Posts mit dem Label Maria W. Peter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Maria W. Peter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 25. November 2018

WERBUNG - Gewinnspiel "Melodie der Schatten" von Maria W. Peter, Schauerroman, Bastei Lübbe Verlag


Heute gibt es ein Gewinnspiel auf meinem Blog. Ihr könnt ein neues Exemplar des Schauerromans von Maria W. Peter "Melodie der Schatten". Wie mir das Buch gefallen  hat, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. 

Wie könnt ihr gewinnen?
Beantwortet folgende Fragen per Mail (biggiralfatfreenet.de). Bitte gebt eure Mailadresse und euren Namen an. Mitmachen könnt ihr bis zum 1.12.18 23.59. Am So, 2.12.18 wird ausgelost per Randomorg. 

1. Wie heißt das Tier, das wir in unserem Schottland-Urlaub geknipst haben (den Spitznamen des Tieres auf dem Foto oben möchte ich von euch wissen)?
2. Wie heißen die beiden Protagonisten in "Melodie der Schatten"? 
3. Seid ihr auch so fasziniert von Schottland? Habt ihr schon einen Urlaub dort verbracht?  




Ich wünsche euch viel Glück.
Eure Biggi

Random.org hat entschieden: Gewonnen hat Melanie W. herzlichen Glückwunsch!
Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen darf, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz innerhalb der EU hat. Der Gewinn wird nur an Gewinner innerhalb der EU versandt. Zu gewinnen gibt es 1 TB von "Melodie der Schatten" von Maria W. Peter.
Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip am 2.12.18 ausgelost und erhält daraufhin den Gewinn per Post. Hierfür werden Name und Anschrift des Gewinners benötigt, die auch nur ausschließlich dafür genutzt werden, den Gewinn per Post zuzusenden. Ich kann die Daten des Gewinners auf Grundlage meiner berechtigten Interessen bis zu drei Jahren speichern bevor ich sie lösche, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.
Der Gewinner wird von mir persönlich benachrichtigt. Die persönlichen Angaben des Gewinners erfolgen freiwillig. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von dir bereitgestellt en Informationen ist nicht Facebook, sondern mein Blog. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennst du die komplette Freistellung von Facebook an. Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich zu den hier aufgeführten Bedingungen möglich. 
Ich hafte in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptierst du diese Bedingungen.

Mittwoch, 21. November 2018

Rezension zu "Die Melodie der Schatten" von Maria W. Peter, Schottland-Roman, Bastei Lübbe Verlag

Titel: Die Melodie der Schatten
Autorin: Maria W. Peter
Seitenzahl: 672 Seiten ( TB, 26.10.18)
Isbn Nr. 13-978-3-404-17774-5
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Preis: 11,00 Euro

Verlagsinfo:
"Ein verfluchter Flecken Erde, diese Highlands. Ein Land, das von Tränen und Blut getränkt ist."
Schottland, 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlägt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte Gemäuer. Nachts quälen sie dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Oder ist Fiona dabei, den Verstand zu verlieren?

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisumwobenes Herrenhaus. Ein Historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur – unheimlich packend und atmosphärisch.

Über die Autorin:


Maria W. Peter ist seit Langem von Amerika begeistert. Während ihres Studiums der  Amerikanistik und Anglistik war sie Mitglied eines amerikanischen Chors auf dem Militärstützpunkt in Kaiserslautern und pflegte intensive Kontakte zu amerikanischen Familien. Später lebte sie in Columbia, Missouri, wo sie als Fulbright-Stipendiatin die School of Journalism besuchte. Dort erlag sie endgültig der Faszination amerikanischer Kultur und Geschichte. Schon zu Studienzeiten arbeitete Maria W. Peter als Journalistin. Heute ist sie als freie Autorin tätig und pendelt zwischen dem Rheinland und dem Saarland.
Eigene Meinung: 
Ein historischer Roman, der in Schottland spiel und in der Tradition der Schauerliteratur geschrieben ist, musste ich natürlich unbedingt lesen.

Die junge, sehr unsichere Fiona Hemington wird in ihrer Kutsche auf dem Weg zu ihrer Tante überfallen und kann fliehen. Sie landet in einem abgelegenen, unheimlichen Herrenhaus. Der Besitzer des Herrenhauses, Aidan, scheint viele Geheimnisse zu haben.
Er ist ein Einzelgänger und Fiona fürchtet sich vor ihm. Das junge Mädchen hat schreckliche Träume in diesem Herrenhaus, sie hört Geräusche und eine Melodie, die sie immer wieder hört. Wird sie langsam verrückt oder ist das Herrenhaus und sein Besitzer verflucht, wie im Dorf und unter den wenigen Bediensteten gemunkelt wird? Welche Geheimnisse hütet Aidan?

Maria M. Peter hat hier einen düsteren, sehr atmosphärischen Roman erschaffen. Man ist sofort mitten in der Geschichte und in den Mythen und Legenden Schottlands gefangen. Man hofft für Fiona, dass sich ihre Träume, die Geräusche, die sie nachts hört, aufklären und sie nicht verrückt wird.

Aidan ist ein mysteriöser Herrenhausbesitzer, sehr geheimnisvoll und er hat wohl mit den Menschen keine gute Erfahrungen gemacht, das ahnt man bereits am Anfang der Geschichte. Ob Fiona zum weichen Kern in seinem Inneren, den man vermutet, vordringen kann?

Mir hat diese spannende, unheimliche Schauergeschichte, die in Schottland um 1837 spielt sehr gut gefallen. Auch sprachlich ist diese Geschichte auf sehr hohem Niveau angesiedelt und passt in die Zeit, in der die Geschichte spielt.

Fiona ist eine sympathische Figur, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt, mutig wird und über ihren Schatten springt.





Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezension zu "Die Festung am Rhein" von Maria W. Peter, Bastei Lübbe Verlag, Historischer Roman

Titel: Die Festung am Rhein
Autorin: Maria W. Peter
Seitenzahl: 607 Seiten (TB, 16.3.17)
Isbn Nr. 13-978-3-404-17519-2
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Preis:  10,00 Euro
  
Verlagsinfo: "Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe
 
Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben – immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ...

Die Festung Ehrenbreitstein (erbaut 1817 bis 1828) thront bis heute hoch über Rhein und Mosel. Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude"
 
Über die Autorin:
Maria W. Peter ist seit Langem von Amerika begeistert. Während ihres Studiums der  Amerikanistik und Anglistik war sie Mitglied eines amerikanischen Chors auf dem Militärstützpunkt in Kaiserslautern und pflegte intensive Kontakte zu amerikanischen Familien. Später lebte sie in Columbia, Missouri, wo sie als Fulbright-Stipendiatin die School of Journalism besuchte. Dort erlag sie endgültig der Faszination amerikanischer Kultur und Geschichte. Schon zu Studienzeiten arbeitete Maria W. Peter als Journalistin. Heute ist sie als freie Autorin tätig und pendelt zwischen dem Rheinland und dem Saarland.
 
Eigene Meinung:
Da ich die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz im letzten Jahr besucht habe und historische Romane mag, war ich sehr gespannt auf diesen historischen Roman von Maria W. Peter. 
 
Von Anfang an war ich gefesselt von diesem historischen Roman mit Krimielementen und einer Lovestory. 
 
Die Autorin scheint gut über die Entstehung der Festung recherchiert zu haben und wir bekommen über die Geschichte mit, was es für Probleme zwischen den Rheinländern und den Preußen zu der Zeit, in der dieser Roman spielt, gegeben hat.  
 
Die Geschichte rund um die Halbfranzösin Franziska, die die Unschuld ihres Bruders beweisen möchte und dadurch kräftig ermittelt und spioniert, ist von Anfang an fesselnd und spannend erzählt.
 
Franziska ist eine sympathische, für ihre Zeit sehr selbstbewusste junge Frau. Der Leutnant Rudolf Harten ist zwar ein sehr strenger Preuße, er hilft Franziska wo es nur geht und sammelt dadurch auch Sympathiepunkte. 
 
Das Leben der Menschen Anfang des 19. Jahrhunderts ist sehr lebendig erzählt, man kann sich die Probleme, die ihren Alltag beherrscht haben, sehr gut vorstellen.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für diesen spannenden, historischen Roman mit vielen überraschenden Wendungen.


 


 

Rezension zu "Gut Greifenau - Abendglanz " von Hanna Caspian, Droemer Knaur Verlag, Roman

Titel: Gut Greifenau - Abendglanz Autorin: Hanna Caspian Seitenzahl: 560 Seiten, (TB 02.11.18) Isbn Nr. 13-978-3-426-52150-2 Verlag: ...