bewohner ihres Reiches retten können?

In einem zweiten Erzählstrang lernen wir Lily kennen, die in einem Amerika vor der Überfahrt lebt, wo reich und arm durch Mauern voneinander getrennt sind. Lily gehört zur reichen Bevölkerungsschicht. Doch die junge Frau ist nicht glücklich. Sie lebt in einer unglücklichen Ehe und wird von ihrem Mann geschlagen.

Beide Erzählstränge sind total spannend und fesselnd geschrieben. Anfangs weiß man noch gar nicht, wie die beiden Geschichten zusammengeführt werden könnten, doch auch das ist der Autorin gelungen.

Viele Fragen aus Band 1 werden beantwortet, Kelsea kommt weiteren Geheimnissen auf die Spur, entwickelt sich weiter und muss sich nicht nur gegen die rote Königin, auch gegen die Kirche bewähren und Entscheidungen treffen, von deren Tragweite sie noch nichts wissen kann.

Es kommen weitere, interessante Figuren in die Geschichte, die sicherlich eine größere Rolle im dritten Teil spielen werden. Über manche Figuren, wie z. B. den Fetch, würde ich im nächsten Band auch gerne mehr erfahren.

"Die Königin der Schatten - Verflucht" ist eine gelungene, fesselnde Fortsetzung von Teil 1. Auch dieser zweite Teil konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Ich bin total gespannt auf den dritten Teil.



Freitag, 15. Mai 2015

Rezension von Katja Kaddel Peters zu Soul & Bronze - Elemente der Schattenwelt, Band 2 von Laura Kneidl, Carlsen Impress Verlag, Fantasy



Titel: Soul & Bronze - Elemente der Schattenwelt, Band 2
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen Impress Verlag (2.10.14)
Seitenzahl: 548 Seiten
Isbn Nr. 13-9783646600551
Preis: 3,99 Euro
 

!!! ACHTUNG !!! Diese Rezi kann Spoiler zu Teil 1 enthalten !!!
(Meine Rezi zu Blood&Gold, Band 1: http://vergessenebuecher.blogspot.de/2014/06/rezension-von-katja-kaddel-peters-zu_19.html)
Band 2 dieser Trilogie konnte mich wieder begeistern… und sogar mein geliebter Warden durfte dabei sein

 
Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Der Angriff der Kreaturen der Nacht hat ein Blutbad angerichtet und auf Seiten der Jäger sind empfindliche Verluste zu spüren. Mariella (Ella) befindet sich eigentlich noch in der Ausbildung zur Soul Huntress. Aber dadurch, dass nur wenige Geisterjäger überlebt haben und die Hilfe quasi von jedem angenommen wird, schleicht sich Ella – gegen das Verbot der Mutter – zum einberufenen Treffen der Soul Hunter. Sie trauert zwar noch um ihren Vater, möchte aber auch ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten. Sie folgt ihrem Ruf und möchte finanziell etwas zum Haushalt beisteuern. Deswegen nimmt sie auch den erstbesten, gut bezahlten Job an und geht auf Poltergeist-Jagd bei Familie Gardner. Da ihr bisheriger Venator leider bei den Ereignissen ums Leben gekommen ist, wird ihr der verletzte Blood Hunter Wayne zur Seite gestellt, der langsam wieder an die Jagd herangeführt werden soll. Hier prallen von den Charakteren her wirklich zwei Welten aufeinander und beide müssen erst einmal lernen, miteinander umzugehen und sollen nebenbei auch noch ihre Aufgabe lösen.
Wird das ungleiche Paar den Poltergeist ins Jenseits schicken? Kommen beide miteinander klar und können sich aufeinander verlassen? Und werden wir noch vertrauten Gesichtern und dem neuen Vampirkönig begegnen?

 
Meine Meinung


Da es sich hierbei um die Fortsetzung von Blood&Gold in einer Trilogie handelt, rate ich zunächst einmal, das erste Buch zu lesen. Auch vor dem Hintergrund, dass von der Autorin vorausgesetzt wird, dass alle Hunter-Gattungen bekannt sind und diese nicht noch einmal detailliert erklärt werden.
Die weibliche Protagonistin dieser in sich abgeschlossenen und stimmigen Geschichte ist Ella, aus deren Sicht auch noch einmal die schrecklichen Geschehnisse als kleiner Rückblick geschildert werden. Durch die Ausführungen zu ihrem Leben erhält der Leser auch genügend Input zu den Aufgaben und Fähigkeiten eines Geisterjägers.
Der männliche Gegenpart hierzu stellt Wayne, Wardens bester Freund, dar und ich habe mich schon tierisch auf diese Konstellation gefreut. Auch im Hinblick auf die tolle Romanze zwischen Warden und Cain im ersten Teil, hoffte ich auf eine außergewöhnliche neue Liebesgeschichte – und wurde nicht enttäuscht. Laura Kneidl hat in diesem eBook eine neue, charakterlich ganz andere Lovestory aufgezeigt und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Wayne hatte es in manchen Passagen auch FAST geschafft, Warden den Favoriten-Rang bei mir abzulaufen „wink“-Emoticon
Wo wir gerade dabei sind, Warden und Cain aber natürlich auch Jules werden gekonnt in den Handlungsstrang eingebaut. Mein Herz ging beim Lesen auf, als meine Lieblingscharaktere wieder dabei waren… Jules hatte ja bereits eine entscheidende Rolle eingenommen, die er in Soul&Bronze weiter führt. Mehr möchte ich zu ihm aber auch nicht verraten.
Laura Kneidl konnte mich wieder von ihrem Schreibstil überzeugen, obwohl mich Blood&Gold doch ein wenig mehr „umgehauen“ hatte. Nichtsdestotrotz kam ich wieder wunderbar ins Geschehen hinein und freundete mich langsam aber sicher mit den beiden „Zankäpfeln“ Wayne und Ella an. Hier flogen die Fetzen, aber auch gleichzeitig die Funken, was mir beim Lesen wirklich eins ums andere Mal ein Grinsen aufs Gesicht gezaubert hatte.
Bei Trilogien hat man doch manchmal das Gefühl, als ob der zweite Teil etwas stiefmütterlich behandelt wird, aber bei dieser Reihe passt für mich alles in Band 1 und Band 2 jeweils zusammen. Es sind bezgl. der Romanzen auch schon an sich runde, abgeschlossene Geschichten.

 
Ich weiß nicht, wie die Schriftstellerin es geschafft hat, aber sie hat mich so in ihren Bann gezogen, dass sie mit Elemente der Schattenwelt nach meiner Nummer 1-Trilogie DIVERGENT/Die Bestimmung von Veronica Roth Platz 2 meiner Lieblings-Trilogien erklommen hat!
Mittlerweile habe ich mir auch groß auf die Fahne geschrieben, alles von Laura Kneidl zu lesen, was ich irgendwie zwischen die Finger bekommen kann!!!

Ich kann nur immer wieder an den Verlag den Appell richten: Bringt diese Reihe BITTE, BITTE, BITTE als Print heraus, damit ich sie mir ins Regal stellen und von dort immer wieder zum Lesen herausholen kann.
Alle Leser, die (noch) keinen eReader ihr Eigen nennen, tun mir wirklich von Herzen leid, denn sie kommen nicht in den Genuss dieser eBooks.

Fazit
Natürlich eine absolute Lese- und Kaufempfehlung von mir!
Das Zielpublikum dieser Reihe liegt tatsächlich im jugendlichen Bereich ab 14 Jahren, aber auch erwachsene Leser von Dystopien (aber auch von Vampir- und Geistergeschichten!) dürften von diesem Roman genauso begeistert sein wie ich – und ich vergebe natürlich wie nicht anders zu erwarten fantastische 5/5 Sterne!


 

Donnerstag, 8. Januar 2015

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Alytenfluch" von Regina Meißner, Carlsen Impress Verlag, eBook, Fantasy

Titel: Alytenfluch 
Autorin: Regina Meißner
Seitenzahl: 555 Seiten  (Dez. 14)
Verlag: Carlsen Impress Verlag
ISBN: 9783646600926 
Preis: 3,99 EUR (eBook)

Eine interessante Geschichte aus dem Fantasy-Genre, aber…

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):
Lyra Ahorn ist ein 17jähriges introvertiertes Mädchen, das sehr gerne liest und in ihren Büchern versinkt. Ihre Eltern haben ihre Schwierigkeiten mit der Tochter und bestimmen einen sechswöchigen Urlaub bei der Oma in Schottland. In Beauly angekommen, ist Lyra fasziniert von der Natur und macht sich am Morgen mit einem Buch auf eine kleine Wanderung. Sie setzt sich auf die Wiese, verliert sich wieder einmal in ihrem Roman und schläft kurzerhand ein. Als die Schlafmütze erwacht, regnet es in Strömen. Es ist dunkel und Lyra findet den Weg nicht mehr zurück. Sie wird – für sie völlig überraschend – als Alyte erkannt und in einem Wagen mitgenommen. Während der Fahrt wachsen ihr plötzlich die typischen Alytenflügel und sie landet im Schloss Penumbra. Hier werden alle Alyten zu ihrer Bestimmung hingeführt: den für sie vorgesehenen Mann verführen, um ihn dann zu TÖTEN. Lyra ist nach der Prophezeiung auch noch die EINE Alyte, die alle befreien soll… wird es ihr gelingen? Oder muss sie ihre große Liebe Jared opfern?

Meine Meinung
Es handelt sich bei Alytenfluch um das erste Buch, das ich von Regina Meißner gelesen habe. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, obwohl dieser doch sehr jugendlich war.

Beim Lesen kam ich leider immer wieder ins Stocken, denn die Rechtschreibfehler, verdrehten oder fehlenden Worte und auch die Grammatik waren (tut mir leid!) doch eine Zumutung! Mir tat die Schriftstellerin schon sehr leid und auch alle Leser dieser Fantasygeschichte, denn ich musste mich zum Schluss schon quälen und selber überreden, den eBook-Reader wieder in die Hand zu nehmen, um weiterzulesen. Da erwarte ich von einem eBook, das durch einen Verlag veröffentlicht wird, doch schon ein etwas gründlicheres und vernünftiges Lektorat! Da mich die Idee jedoch begeistert hat und Regina Meißner selber nichts für die unzureichende Korrektur kann, werde ich ihr bzw. ihrem anderen Roman (Ivery – Von Schatten verführt) eine Chance geben und diesen (hoffentlich) noch in 2015 lesen.

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Lyras Blickwinkel erzählt, was mich sehr angesprochen hat. Mich konnte allerdings der Hauptanteil des Textes nicht völlig überzeugen. Das eBook war nett zu lesen, dümpelte aber an einigen Stellen vor sich hin. Leider wurde ich auch weder mit der Protagonistin, noch mit dem männlichen Gegenpart dazu besonders warm. Die Liebesgeschichte von den beiden hat mich eher nicht erreicht, wenn überhaupt ansatzweise etwas berühren können. Die Auflösung der Story für die Hauptdarsteller fand ich allerdings gut gewählt und konnte ich auch nachvollziehen. Die Schreibweise zum finalen Höhepunkt hin nahm wieder an Fahrt zu, so dass ich die letzten Seiten dann auch in einem Rutsch inhaliert habe. Die Randgeschichte mit der besten Freundin in der Schule, Lacrima, hat mir sehr gut gefallen. Leider wurde diese nur kurz angerissen. Hier hätte ich mir eine ausführlichere Beschreibung/Darstellung gewünscht – vielleicht als gesondertes Kapitel.
Wo ich dann auch schon bei der Länge des eBooks wäre… 555 Seiten finde ich schon grenzwertig für einen abgeschlossenen Roman. Obwohl ich mich eigentlich gar nicht beschweren möchte, denn ich kann mich momentan ohne Ende darüber ärgern, dass es im Fantasy-Bereich fast nur noch Reihen zu kaufen gibt und man ellenlang (manchmal bis zu einem Jahr!) auf die Fortsetzung warten muss.

Im Fall von Alytenfluch hätte ich mir dann doch einen Zweiteiler gewünscht… vielleicht mit 300 Seiten und dann 255 zzgl. einem Zusatzkapitel am Ende zu z.B. Lacrima, ist aber auch nur mein persönliches Empfinden. Das Zielpublikum dieser Reihe liegt (wie kann man es auch anders erwarten in diesem Genre) im weiblichen Bereich und die vom Verlag anvisierte Altersgrenze ab 14 Jahren finde ich völlig in Ordnung.

Fazit
Meine Erwartungen, die ich an eine interessante Idee und einen Klappentext, der mich neugierig machte, hatte, wurden mit diesem eBook leider nicht voll erfüllt. Aufgrund der zum Schluss doch noch wieder gut aufgebauten Spannung und der dahinfliegenden Seiten schwankte ich zwischen 3 und 4 Sternen, vergebe allerdings anhand des unterdurchschnittlichen Lektorats (Entschuldigung an die Autorin!) durchwachsene 3/5 Sterne!




Mittwoch, 7. Januar 2015

Rezension zu "Die Erben der alten Zeit - Ragnarök" von Marita Dydow Hamann, Santicum Medien,Fantasy

Titel: Die Erben der alten Zeit - Ragnarök
Autorin: Marita Sydow Hamann
Seitenzahl: 544 Seiten (29.9.14, gebundene Ausgabe)

Isbn Nr. 13-978-3950365887
Verlag: Santicum Medien
Preis: 19,80 Euro
 


Klappentext:
 "Das Fantasy-Abenteuer „Ragnarök“ ist der dritte und letzte Teil der Trilogie „Die Erben der alten Zeit“. Auch in diesem Band führt Marita Sydow Hamann die Leser aller Altersklassen in Welten, die auf eine unnachahmliche Art mit der nordischen Mythologie verwoben sind und die selbst für eingefleischte Fantasy-Fans viel Neues enthalten. In „Ragnarök“ laufen die einzelnen Erzählstränge der vorausgegangenen Bände zusammen. Die einzelnen Puzzlesteine fügen sich zu einem Bild. Alles macht Sinn – und ist doch vollkommen anders, als sich der Leser bislang gedacht haben mag. Wahrlich ein Buch mit Überraschungen!"

Über die Autorin:
Marita Sydow Hamann wurde 1973 in Norwegen, geboren und wuchs unter anderem in Deutschland, Österreich und Spanien auf. 1999 zog sie nach Schweden, um als persönliche Assistentin für Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen zu arbeiten. Als Ausgleich zur Arbeit mit ihren Patienten begann sie mit dem Schreiben. Marita Sydow Hamann lebt mit ihrem Mann, drei Pferden, zwei Hunden und einer Katze auf einem kleinen Hof in Schweden. Mehr über Marita findet ihr hier: http://www.marita-sydowhamann.com/ 

Eigene Meinung:
Die Erdbewohner haben mit einem Eissturm zu kämpfen, Charlie und einige ihrer Freunde sind auf Euripides gefangen. Ohne Amulett, das haben die Euripiden Sora abgenommen, ist eine Flucht nicht so einfach möglich. Hilfe erfahren die Freunde durch die Schwarzelfe Nyva und den Drachen Favne. 
   Charlie und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun, um Hannah zu retten, weitere Abenteuer zu bestehen und das Rätsel zu lösen, wie sie den Magier Oden aufhalten können. Charlie entwickelt ihre magischen Fähigkeiten weiter. Biarn, der Magier, unterstützt sie dabei und es keimt eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden auf. Doch nicht nur Charlie und Biarn, auch zwei ihrer Freunde fühlen, dass mehr zwischen ihnen ist ...

Ragnarök hat mir von den drei Bänden am Besten gefallen. Die Spannung nimmt noch einmal kräftig zu und der Leser wird so gefesselt, dass das Buch kaum mehr aus der Hand zu legen ist.

Der Schreibstil von Marita Sydow Hamann ist gewohnt locker leicht, wobei die Autorin Wert auf Details legt und die Charaktere sehr gut entwickelt hat. Gekonnt hat sie eine magische, mittelalterlich anmutende Welt mit nordischer Mythologie, Science Fiction und Gegenwart verknüpft.

Durch unterschiedliche  Erzählsträngen erfahren wir, was die vielen verschiedenen - uns bereits ans Herz gewachsenen Charaktere -  erleben.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für diese gelungene. fesselnde Fantasytrilogie mit liebenswerten Charakteren, vielen neuen Ideen der Autorin und einigen Überraschungen.

 





Donnerstag, 27. November 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Unendlich - Seelenmagie 1" von Alana Falk, Bookshouse Verlag, Fantasy

Titel: Unendlich – Seelenmagie 1
Autorin: Alana Falk  
Seitenzahl: 459 Seiten
ISBN: 9789963523795
Preis: 2,99 EUR (E-Book) / 15,99 EUR (P-Book)

Verlag: Bookshouse Verlag

Eine für mich rundum gelungene fantastische Geschichte mit einem ganz gemeinen Cliffhanger! (Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh…)


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Leonora „Lena“ ist eine fleißige 18jährige Schülerin, die ein großes Interesse an Pflanzen und Chemie hat. Sie wirkt auf ihre Mitmenschen vielleicht unscheinbar und sonderbar, hat dadurch auch wenig Freunde, aber ihr bester Kumpel Mike ist immer für sie da und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Die geliebte Gromi (Großmutter) ist leider ein halbes Jahr zuvor verstorben und Lena trauert immer noch sehr um sie, was ihre Mutter, mit der sie sich ständig streitet, nicht nachvollziehen kann. Das Vermächtnis ihrer Oma immer im Blick, geht Lena in der Freizeit auf Erkundungstour und sammelt mit Mike Pflanzen. Die Schülerin möchte gerne ihre Heimat hinter sich lassen und sieht die Lösung darin, an einem Chemieintensivkurs teilzunehmen, bei dem es ein Stipendium zu ergattern gibt. Ihre größte Konkurrentin hierbei ist Luise, die zu allem übel auch noch mit Lenas Exfreund Adrian zusammen gewesen ist. Luise macht Lena gerne und oft und auch mit unfairen Mitteln das Leben schwer.
Beim Kurs lernt Lena den 25jährigen Cay kennen, einen Chemiestudenten aus München, der für die praktischen Versuche als „Assistent“ zuständig ist. Er ist eher verschlossen, zeigt aber großes Interesse an Lena. Cay sucht auffallend oft die Nähe der jungen Frau und gerade als sie sich endlich dazu durchringt, die in ihr aufkeimenden Gefühle zuzulassen (und damit ihren erhofften Studiumgewinn zu gefährden!) und ihm diese zu gestehen, eröffnet Cay ihr, dass er in den nächsten Tagen leider fort muss.
Hat diese junge Liebe eine Chance und welches Geheimnis verbirgt Cay vor Lena?

Über die Autorin: 

Alana Falk ist 1980 geboren und in Süddeutschland aufgewachsen, wo sie mit ihrem Mann und ihrem Kater lebt. Sseit sie in den USA für einige Wochen die Highschool besucht hat, ist die englische Sprache ihre Leidenschaft. Deswegen übersetzt sie mit Hingabe Liebesromane. Sie liebt TV-Serien, vor allem BBC-Serien wie Downtown Abbey, Doctor Who und Sherlock. Außerdem natürlich Bücher und Musik. Wenn sie ein Lied gefunden hat, dass sie inspiriert, hört sie das wochenlang in Endlosschleife, während sie an ihren romantischen Fantasy-Geschichten schreibt. Mehr über Alana Falk auf der Bookshouse-Seite ode rauf ihrer Homepage Alana Falk.
Meine Meinung

Es handelt sich bei Unendlich um das erste Buch, das ich von Alana Falk gelesen habe und ich war von Anfang an von ihrer Schreibweise, ihrem klaren Ausdruck und die Art, mich mit Worten zu packen, begeistert. Auf ihrer Homepage habe ich entdecken können, dass sie bereits mehrere Romane in verschiedenen Genres und unter unterschiedlichen Namen veröffentlicht hat und ich werde mich mit Sicherheit in nächster Zeit durch ihre Werke lesen…
Die Schriftstellerin konnte mich von Anfang bis Ende durch ihre detaillierte Beschreibung und bildliche Darstellung einzelner Szenen genauso begeistern, wie bei der Ausarbeitung der Charaktere. Sie erzählt aus Sicht von Lena, außer im Epilog – da kommt dann die männliche Hauptfigur zu Wort.
Lena war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte ihre Zurückhaltung Cay gegenüber sehr gut nachvollziehen, der doch sehr zurückhaltend und mysteriös daherkommt. Es konnte zwischen den beiden eine stimmige Atmosphäre aufgebaut werden und als Leser sah man quasi auf den Seiten die Funken sprühen.
Lena hat im Laufe der Geschichte auch ein gewisses Konfliktpotential mit ihrem besten Freund Mike. Hier wurden beide Sichtweisen und Verhaltensmuster gut erklärt.
Es handelt sich bei dem Start dieser faszinierenden paranormalen Trilogie um eine gelungene Mischung aus Fantasy und Liebesgeschichte. Endlich sind die Protagonisten auch mal älter als die obligatorischen 16 Lenze und es steckt auch ein schöner Schuss Erotik im Text.
Das Buch hat mich am Ende beim Lesen schon FAST glücklich und zufrieden zurückgelassen und ich dachte für mich, dass die Handlung eigentlich auch in sich stimmig beinahe abgeschlossen wäre, aber dann kam ein Cliffhanger, der mich um Haaresbreite vom Sofa gefegt hätte. Ich musste tatsächlich die letzten 10 Seiten noch einmal lesen und war doch ein wenig… geschockt, entsetzt, fassungslos… ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Vor allen Dingen vor dem Hintergrund, dass alle drei Teile dieser Trilogie in JAHRESabständen veröffentlicht werden. Ich war nach dem Umblättern der letzten Seite schon etwas frustriert würde ich meinen.
Zur Info: Band 2 „Verirrt“ und Band 3 „Im Augenblick“ werden dann auch ERST im Juni 2015 und Juni 2016 veröffentlicht. Ich komme immer noch nicht ganz drüber weg, wenn ich diese Jahreszahlen sehe. Es interessiert mich wirklich brennend, wie es weitergeht und ob alle Geheimnisse im Umfeld von Lena aufgedeckt werden.
Das Zielpublikum dieser Reihe liegt im weiblichen Bereich und ich würde doch die Altersgrenze ab 16 Jahren anvisieren wollen.

Fazit:
Der wunderschöne Anfang einer bezaubernden, fantastischen Trilogie! Bin ein großer Fan und hätte nach dem Lesen am liebsten gleich mit Band 2 gestartet! Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen… und die weiteren Projekte der Autorin ebenfalls. Ich vergebe natürlich fantastische 5/5 Sterne!


Samstag, 8. November 2014

Rezension von "Witchboy - Stadt der Geister" von Romana Grimm, eBook, Fantasy


Titel: Witch Boy - Stadt der Geister
Autorin: Romana Grimm
Dateigröße 3817 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 531 Seiten
Isbn-Quelle für Seitenzahl: 1497463300
ASIN: B00J982GVU
Preis: 2,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
"Für den sechzehnjährigen Seth Morgan ist es nicht leicht, im Schatten seiner berühmten Schwester aufzuwachsen. Als die ganze Familie ihretwegen auch noch von New York in das kleine Nest Blackwood Springs zieht, kann es nicht mehr schlimmer werden. Zumindest denkt er das, bis er merkt, dass es im neuen Haus spukt und die Stadtbewohner ein unglaubliches Geheimnis hüten. Ungewollt verstrickt sich Seth in einem Netz aus Magie, Hexerei und übernatürlichem Wissen, sodass er bald selbst Teil des Geheimnisses wird.
Doch als wenig später eine düstere Bedrohung Blackwood Springs heimsucht, muss er sich entscheiden, ob er seine neugefundenen Kräfte akzeptiert, oder sich abwendet, bevor es kein Zurück mehr gibt ..."

Über die Autorin:
Romana Grimm wurde 1983 geboren und von rechtschaffenen Leuten aufgezogen. Den eindringlichen Wunsch, nach Abschluss der Schule einen "sicheren" Arbeitsplatz zu finden, teilte Romana nur bedingt mit ihren Eltern; bereits mit Anfang 20 wusste sie, dass sie ihren Lebensunterhalt lieber mit kreativer Arbeit verdienen wollte. Seither arbeitet sie mal mehr und mal minder fleißig an der Erreichung dieses Ziels. Dabei beschränkt sie sich nicht auf bestimmte Genres, sondern entdeckt sich und ihre Lust am Schreiben mit jeder Geschichte neu. Ihr erklärtes Ziel ist es, Menschen auf eine Reise zu schicken und sie hautnah an ihren Abenteuern teilhaben zu lassen.


Eigene Meinung:
Der sechzehnjährige Seth Morgan ist total unglücklich. Er musste von New York in dieses komische Städtchen Blackwood Springs ziehen. Und das alles nur, weil seine zickige Schwester Hailey dort die Serie "Witch Girls" dreht. Seine Mutter hat überhaupt kein Verständnis für ihn, die ist total auf ihre berühmte Tochter fixiiert. Von Anfang an haben die Blackwoods um Ira und Co. es auf Seth abgesehen. Er hat keine Ahnung warum. Freunde findet er jedoch auch und einen Job bei Gretchen und Claire, schließlich will er bald ein Auto fahren. Zu allem Unglück fühlt er sich in dem Haus, in das die Familie zieht, überhaupt nicht wohl. Bald findet er den Grund heraus, in seinem Zimmer wohnt ein Geist. Mit diesem Geist freundet er sich an.

Witchboy ist eine Highschool-Fantasygeschichte aus der Sicht einen sechzehnjährigen Jungen. Sie ist in  jugendlicher Sprache verfasst, die Wörter "Alter" oder "Joh" kommen sehr oft vor. Die Geschichte liest sich flüssig und spannend.
Seth ist ein sehr interessanter Protagonist, der den Schwierigkeiten, die er mit den Bewohnern von Blackwood Spring hat, ins Auge blicken muss. Dabei bekommt es Seth  mit vielen bunten Geschöpfen zu tun. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen neben Werwölfen, Sirenen und einem Vampir,  Hexen und Geister.

Es dauert ziemlich lange, bis Seth und wir Leser überhaupt mitbekommen, warum die Blackwood Spring Gang solch eine große Abneigung gegen Seth hat. Seine Schwester kommt bei der Gang hingegen sehr gut an. Die etwas sarkastische Art und der Humor von Seth gefallen mir gut.

4/5 Sterne, meine Leseempfehlung für alle, die gerne außergewöhnliche Fantasy-Geschichten lesen.

Montag, 22. September 2014

Katja Kaddel Peters Rezension mit Gewinnspiel zu "Der Giftschmecker" von Fletcher Moss, Chicken House Verlag, Fantasy

Titel: Der Giftschmecker 
Autor: Fletcher Moss
Seitenzahl: 336 Seiten (Hardcover, 22.7.14)
ISBN: 978-3-551-52064-7
Verlag: Chicken House Verlag
Preis: 14,99 € (auch als eBook erhältlich: 10, 99 €)

War für mich Durchschnitt, mehr nicht…


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):
Dalton Fly ist ein Waisenjunge und verdient als Giftschmecker sein Geld. Er lebt mit anderen Jungs zusammen und diese werden dann für eingehende Aufträge der Reichen als Vorkoster von Essen engagiert. Jeden Tag müssen die Jugendliche die unterschiedlichsten Gifte zu sich nehmen, um sich zu immunisieren und die Gegenwirkungen erkennen zu können.
Beim neuesten Auftrag geht leider etwas schief: Bennie stirbt trotz bester Vorbereitungen und eines ausgeklügelten „Systems“ und Dalton entkommt nur knapp dem sicheren Tod, da sich gerade noch rechtzeitig ein Gegengift finden lässt. Ihm kommt die ganze Angelegenheit sehr komisch vor, denn er wird verfolgt. Er schleicht sich zurück ins Haus, lernt Scarlet Dropmore kennen, die ein paar Jahre älter ist als er und muss mit ihr fliehen, als ein erneuter Anschlag auf sie ausgeführt wird. Auf der Suche nach einem sicheren Unterschlupf treffen immer mehr Jugendliche aufeinander und schließen sich als Gruppe zusammen. Nach und nach kommt ein ungeheuerliches Komplott zum Vorschein und keiner weiß mehr, wer Freund oder Feind ist…

Meine Meinung:
Mich hatte der Klappentext sehr angesprochen. Die Covergestaltung war total farbgewaltig und sehr passend (giftgrün!). Ich hatte mich daher sehr auf dieses Buch gefreut, wurde aber leider etwas enttäuscht.
Ich fand die Thematik interessant, aber leider war ich beim Lesen zwischendrin total entsetzt, dass eine Altersfreigabe von 12 Jahren vom Verlag empfohlen wird, da u.a. die unterschiedlichen Todeskämpfe bzw. Morde sehr detailliert geschildert werden. Da hatte es mich als Erwachsenen schon ziemlich geschüttelt und ich habe mich mehr als einmal gefragt, ob es unbedingt sein muss, Teenies derart explizites Detailwissen zu Giftarten aufzeigen zu müssen. Vielleicht auch ein Grund dafür, dass mich das Hardcover bzw. der Text nicht wirklich „packen“ konnte. Ich habe für mich persönlich beschlossen, zukünftig doch eher zu Lektüre ab 14 Jahre zu greifen…

Demzufolge tat ich mich auch schwer beim Lesen, obwohl das Buch ansprechend und altersentsprechend einfach geschrieben ist.Mein Lesefluss wollte aber einfach nicht zum Laufen kommen. Ich hatte nach einer Pause nicht wirklich das „Bedürfnis“ sofort weiter lesen zu müssen…

Am Anfang ist es schon etwas verwirrend, wie der Leser mitten ins Geschehen geschmissen wird. Dalton wacht auf, erinnert sich nicht daran, was passiert ist und muss sich zu allem Überfluss noch mit dem Tod seines Freundes auseinandersetzen, während er sich versteckt und dann auch fliehen muss…

Dieses Jugend- bzw. Kinderbuch hat leider nicht wirklich zu mir gepasst, obwohl die Auflösung der Geschichte gelungen ist und auch Krimielemente in diesem Fantasy-Schmöker vorhanden sind. Vielleicht bin ich auch einfach zu „alt“ oder anspruchsvoll für diese sehr einfache Schreibweise und für mich wurden die Charaktere auch viel zu oberflächlich beschrieben, obwohl ich Dalton sehr sympathisch fand…

Ich denke, mit diesem Hardcover (oder eBook) werden männliche (aber auch an diesem Genre interessierte weibliche) Leser angesprochen. Die Altersfreigabe würde ich allerdings nochmal überdenken und geübten (erwachsenen) Lesern würde ich andere Lektüre empfehlen. Ist meine persönliche Einschätzung.

Fazit
Eine einfach geschriebene Geschichte für Jugendliche, die schon etwas abgeklärt sein müssen bei einigen detailgetreuen Szenenbeschreibungen. Von der Grundidee sehr interessant – das Buch blieb aber hinter meinen Erwartungen zurück!
Ich vergebe durchwachsene bzw. durchschnittliche 3/5 Sterne.

Ich bedanke mich herzlich beim ChickenHouse Verlag für die Bereitstellung dieses Hardcover-Exemplars (als Gast-Rezensentin für Biggis Blog)!

Ihr könnt das von Kaddel gelesene Buch gewinnen. Wie?

Bis zum 30.9.2014, 23.59 Uhr habt ihr die Möglichkeit, diesen Beitrag zu kommentieren. Bitte gebt an, warum ihr das Buch gewinnen möchtet. Eure Mailadresse bitte auch nicht vergessen. 

Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
Bei TeilnehmerInnen unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
Für verlorengegangene Postsendung übernehmen wir keine Haftung.

Per Random-Org werden die Gewinner am 1.10. gezogen. Die Gewinner werden per Mail von mir benachrichtigt und erhalten dann nach Bekanntgabe ihrer Adresse Buchpost von Kaddel.

 




Samstag, 20. September 2014

Rezension zu "Everflame - Feuerprobe" von Josephine Angelini, Dressler Verlag, Fantasy

Titel: Everflame - Feuerprobe
Autorin: Josephine Angelini
Seitenzahl: 480 Seiten (12.9.14, gebunden)
Verlag: Dressler Verlag
Isbn Nr. 978-3-7915-2630-0
Preis: 19,99 Euro

Klappentext:
"Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten."


Über die Autorin:
Josephine Angelini, geboren in Massachusetts/USA, lebt mit Mann und drei Katzen in LA. Sie studierte in New York Angewandte Theaterwissenschaften und veröffentlichte mit der "Göttlich"-Trilogie ihr sensationelles Debüt. "Everflame" - Feuerprobe" ist der Auftakt ihrer neuen Trilogie

Eigene Meinung:
Lily, siebzehn Jahre alt, leidet unter unerklärlichen Fieberschüben, epileptischen Anfällen und verschiedenen Allergien. Partys feiern und schulische Veranstaltungen zu besuchen, ist da nicht drin. Tristan ist Lilys bester Freund. Er ist einer der angesagtesten Jungen in der Schule, ein Mädchenschwarm, der das auch genießt und auslebt. Lily scheint verliebt in Tristan zu sein. Der nimmt das aber nicht wahr. Für ihn ist sie seine beste Freundin. Tristan möchte Lily zu einer Party mitnehmen. Die Party endet in einer Katastrophe und Lily wacht  nach einem Zusammenbruch in einer ganz anderen Welt auf.

Lily ist trotz ihrer Krankheit eine starke Persönlichkeit, die sich um ihre kranke Mutter kümmert. Sie versucht, trotz ihrer Anfälle ein möglichst normales Leben zu führen. Dass sie eine starke Persönlichkeit ist, kristallisiert sich  im "anderen Salem" noch besser heraus.

Das "andere Salem" erinnert an das Mittelalter, das hier allerdings ziemlich magisch ist. Diese Parallelwelt hat allerdings auch technische Neuerungen aus unserer Gegenwart.

Lilys Doppelgängerin Lilian, die das "andere Salem" beherrscht, bleibt sehr mysteriös. Ich hoffe, die Fragen, die bezüglich der Rolle der Lilian und wieso sie Lily in ihre Welt geholt hat, werden in den nächsten Bänden hinreichend beantwortet

Rowan, den  Lily in dieser anderen Welt kennenlernt, misstraut am Anfang Lily sehr, sieht sie doch aus, wie die Hexe Lilian. Und dann gibt es noch Tristan, den wir ja schon in Lilys Leben kennengelernt haben. Den gibt es auch im "anderen Salem". Entsprechend vertraut im Lily erst einmal.

Die Autorin hat eine komplett andere Welt erschaffen, mit interessanten Charakteren,  viel Magie, actionreichen Szenen und einer Liebesgeschichte. Der Anfang der Story war etwas langatmig, dann kommt jedoch Spannung auf und das Tempo zieht an. 

Von mir gibt es  4/5 Sterne für diesen gelungenen, interessanten Auftakt der Everflame-Trilogie.











Montag, 4. August 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Wanderer, Sand der Zeit" von Amelie Murmann, Carlsen Impress Verlag, eBook, Fantasy

Schniefen gebracht hat
Titel: Wanderer. Sand der Zeit

Autorin: Amelie Murmann
Verlag: Carlsen Impress Verlag
Seitenzahl:
368 Seiten (3.7.14)
ISBN-Nr.: 978-3-646-60066-7
Preis: 3,99 € (eBook)


FB-Fanseite der Autorin
 


Ein kurzweiliges Debut, das mich zum Schmunzeln und Schniefen gebracht hat

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Emilia, eine 16jährige hervorragende Schülerin, möchte nichts sehnlicher, als in ihrem Wunschinternat aufgenommen zu werden: Palaestra Viatorum. Ihr Zeugnis lässt nicht zu wünschen übrig… nur mit Kunst, da hapert es etwas.
Sie nimmt darauf hin eine Extra-Arbeit an und soll über ein Gemälde in einer Ausstellung referieren. Vertieft in ein Bildnis, bemerkt sie, wie zwei Jungen aus einem anderen Rahmen springen und an ihr vorbei laufen, wobei sie der eine beinahe umrennt. Emilia ist verblüfft und erstaunt muss sie feststellen, dass beide durch ein anderes Gemälde wieder verschwinden.
Fassungslos nach diesem Ereignis muss sie es auch noch hinnehmen, dass sie nicht die erforderliche Note in Kunst erhält und begräbt gedanklich bereits die Aufnahme im Eliteinternat.

Beim Schwimmtraining fällt Emilia in eine Art Trance und droht zu ertrinken. Max, einer der beiden Jungen aus dem Museum, rettet sie. Und noch eine Überraschung: Emilia erhält doch eine Einladung zur Aufnahmeprüfung für ihre so geliebte Schule. Dieses Internat ist nämlich an „besonderen“ Schülern interessiert und, wer hätte das gedacht, Emilia besitzt ganz besondere Fähigkeiten!

Unsere weibliche Hauptdarstellerin muss von nun an viele Abenteuer überstehen, lernt neue Freunde kennen und natürlich darf die Liebe in dieser Geschichte auch nicht zu kurz kommen…


Meine Meinung

Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, war ich schon fast traurig. Lieb gewonnene Charaktere, ein toller Schreibstil, humorvolle, aber auch actionreiche Szenen hatten mich so in ihren Bann gezogen, dass ich (fast) nicht aufhören konnte zu lesen. Und nach einem „offenen“ Ende freue ich mich schon sehr auf den zweiten Teil dieser Dilogie und warte sehnsüchtig auf die Veröffentlichung!

Dieses Debüt der jungen Autorin konnte mich voll und ganz überzeugen. Mit frischem Charme und einer flotten Schreibweise wurde es mir nie langweilig und ich griff immer wieder gerne zum eBookReader, um weiterlesen zu können.

Neben den beiden Protagonisten, Emilia und Max, die sehr sympathisch, natürlich und überzeugend gelungen sind, nimmt man auch dankend die Randfiguren, u.a. Logan und Kit, in sein Herz auf.

Auch bei diesem Titel (Sand der Zeit) musste ich wieder einmal an einen Kinofilm denken – Prince of Persian, allerdings kann ich hierzu gleich sagen, dass die Thematik eine völlig andere ist, obwohl auch etliche Zeitsprünge in dem Text vorkommen und man sich als Leser an einigen Stellen schon sehr konzentrieren muss.

Der Schriftstellerin ist es sehr gut gelungen, die Szenen bildlich darzustellen. Ich fühlte mich immer wieder mitten ins Gesamtbild geworfen. Einfallsreich fand ich auch, dass die Kapitel aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt wurden… mal war der Leser Emilia, mal Max, aber dann auch wieder Logan oder Kit oder halt ein paar andere Personen in der Geschichte.

Natürlich wird ein Augenmerk auf die wachsende Beziehung von Emilia und Max – gespickt mit Missverständnissen und Eifersüchteleien - geworfen, aber diese Geschichte bietet einem als fantasybegeisterten Leser viel mehr. Sogar ein Hauch Mythos ist vorhanden und selbst Götter dürfen hier nicht fehlen…

Und auch bei diesem Jugend-/Fantasybuch ab 14 Jahren muss ich wieder einmal feststellen, dass es z.Z. LEIDER nur als eBook erhältlich ist. Die Covergestaltung finde ich wunderschön gelungen und ich denke, dass diese Dilogie mit Sicherheit einen Platz in meinem Bücherregal finden würde.
Die Geschichte ist natürlich auch für weibliche Erwachsene geeignet, die schöne Liebesgeschichten mit fantastischen Elementen mögen. Für Männer wäre diese Lektüre meiner Ansicht nach nicht wirklich geeignet…

Ich bedanke mich herzlich beim Carlsen/Impress Verlag für die Bereitstellung dieses eBook-Rezi-Exemplars (als Gast-Rezensentin für Biggis Blog)!

Fazit
Eine Liebesgeschichte mit mythischem Hauch und mit viel Action, aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz – eine sehr gute Mischung.

Ich vergebe hervorragende 5/5 Sterne und kann den Abschluss dieser Dilogie gar nicht erwarten. Den Namen Amelie Murmann sollte man sich merken – ich tue es auf jeden Fall!






Mittwoch, 2. Juli 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Countdown 24 Stunden: Die Falkenbombe von A. T. Falter, Fantasy


Titel:  Countdown 24 Stunden: Die Falkenbombe
Autor: A. T. Falter
Verlag: Flyfiction Fantasy Verlag
Seitenzahl: 2
00 Seiten (lt. Amazon: geschätzte 171 Seiten)
ASIN: B00JY73MQO

Preis: 3,99 € (eBook)

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Cero ist 16 Jahre alt, steht nicht auf der Sonnenseite des Lebens, obwohl er sehr klug und bewandert ist, kommt aus ärmlichen Verhältnissen und ist heimlich verguckt in ein Mädchen.

Was er richtig gut kann, ist spielen - und zwar Online-Games. Sein neuestes Ziel ist es, Erster zu werden bei „Detective Battle“. Er weiß quasi schon die Lösung, ist kurz davor, ganz oben auf dem Thron zu sitzen bzw. seinen Namen in der Bestmarkenliste als Gewinner einzutragen. Aber er lässt gönnerhafterweise dann noch seine Clique versuchen, das letzte Rätsel in diesem Spiel zu lösen. Alle scheitern entnervt, Cero nicht und somit steht er als Gewinner fest.

Kurz danach trägt sich der Zweitplatzierte in die Rangliste ein. Und vielleicht hätte Cero gut daran getan, dieses Spiel NICHT zu gewinnen, denn der unterlegene Rivale ist fuchsteufelswild, denn er stand so kurz vorm Sieg und er, der nun reich und oberschlau ist, muss sich einem gleichaltrigen Jungen geschlagen geben, der wirklich nicht seine Liga ist.

Das Schicksal nimmt seinen Lauf… 

Meine Meinung

Ich fand die Thematik interessant, aber leider konnte ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum die Hintergrundgeschichte bzw. das Ansetzen dieser Falkenbombe ausgerechnet dann erfolgt, wenn der „Erfinder“ in einem Onlinespiel lediglich der Zweitplatzierte wird. War für mich sehr utopisch und weit hergeholt, Vielleicht auch ein Grund dafür, dass mich das eBook nicht wirklich „packen“ konnte…

Demzufolge tat ich mich auch schwer beim Lesen, obwohl das Buch gut geschrieben ist. Die Wortwahl fand ich ansprechend, aber mein Lesefluss wollte nicht zum Laufen kommen. Immer wenn ich den eBook-Reader zur Seite gelegt hatte, musste ich mich zwingen, diesen wieder in die Hand zu nehmen, was bei mir schon ein schlechtes Zeichen ist!

Ich fand die Szenen an einigen Stellen fesselnd beschrieben und ich konnte mich dann auch bildlich ins Geschehen versetzen, z.B. als Cero seine „Herzensdame“ aus ihrem „Gefängnis“ befreien will oder als er relativ am Anfang überfallen und ihm die Falkenbombe verpasst wird. Er muss nun zusehen, dass er innerhalb von 24 Stunden, einen Schalter findet, um die digitale Uhr, die an ihm „klebt“, zum Stoppen zu bringen.

Obwohl ich momentan sehr auf das Genre Fantasy & Jugendbuch fixiert bin, muss ich leider gestehen, dass diese Lektüre nicht zu mir gepasst hat. Von der Grundidee her nicht schlecht, kam ich nicht in die Geschichte rein und das Ende fand ich dann auch irgendwie „merkwürdig“ bzw. konnte ich für mich nicht logisch nachvollziehen.

Ich denke, mit diesem eBook (als Holzbuch gibt es das Werk bislang nicht käuflich zu erwerben) werden männliche Leser ab 14 Jahre angesprochen. Für Frauen halte ich diese Lektüre eher als ungeeignet, aber Geschmäcker sind unterschiedlich und hier handelt es sich einfach um eine gefühlte Einschätzung von mir.

Ich bedanke mich herzlich beim Flyfiction Fantasy Verlag für die Bereitstellung dieses eBook-Rezi-Exemplars (als Gast-Rezensentin für Biggis Blog)!

Fazit
Eine Geschichte für Jugendliche, die ganz nett ist. Man kann sie lesen, muss es aber auch nicht unbedingt!
Ich vergebe durchwachsene bzw. durchschnittliche 3/5 Sterne.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Rezension zu "Im Land der Nachtschattenvögel" von Katjana May, Fantasy, eBook, Carlsen Impress Verlag


Titel: Im Land der Nachtschattenvögel
Autorin: Katjana May
Seitenzahl: 322 Seiten

Isbn-Nr:  978-3-646-60058-2 
Verlag: Carlsen Impress Verlag
Preis: 3,99 Euro

 

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Es scheint nur ein abgegriffenes Büchlein zu sein, das die Schulbibliothekarin der sechzehnjährigen Julie Winter in die Hand drückt. Dass sich hinter dem dicken Sagenwälzer eine ganz neue Welt verbirgt, entdeckt Julie erst, als es schon zu spät ist – und sie sich mittendrin befindet. In einem Land wie aus einem Märchen, mit einer dunklen Herrscherin an dessen Spitze und einem jungen Jäger an ihrer Seite, der ihr wahrscheinlich nicht nur Gutes will. Doch das Geheimnisvollste an diesem Land sind seine Ureinwohner, die Nachtschattenvögel. Um zurück nach Hause zu finden, muss Julie ihren eigenen Weg gehen, den unheimlichen Vögeln folgen und Zusammenhänge aufdecken, die mehr mit ihrer Vergangenheit zu tun haben, als sie es für möglich hält…

Über die Autorin:
Katjana May ist seit 2013 im Bereich der romantisch-abenteuerlichen Fantasy aktiv, schreibt aber schon sehr viel länger. Zusätzlich zu den phantastischen Genres hat sie unter anderem Namen bereits in den Bereichen Mystery, Kinder- und Jugendliteratur, Märchen und Lyrik veröffentlicht und auch Auszeichnungen erhalten. Falls ihr mehr wissen möchtet: www.katjana-may.de 

Eigene Meinung:
Julie wird über ein Buch in eine komplett andere Welt gebracht. Eigentlich möchte sie nur wieder nach Hause. Doch sie erhält immer wieder einen geheimnisvollen Hilferuf und sie kann erst nach Hause zurück, wenn sie dem Hilferuf folgt und den Bewohnern dieser Welt hilft. Das ist natürlich sehr gefährlich. Das Mädchen erhält Hilfe von verschiedenen Einwohnern und muss sich manchmal fragen, wem sie trauen kann und wem nicht.

Katjana May beschreibt das Land der Nachtschattenvögel mit ihren Bewohnern sehr detailiert. Spannung und Tempo werden so nach und nach aufgebaut. Die Charaktere sind gelungen, auch neuartige Geschöpfe, wie z. B. die Nachtschattenvögel hat Katjana May kreiiert.  Julie ist ein sympathischer Teenager, die ganz langsam das Geheimnis der Nachtschattenvögel und des geheimnisvollen Landes ergründet. Sie muss sich im Laufe der Geschichte weiterentwickeln und so manches Mal über ihren eigenen Schatten springen.

Wer auf schöne Fantasygeschichten mit Magie, einer zarten Liebesgeschichte, neuen Geschöpfen,   und sympathischen Charakteren steht, muß diese Geschichte einfach lesen. Manchmal war der Verlauf der Geschichte etwas zu vorhersehbar. Deshalb 4/5 Sterne.

Dienstag, 17. Juni 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Sternensommer" von Sabrina Qunaj, Carlsen Impress Verlag, Fantasy


Titel: Sternensommer
Autorin: Sabrina Qunaj 
http://www.sabrina-qunaj.at/
Verlag: Impress /Carlsen Verlag (5.6.14)
Seitenzahl:
347 Seiten
ISBN: 978-3-646-60060-5

Preis: 3,99 € (eBook)

Perfekte, fantastische Lovestory, wenn nicht diese grauen, tribbelnden „Hunde“ wären…


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Dilia Hanreich, 16jährige Highschool-Diva, scharrt am letzten Schultag wieder ihre Clique um sich und stolziert auf ihren Pumps im Designer-Fummel über die Flure und freut sich ihres Lebens, denn ihr Daddy will mit seiner neuen Freundin und ihr in den Urlaub fliegen. Sommer, Sonne, Erholung pur – da kann man es auch wochenlang mit der x-ten neuen Fast-Stiefmutter aushalten, auch wenn die nur ein paar Jährchen älter ist, als man selbst… 

Aber der Tag fängt schon nicht gut an, denn Dilia läuft ihr Schulkamerad Emrys auch noch über den Weg, ein Nerd, der sie so richtig nervt und auch schon gar nicht ihr Typ ist. Dilia verbringt allerdings nach dem letzten Schulgong noch ein wenig (heimlich) Zeit in der Schule, um sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Tanz, hinzugeben. Hier kann sie ihr mexikanisches Temperament ausleben und ungestörte Minuten erleben. Zu Hause erhält sie ihren nächsten Dämpfer: Der gemeinsame Urlaub mit Papi, für den sie alles tut, um ein bißchen Aufmerksamkeit zu erhaschen, fällt ins Wasser… die Arbeit wieder einmal. Daddy wird allerdings einen Kurztrip mit seiner Herzallerliebsten in Paris verbringen können und – Überraschung – Dilia darf ins SOMMERCAMP, worauf sie natürlich so gar keine Böcke hat…

Der Chauffeur lädt die kleine aufgetakelte Dame mit ihren großen Koffern als es soweit ist auch im Ferienlager ab und dort huscht ihr als erstes der kleine Schwerenöter Freddy über den Weg. Ein kleiner neunmalkluger Fratz, den Dilia tatsächlich gleich ins Herz schließt… die Eltern, Ed und Laura, sind auch sehr nett zu ihr, aber da gibt es ja noch den älteren Bruder von Freddy, der natürlich EMRYS heißt *gg*

Wer hier jetzt auf eine bittersüße Liebesgeschichte mit Zickenalarm und auf schlagfertige Wortgefechte hofft, liegt genau richtig. Allerdings kommt noch ein gehöriger „fantastischer“ Schuss hinzu, denn Dilia kann in Emrys Augen die Sterne sehen und es scheint fast so, als sei er nicht von dieser Welt…  


Meine Meinung

Zunächst muss ich gestehen, dass ich froh bin, ENDLICH mal wieder einen in sich stimmigen und abgeschlossenen Roman in den Händen gehabt zu haben. Kein Warten auf das nächste Buch, sondern man fängt einfach an zu lesen und wenn die letzte Seite vorbei ist, dann hat auch die Geschichte ein Ende.

Ich habe bereits die Diologie Teufelsherz und Teufelstod von Sabrina Qunaj begeistert gelesen und konnte mich wieder schnell in ihrem flotten Schreibstil zurecht finden. Die Seiten flogen dahin und ich hatte sehr viel Spaß mit den Protagonisten, Dilia und Emrys. Die Randfiguren, hier insbesondere Freddy, Ed und Laura, aber auch die Haushälterin und der Chauffeur von Dilia wurden sympathisch gezeichnet und haben gut ins Gesamtbild gepasst.

In letzter Zeit muss ich feststellen, dass mich einige Bücher aus dem Fantasy-Genre an Kinofilme erinnern. Bei Sternensommer musste ich doch glatt an das „Geblitz-Dingse“ aus Men in Black denken, was aber doch irgendwie anders ablief in diesem Roman. Die Idee fand ich sehr gut und auch, dass hier auch neben den (wenn es sie denn gibt) positiven Aspekten auch die Nachteile aufgeführt und „diskutiert“ werden.

Ich fand das Päarchen einfach nur zuckersüß. In der Highschool und auch im Sommercamp wurden die beiden wirklich als liebenswerte (ja, auch eine Zicke kann liebenswert rüber kommen!) Personen dargestellt, die ich vom ersten Moment an mochte (naja, okay, Dilia erst auf den zweiten Blick *gg*). Die Ortschaften konnte ich mir sehr bildlich vorstellen und war auch immer mitten im Geschehen als stille Betrachterin.

Wie bereits angedeutet geht es hier nicht nur um die Teenie-Liebelei, sondern auch um einen „fantastischen“ Hintergrund. Hierüber möchte ich eigentlich nicht zu viel erzählen und auch nicht unnötig ins Detail gehen, weil ich Angst davor habe, zu viel zu verraten, aber es wurde mir dann doch etwas zu viel, als so kleine graue „Hunde“ darhergedribbelt kamen… das konnte ich für mich überhaupt nicht mit der an sich wirklich schönen Geschichte vereinbaren und musste hier leider, leider, leider wirklich 1 Stern bei der Bewertung abziehen. Es hatte mich einfach gestört und ich war schon fast entsetzt… ist aber alles Geschmacksache!

Und auch bei diesem Jugendbuch muss ich leider feststellen, dass es z.Z. nur als eBook erhältlich ist. Ich persönlich liebe mittlerweile alle Stories, die ein jugendliches Publikum ab 14 Jahren ansprechen sollen. Naja, mit knapp 40 liege ich ja auch noch voll im Rahmen *gg* Die Geschichte ist natürlich auch für weibliche Erwachsene geeignet, die schöne Liebesgeschichten mit fantastischen Elementen mögen. Für Männer wäre diese Lektüre meiner Ansicht nach nicht wirklich etwas…

Ich bedanke mich herzlich beim Carlsen/Impress Verlag für die Bereitstellung dieses eBook-Rezi-Exemplars (als Gast-Rezensentin für Biggis Blog)!

Fazit
Eine Liebesgeschichte im klassischen Sommercamp-Hintergrund mit viel Freude am zeichnen romantischer Szenen. Der fantastische Einschlag war für mich leider ein wenig „zu viel“.
Ich vergebe sehr gute 4/5 Sterne und freue mich natürlich auf weitere Lektüre von Sabrina Qunaj, wobei ich hier nun die historischen Romane anvisiert habe!

Dienstag, 1. April 2014

Rezension zu "Indigo - Das Erwachen" von Jordan Dane, Mira Taschenbuch, Fantasy

Titel: Indigo - Das Erwachen
Autorin: Jordan Dane
Seitenzahl: 368 Seiten (brochiert 10.3.14)
Isbn Nr. 978-3956490170
Verlag: Mira Taschenbuchverlag 
http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/ 
 Preis: 10, 99 Euro
Blogg dein Buch


Klappentext:
"Ich will dich sehen, aber es ist zu gefährlich. Du darfst nicht nach mir suchen. Versprich es mir."
Als Rayne Darby die Nachricht ihres Bruders Luke auf ihrem Anrufbeantworter hört, ist sie völlig verwirrt. Überstürzt macht Rayne sich auf die Suche, bemerkt jedoch bald, dass sie verfolgt wird. In einem Tunnel sieht sie dann plötzlich ein blaues Licht, das von einem fremden Jungen ausgeht. Er hat die Arme ausgestreckt, die Lippen geöffnet in einem stummen Schrei – und ihre Verfolger ergreifen die Flucht.
Ihr Retter heißt Gabe – mehr gibt er nicht von sich preis. Er scheint jedoch zu wissen, wo Luke steckt …
Über die Autorin:
Schon als Kind hat Jordan Dane gern gelesen. Dennoch hat sie einige Jahre bei einem Energiekonzern gearbeitet, bevor sie ihre Liebe zum Schreiben entdeckte. Jordan reist gern, liebt gutes Essen und Kochshows und lebt in Texas, wo sie ihre mehrfach preisgekrönten Romane schreibt.

Eigene Meinung: 
Zu erwähnen ist hier das wunderschön gestaltete, blaue Cover. Ein richtiger Eye-Catcher. Der Klappentext klang auch sehr spannend.

Rayne hat nach dem Tod ihrer Eltern die Harley ihres Vaters geerbt. Sie wohnt zusammen mit einem Chamäleon. Ihre ältere Schwester Mia arbeitet für eine Kirche und hat das Sorgerecht für den kleineren Bruder Luke. Der ist in der Psychiatrie untergebracht und wird dort mit Drogen vollgestopft. Doch er kann fliehen. Als Rayne nach ihrem Bruder Luke sucht, der ihr eine Nachricht auf ihrem Anrufbeantworter hinterlassen hat, lernt sie den gutaussehenden Gabriel kennen. Gabriel bleibt etwas undurchschaubar und geheimnisumwittert. Zuerst gibt sich Gab etwas distanziert Rayne gegenüber, dann beschließt er, ihr zu helfen. Beide begeben sich durch ihre Suche nach Luke in große Gefahr.

Der Schreibstil der Autorin hat mich nicht so richtig fesseln können, auch nicht die Charaktere Rayne und Gabriel. Sie sind zwar sehr interessant, ich konnte aber irgendwie keinen Zugang zu ihnen finden. Auch die  Indigo-Kinder Kendra, Raphael und Co., die erbarmungslos gejagt werden, wären sehr interessante Charaktere, leider bleiben sie auch etwas leblos.

Jordan Dane schreibt in einem etwas jugendlichen Sprachstil und lässt den Leser oft im Ungewissen. Wir bekommen immer wieder ein Puzzleteil präsentiert, so dass wir gegen Ende des Buches dann schon ziemlich viel erahnen können, dennoch bleiben einige Dinge sehr rätselhaft. Ich vermute, dass alle Fragen, die sich dem Leser stellen, im 2. Teil der Trilogie aufgeklärt werden. 

Leider sind mir einige Logikfehler aufgefallen. Raynes Handy wurde zerschmettert, plötzlich telefoniert sie mit ihrer Schwester Mia? Die Reifen ihrer Harley wurden aufgeschlitzt, später ist Rayne mit der Harley unterwegs?

Ich vergebe 2/5 Sterne für den ausbaufähigen Plot. Die Umsetzung hätte ich mir etwas spannender und fesselnder gewünscht, der gewisse "Funke" springt hier einfach nicht auf den Leser über.

Montag, 17. Februar 2014

Rezension zu "GezeitenZauber" - Die Bestimmung Band 1, Erik Kellen, eBook, Fantasy

Titel: GezeitenZauber - Die Bestimmung Band 1
Autor: Erik Kellen
Format: Kindle-Edition (1. Auflage 22.11.13)
Isbn Nr.: 1481838490 
TB: 379 Seiten
ASIN: B00ARK1Q4M
Preis: 2,99 Euro
TB: 9,96 Euro


Kurze Inhaltszusammenfassung:

"Als die 17-jährige Nilah dem charismatischen jungen Mann mit den verdammt blauen Augen an der Küste von Irland begegnet, erinnert sie sich nicht, dass dieser ihr bereits das Leben gerettet hat.
Alles was sie weiß, ist, dass ihr Bauch nicht aufhören will zu kribbeln.
Dabei hat sie nun wirklich schon genug Probleme, seit sie diese verwunschene Insel betreten hat.
Nilah ahnt nicht, dass der Mann, der sich Liran nennt, der letzte Krieger der legendären Fian ist und in ihre Zeit gesandt wurde, um sie zu beschützen.
Denn ein bösartiger, gnadenloser Magier wurde aus seinem uralten Gefängnis befreit und sucht bereits nach ihr.

Zurück in Hamburg stürzen diese zwei Rivalen ihre Welt ins Chaos. Der eine will ihre Seele vernichten, der andere verteidigt sie mit wildem Mut und einer Liebe, die er seit Jahrtausenden verschweigt. Ein Kampf um das größte Geheimnis aller Zeiten entflammt, verborgen in Nilahs Blut."

Über den Autor:

Wie es sich für einen anständigen Schriftsteller gehört, hat der Autor eine Reihe sinnloser Berufe/Tätigkeiten in seinem Leben hinter sich gebracht.
Er war Bürotippse, stand in einer Schuhfabrik am Fließband, war Sänger, Gabelstaplerfahrer, Student, Tankwart, Baumpflanzer, Mediengestalter und Arbeitsloser.
Ob das alles wirklich erwähnenswert ist, ist dem Autor völlig schnuppe.
Erik Kellen lebt in Hamburg, weil es dort so wunderbar viel Wasser gibt.

Träume sind wie Wasser ...  . ... der Anfang aller Dinge

Eigene Meinung:

Nilah van Arten, Schülerin, Veganerin, und wohnhaft in Hamburg, muss mit ihrem Vater nach Irland. Dort soll ihre Großmutter beerdigt werden. Kaum ist sie in Irland, wird sie mit mysteriösen Situationen konfrontiert. Eine uralte, böse Kreatur versucht Nilah in ihre Hände zu bekommen, denn Nilah ist nicht nur eine Schülerin, sie ist etwas Besonderes. Der Bösewicht schickt seine Diener aus, diese sollen Nilah fangen. Doch Nilah hat einen Beschützer, Liran. Liran ist Nilahs Beschützer und ihr "Anam Cara", übersetzt heißt das "Seelenfreund". Zusammen kämpfen sie gegen böse Geschöpfe, die auf der Jagd nach Nilah sind und sie versuchen, das Geheimnis um Nilah zu lösen.

Erik Kellens Debütroman ist ein außergewöhnlich guter Fantasy-Roman mit ungewöhnlichen Figuren und einer unglaublich schönen Sprache. Fast schon poetisch und sehr bildgewaltig, beschreibt der Autor die Geschichte um Nilah, die nicht weiß, welches Geheimnis sie in sich trägt. Der Autor erzählt uns in verschiedenen Handlungssträngen Nilahs und Lirans Geschichte.
Dabei hat der Autor sehr gelungene Figuren erschaffen. Die Schülerin  Nilah ist uns sehr sympathisch. Liran ist ein keltischer Krieger, der viele verschiedene Wesen in sich vereint und Fantasy-Figuren mit der irischen Mythologie verbindet.  Beide Figuren sind unglaublich lebendig dargestellt. Freunde von Action und Verfolgungsjagden kommen auch auf ihre Kosten.

5/5 Sterne für diese fesselnde, spannende und geheimnisvolle Fantasy-Geschichte, die in Hamburg und Irland spielt. Ihr werdet euch auf der grünen Insel und am Alsterufer in Hamburg wiederfinden und mit Nilah und Liran um deren Leben zittern. 

Freitag, 13. Dezember 2013

Rezension zu "Die Keldaroz-Saga - Die Abtrünnigen" von Jenny Brunder, eBook, Fantasy

Titel: Die Keldoraz Saga
Autorin: Jenny Brunder
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 449 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 282 Seiten (29.7.2013 2. Auflage)
ASIN: B00DJUI6HC
Preis: 2,99 Euro

Kurze Zusammenfassung:
"Schon immer war Sharai regelrecht besessen, alles über die Valdrac zu erfahren. Diese dämonische Rasse, von den meisten Menschen gefürchtet, übt eine unbeschreibliche Faszination auf das junge Mädchen aus. Nichts wünscht sie sich mehr, als dem langweiligen Dorfleben zu entkommen und die Wunder der Welt zu erforschen. Als sie dem gutaussehenden Tyrok begegnet, der sie in eine Valdrac verwandelt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von ihrer Familie verstoßen und von den Dorfbewohnern gejagt, muss Sharai fliehen um zu überleben. Doch Tyrok, wartet schon darauf, sie in sein Land mitzunehmen und in die bedrohliche Welt der Valdrac einzuführen. In dieser warten Gefahren auf sie, die sie sich nicht einmal in den wildesten Träumen vorstellen konnte. Schnell muss Sharai erkennen, wie naiv ihre romantischen Vorstellungen gewesen waren, Verrat und Tod lauern an jeder Ecke. Auch Tyroks Unbarmherzigkeit erschreckt sie. Muss sie sich anpassen, um zu überleben, oder wird es ihr gelingen ihr wahres Ich zu bewahren?"

Über die Autorin:
Jenny Brunder, geboren am 10.11.1983 in Landau in der Pfalz,  startete in 2013 ihre Fantasy Saga "Die Keldoraz Saga". Bisher ist der 1. Teil der Saga veröffentlicht worden.



Eigene Meinung:

Jenny Brunder hat mit dem 1. Band der Keldoraz-Saga eine spannende neue Welt erschaffen mit vielen verschiedenen Wesen. Hauptrolle in ihrer Geschichte spielt die abenteuerlustige, sehr sympathische  Sharai, die in eine Valdrac verwandelt wird, und sich  in Tyrok verliebt. Mit ihm zusammen reist sie auf sein Schloss und lernt dort seinen Clan kennen.

Sharai hat Skrupel davor, Menschen, die sie ausgesaugt hat, zu töten und versteht nicht, warum die Valdrac die Menschen nicht am Leben lassen und nur ihren Durst an ihnen stillen. Sharai wird von Tyrok in der Kampfeskunst unterrichtet und erfährt sehr viel über die Valdrac und andere Wesen ihrer Welt. Sie ist sehr wissbegierig. Schon bald bricht jedoch die heile Welt auf dem Schloss zusammen und aus den Kampfspielen wird blutiger Ernst.

Von der ersten Seite an wird der Leser in Jennys fantastische Welt gezogen und muss viele Abenteuer mit Sharai bestehen. Die Geschichte liest sich leicht, Jenny Bruder erzählt spannend in einer einfachen Sprache.

Die Autorin hat viele verschiedene Wesen erschaffen, die der Leser zusammen mit Sharai so nach und nach kennenlernt. Die Valdrac erinnern ziemlich stark an Vampire.

4/5 Sterne für dieses spannende Fantasyabenteuer rund um die sympathische Sharai. Ich bin gespannt auf den 2. Band dieser Saga.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Gastrezension von Katja Kaddel Peters zu "Zeitgenossen Band 1 Gemmas Verwandlung" von Hope Cavendish, Vampirroman,



Titel: Zeitgenossen Band 1, Gemmas Verwandlung
Autorin: Hope Cavendish
eBook: 225 Seiten (ET 7.8.13)
Amazon Media EU S.à r.l. 
(auch als Taschenbuch erhältlich)ASIN: B00EE6DG4I
Preis: 3,99 Euro

 


Ein sehr schöner Vampirroman mit historischen Eindrücken

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten)

Darf ich mich kurz vorstellen? Mein Name ist Gemma. Ich lebe in London. Wir schreiben das Jahr 1599 und mein Vater ist Apotheker. Allerdings bin ich kein Mensch mehr, sondern ich wurde plötzlich und gegen meinen Willen zu einem Vampir verwandelt. Eigentlich müsste ich Viscount Arlington dafür dankbar sein, denn ansonsten wäre ich jetzt tot. Was macht man, wenn man unsterblich ist? Man sieht die Zeit an sich vorbei ziehen, erlebt Geschichte hautnah mit, verliebt sich, trennt sich, erlebt unfassbare Verbrechen, Kriege beginnen und enden wieder. Dies ist meine Geschichte, mein (Vampir-) Leben und ich möchte Euch ein wenig davon erzählen, sagen wir mal ich berichte von meinen ersten 100 Vampirjahren…


Über die Autorin:
Wie viele Schreiber war ich bereits als Kind eine Leseratte und habe dann auch schon recht früh angefangen, eigene Geschichten zu schreiben. Gottseidank gab es damals noch kein Internet, so dass ich als Teenager nicht in die Versuchung kam, meine damaligen Ergüsse einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. Denn was ich damals so zu Papier brachte, war üblicherweise immer sehr melodramatisch und triefend vor Klischees. Der Hang zur Melodramatik hat sich inzwischen glücklicherweise etwas gelegt. Das Interesse am Schreiben hingegen ist nie so ganz verloren gegangen. Vor ein paar Jahren ist dann das Schreiben bei mir wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Dabei hat sich neben ein paar Kurzgeschichten auch ein größeres Projekt ergeben, die Vampirromanserie Zeitgenossen. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mich gerne auf meiner Homepage http://www.hope-cavendish.de besuchen.

Meine Meinung
Die 1. Kapitel konnten mich ehrlich gesagt nicht wirklich überzeugen. Ein guter Schreibstil in ICH-Form gewählt, allerdings mit raschen, kurz angerissenen Handlungen und reichlich historischen Hintergrundereignissen gespickt, wollten mich einfach nicht packen… aber ich muss sagen, das „Durchhalten“ hatte sich dann doch noch gelohnt…

Der Leser lernt Gemma kennen, eine junge Frau, die ich von Anfang an sympathisch fand, allerdings handelte sie in manchen Situationen unüberlegt. Sie trifft in ihrem „neuen“ Vampirleben auf Weggefährten, Freunde oder „intimere“ Begleiter und die Wege trennen sich auch wieder, wie im „wahren“ Leben...
Ich bewege mich seit einiger Zeit neben meiner Thriller-/Krimileidenschaft nun auch im Gebiet der Fantasy – allerdings eher im Jugendbereich mit z.B. Engeln, Hexen. Um Vampirromane habe ich einen großen Bogen gemacht. Die Twilight-Bücher habe ich noch nicht gelesen (stehen aber bestimmt irgendwann auch auf meinem Leseprogramm!), aber die Filme dazu gesehen. Einige Sichtweisen und Aspekte zu Vampiren findet man in diesem Auftakt zu einer Reihe rund um Gemma und ihre Zeitgenossen wieder. Es gibt Gruppen, die sich von Tierblut ernähren, andere zelebrieren den Genuss von menschlichem Lebenssaft. Es gibt die Guten und die Bösen. Diese Unterteilung ist nicht neu, hat mir aber sehr gut gefallen und konnte mich gut unterhalten…
Es werden auch ein paar „heiße“ Eisen angefasst wie z.B. Kinderprostitution zur damaligen Zeit. Diese werden gut in den Handlungsverlauf eingebunden…
Ich für meinen Teil habe beim Lesen des eBooks bemerkt, dass ich bei historischen Romanen Hamdlungen bevorzuge, in denen auch Liebesbeziehungen oder Freundschäften vorkommen. Am Anfang des Buches war ich sehr enttäuscht, wie kurz die Verwandlung von Gemma „abgehakt“ wurde. Aber diese Reihe rund um die Vampirin ist auch nicht vordergründig auf das Zwischenmenschliche ausgelegt, sondern auf die historischen Daten/Ereignisse, die professionell von der Schriftstellerin recherchiert und wiedergegeben wurden…
Ab dem vierten Kapitel konnte ich dann auch fast nicht mehr aufhören zu lesen, da einzelne Szenen, wie z.B. die Rettung von Kindern aus dem „Freudenhaus“ sehr bildlich und kurzweilig dargestellt wurden. Der Spannungsbogen wurde kontinuierlich aufgebaut und am Ende tat es mir schon fast ein bisschen leid, dass ich nicht gleich mit dem zweiten Teil beginnen konnte…
Ich warte somit gespannt auf die Fortsetzung und bedanke mich bei der Autorin, dass sie sich sehr in die Leserunde bei Lovelybooks eingebracht und viele Fragen ausführlich beantwortet hat. Durch diese Leserunde bin ich auch erst so wirklich auf das Buch bzw. die Reihe aufmerksam geworden…

Fazit
Der Auftakt zu einer historischen Vampirreihe, der mich nach anfänglichen „Startschwierigkeiten“ doch noch für sich einnehmen konnte.
Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Sterne und kann dieses Buch allen Leseratten weiterempfehlen, die auch auf historische Hintergrundinfos im Romanverlauf Wert legen!





Rezension zu "Pechmaries Rache" von Carla Berling, Heyne Verlag, Kriminalroman

Titel: Pechmaries Rache Autorin: Carla Berling Seitenzahl: 352 Seiten, (TB, Klappenbroschur, 9.12.19) Isbn Nr. 13-978-3-453-42252-0 V...