Posts mit dem Label eBook werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label eBook werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 3. März 2018

Rezension zu "Jene Tage in St. Germain" von Annette Hennig, eBook, Roman

Titel: Jene Tage in St. Germain
Autorin: Annette Hennig
Seitenzahl: 183 Seiten, eBook, 1.3.18
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 389 KB
ASIN:B079V4VL3X
Preis: 4,99 Euro
 
Verlagsinfo: 
 "Liebe versteht alles
Liebe erträgt alles
Liebe verzeiht alles

Die junge, begabte Goldschmiedin Marie-Luise Schneider aus Leipzig reist 1955 mit dem festen Vorsatz nach Paris, dort Kontakte zur Künstlerszene zu knüpfen.

Doch schon an ihrem ersten Abend in der Stadt der Liebe kommt alles ganz anders.

Die Zwanzigjährige verliebt sich Hals über Kopf in den adretten Sébastien.
Zusammen verbringen sie wundervolle Tage und atemberaubende Nächte, bis Sébastien ihr gesteht, dass er nicht frei für sie ist.

Verzweifelt und innerlich zerrissen fährt Marie-Luise nach Deutschland zurück, nicht ohne die Hoffnung, dass sich Sébastien eines Tages zu ihr bekennt.
Fortan kehrt sie jedes Jahr für ein paar Tage nach Paris in die Arme ihres Geliebten zurück.

Wird sich ihr Wunsch von einem gemeinsamen Leben an der Seite Sébastiens erfüllen?"

Über die Autorin:
Annette Hennig ist eine deutsche Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen.
Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau, studierte danach Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf.
Seit nunmehr zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, welche ihr Freiraum für das Schreiben lässt.
In ihrer Freizeit verreist sie gern, liest viel und liebt es im Garten zu entspannen. Hier findet sie Ruhe und Muße für neue Romanideen.
Ihr Debütroman "Agnes Geheimnis" ist der Auftakt zu der Trilogie "Und immer war es Liebe".

Mehr über die Autorin und ihre Bücher auch auf: www.annettehennig.de
oder annette.hennig.96@facebook.com

Eigene Meinung:
Annette Hennig erzählt den ersten Band dieser zweiteiligen Reihe flüssig, sehr bildhaft und detailliert.

Ein Erzählstrang handelt von Marie-Luise, die 1955 in Leipzig lebt und davon träumt, nach Paris zu reisen, um dort die Sehenswürdigkeiten anzuschauen und Kontakte zu den dortigen Goldschmieden zu knüpfen. Ihre Eltern sind nicht so begeistert von ihrer Idee. Daher greift Malu, wie sie genannt wird, zu einer Notlüge, dass ihre Freundin Hanna mitreisen würde.

In Paris lernt sie bereits am ersten Tag in ihrer Pension den Charmeur Sébastien kennen und verliebt sich. Doch Sébastien hält vor ihr etwas geheim. Hat er noch mehrere Liebschaften? Marie Luise beendet diese Liebesbeziehung nicht, sie reist in den nächsten Jahren immer wieder nach Paris, was wohl von Leipzig aus bis 1958 noch unproblematisch zu sein scheint und hofft auf ein gemeinsames Leben mit ihrem Liebsten.

Ein weiterer Erzählstrang spielt in der Gegenwart. Marie-Luise ist bereits Oma. Ihre Enkelin Lara soll eine Reisegruppe nach Paris begleiten und möchte, dass Marie-Luise mitkommt. Doch diese sträubt sich dagegen. Lara möchte wissen, warum Marie-Luise nicht mit nach Paris will. Doch ihre Großmutter schweigt und die Enkelin wittert ein Geheimnis und ist neugierig geworden. Doch ihre Mutter kann ihre Fragen nicht beantworten und Hanna schweigt.

Malu ist eine sympathische, junge Frau und ich habe gehofft, dass ihre Liebesbeziehung sich postiv entwickeln würde.
Sébastien ist ein Charmeur und ich weiß noch nicht so richtig, was ich von ihm halten soll. Sympathisch ist er mir nicht so richtig.

Der Roman endet leider damit, dass weder die Enkelin von Malus Geheimnis etwas erfährt, noch wir Leser. Viele Fragen über Malus Liebe und ihr Geheimnis bleiben offen und werden wohl im zweiten Band beantwortet und gelöst. 

Wir dürfen zusammen mit Malu und Sébastien viele Sehenswürdigkeiten in Paris besuchen. 

4/5 Sterne für diesen romantischen und etwas traurigen Roman, der schnell gelesen ist und am Ende sehr viel offen lässt.






Freitag, 16. Februar 2018

Rezension zu "Tanz, meine Seele" von Kira Mintuu, Ink Rebels, Liebesroman, eBook

Titel: Tanz, meine Seele
Autorin: Kira Minttu
Seitenzahl: ca. 360 Seiten (eBook, 5.2.18)
Isbn Nr. 13-978-3958693234
Verlag: Ink Rebels
Preis: 3,99 Euro bei Amazon
Taschenbuch 12,90 Euro

 Verlagsinfo:
"Aber womöglich existiert dieser Teil in mir einfach nicht. Vielleicht bin ich Harper-ohne-diesen-Teil, einfach nur Harper, ein empfindungsarmes Tiefseewesen.«
Harper liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert.
Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt?
Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss …"

Über die Autorin:
Angefangen hat alles mit vernichtend traurigen Kurzgeschichten. Da war Kira etwa zehn. Sie waren so traurig, dass sie beim Schreiben weinen musste (sie war ein empfindsames Gemüt). Glücklicherweise rettete sie zwei Jahre später ihr bedingungsloses Eintauchen in die Welt der Rockmusik vor einer drohenden Werther-Karriere.
Viele, viele Konzerte später schreibt sie überwiegend für Jugendliche und junge Erwachsene und ihre  Geschichten enden längst nicht mehr so niederschmetternd wie früher.
Wenn sie gerade mal nicht vor einem Manuskript sitzt, tobt sie entweder mit ihrer Familie samt Hund durch die Welt oder sitzt irgendwo und denkt darüber nach wie es wäre, in Schottland zu leben (sobald sie fertig mit Nachdenken ist, wird sie die Koffer packen).

Kira Minttu lebte und lebt mit ihrer Familie in New York und München.
Sie ist Mitglied des Autorenlabels INK REBELS (ink-rebels.de).

Eigene Meinung: 
Durch ein Gewinnspiel bin ich auf diesen Roman aufmerksam geworden. Ich habe in die Leseprobe reingelesen, mich festgelesen und es war klar, dass ich die Story lesen muss, egal ob ich das Buch gewinnen würde oder nicht. Gewonnen habe ich zwar nicht, aber das eBook ist ja erschwinglich und landete daher schnell auf meinem Reader (Prints lese ich eigentlich viel lieber).

Die Story hat gehalten, was die Leseprobe versprochen hat, die Geschichte um die tanzbegeisterte Harper, hat mich von der ersten Seite an gefesselt und mitgenommen.

Kira Mintuu hat einen frischen, witzigen Erzählstil. Ihre Charaktere sind sehr gut gezeichnet, so dass man meint, man sitze in der Kneipe zwischen Harper, Andra und Sandro.

Wenn dann noch ein Song von einer meiner Lieblingsbands "Band of horses" auftaucht, "The Funeral", ist die Story perfekt. Ich kann Harper vor mir sehen, wie sie tanzt, wie sie Whisky trinkt, habe mitgelitten und mich mit ihr gefreut.

5/5 Sterne für diese humorvolle Liebesgeschichte über Freundschaft, Liebe, tiefe Gefühle und Träume. Ich will unbedingt mehr lesen über Harper und ihre Freunde!



.


Dienstag, 28. März 2017

Rezension zu "INSELgelb" von Stina Jensen , Sótano Verlag, eBook, Roman

Titel: INSELgelb
Autorin: Stina Jensen
Seitenzahl: 280 Seiten
Dateigröße: 1389 KB
Isbn Nr.
ASIN: B01MYDQOJJ
Verlag: Sótano (15. März 2017)
Preis: 2,99 Euro (Ebook)

 Kurze Inhaltszusammenfassung:
 "»Du wirst dich wohl nie ändern« – mit diesen Worten verlässt Josh Claire, nachdem sie ihn bitter enttäuscht hat. Ihr bleibt nur eine Hoffnung, sein Herz zurückzuerobern: Sie muss nach Island reisen und dort nach seinen Wurzeln suchen, schließlich war das immer sein größter Traum.
Gleich nach ihrer Ankunft geht jedoch alles schief, und Claires Mission scheint zum Scheitern verurteilt.
Erst als sie unerwartet Hilfe von Kristjan erhält, dem wortkargen Sohn einer Schafzüchterin, fasst sie neuen Mut. Gemeinsam begeben sie sich auf eine aufregende Reise über die faszinierende Insel, auf der Claire fast ihre Mission vergisst.
Doch dann erhält sie überraschend Nachricht von Josh ..."

Die INSELfarben-Reihe in chronologischer Reihenfolge:
»INSELblau« (Bd. 1), »INSELgrün« (Bd. 2), »INSELgelb« (Bd. 3). Die Romane sind in sich abgeschlossen und können auch unabhängig voneinander gelesen werden. Schauplätze der Romane sind die Inseln Langeoog, Mallorca, Irland und Island.

Über die Autorin:
Stina Jensen schreibt unter verschiedenen Pseudonymen. Als Ivonne Keller veröffentlicht sie Spannungsromane, lustige Romane als Alice Golding und ihre INSELFarben-Romane erscheinen unter dem Namen Stina Jensen.
Seit ihrer Kindheit liebt Ivonne Keller das Spiel mit der Sprache. Aufgewachsen in einem hessischen Dorf, begeisterte sie sich bereits in der Schule für englischsprachige Literatur und lernte später während eines Auslandsstudiums im andalusischen Granada Spanisch. Die Faszination für Sprache, gekoppelt mit dem Interesse für alles Menschliche, führte sie neben ihrer früheren Tätigkeit als Personalerin zum Schreiben. Dabei interessiert es sie besonders, was mit Menschen passiert, die kurz davor sind, auszuflippen. Wenn das Leben so anstrengend wird, dass die Fassade bröckelt und man auf das schauen kann, was dahinter liegt. Mehr über die Autorin auf ihrer Webseite: http://www.ivonne-keller.de/


Eigene Meinung: 

"Inselgelb" ist der dritte INSELfarben-Roman von Stina Jensen. Alle Romane lassen sich wohl unabhängig voneinander lesen.

Anfangs war ich davon nicht überzeugt. Zu Beginn bleibt noch sehr viel über Claire und ihren Josh im Dunkeln, so dass ich das Gefühl hatte, irgendetwas verpasst zu haben. Dem war aber nicht so. Bis zum Ende der Geschichte sind alle Fragen beantwortet und alle Geheimnisse gelüftet.

Josh hat wohl keinen Kontakt mehr zu Claire, ist aber der Grund für ihre Reise nach Island. Nach und nach wird das Geheimnis um Claire und Josh aufgelöst. Die Reise der jungen Frau ist zuerst einmal total problematisch und sie möchte nur so schnell wie möglich zurück nach Hause. Doch auch Claire kann der Faszination der Insel nicht widerstehen und sie unternimmt zusammen mit den Lesern viele Ausflüge, lernt nette Leute kennen und auch einen sehr netten Mann ..

Die Story liest sich gut, sie ist fesselnd geschrieben, zeigt uns viel von der schönen Insel und ihren Bewohnern und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Claire ist ein ziemlich geheimnisvoller, verschlossener Charakter. Man erfährt erst so nach und nach etwas über sie.






Mittwoch, 22. März 2017

Rezension zu "Diatar - Kind des Lichts" von Ina Linger, Dystopie, Ebook

Titel: Diatar - Kind des Lichts
Autorin: Ina Linger
Seitenzahl der Printausgabe: 338 Seiten (24.12.16)
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
Isbn Nr. 13-978-1541219632
Preis:0,99 Euro (Ebook)
         11,99 Euro (TB)

Kurzinfo: "Gehe nie hinaus in die Nacht. Meide die Dunkelheit. Betrete niemals die Höhlen der Monandor. Sei vor der Dämmerung zuhause. Diese Regeln werden den Diatar von Kindesbeinen an eingebläut. Wer sich nicht an sie hält, ist des Todes. Das weiß auch der junge Krieger Jaro. Doch als er in einem Kampf mit den Monandor, den Dämonen der Dunkelheit, schwer verwundet wird, gelingt es ihm nicht mehr, vor Einbruch der Nacht zurück in sein Dorf zu kehren. Es ist ausgerechnet Risa, die ihn findet und in eine Höhle schleppt. Risa, die ihm zwar bereits das Leben rettete, als sie beide noch Kinder waren, die er jedoch seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Sein Leben ein weiteres Mal in ihren Händen zu wissen, erfüllt Jaro mit Angst, denn eines weiß er mit Sicherheit: Niemand bleibt so unschuldig und gut, wie er als Kind einst gewesen ist – schon gar nicht eine menschenfressende Dämonin der Nacht …"

Über die Autorin:

Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitete nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und ist erst seit Anfang 2015 hauptberuflich freischaffende Autorin.

Im Dezember 2011 veröffentlichte sie zusammen mit Cina Bard ihren ersten Roman mit dem Titel 'Three-Night-Stand - Liebe ist simpel'. Im Sommer 2012 folgte der erste Band ihrer Fantasyreihe 'Falaysia - Fremde Welt', der im Oktober sogar mit dem dnbp (derneuebuchpreis) für Selbstverleger ausgezeichnet wurde. Bis heute (Stand Juni 2015) sind bereits fünf Bände der Reihe erschienen. Ein sechster wird im Juli 2015 veröffentlicht werden.
Die Autorin bewegt sich jedoch gern in unterschiedlichen Genres. So wird auch in diesem Sommer wieder ein romantische Komödie als weiteres Gemeinschaftsprojekt mit Cina Bard entstehen und veröffentlicht werden.

Mehr über die Autorin und ihre Bücher auf:
www.inalinger.de 

Eigene Meinung: 

Die kurze Zusammenfassung der Story klang total interessant und spannend und ich hatte mal wieder Lust auf Fantasy, bzw. auf eine Dystopie.

"Diatar - Kind des Lichts" von Ina Linger ist der 1. Band einer Trilogie.

Ina Linger schreibt flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Die Autorin hat eine interessante Welt mit zwei Stämmen, die sich gegenseitig bekriegen, kreiert. So richtig gefesselt hat mich die Story allerdings nicht.
Die Geschichte wird in der Gegenwart mit Rückblicken in die Vergangenheit erzählt. 
Die Handlung war mir zu vorhersehbar,  etwas richtig Überraschendes ist nicht passiert.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, allerdings war mir weder Jaro noch Risa total sympathisch.

Irgendwie haben mir Wendungen in der Geschichte gefehlt, Spannung, die mich total fesselt, genauso wie total sympathische Charaktere und völlig unsympathische Bösewichte.




 

Mittwoch, 15. März 2017

Rezension zu "Ascheregen" von Kim Leopold, Ebook, Lovestory


Titel: Ascheregen (heißt jetzt seit Mitte März 2017 Ascheblüte)
Autorin: Kim Leopold
Seitenzahl der Printausgabe: 478 Seiten
Dateigröße: 749 KB
Format: Kindle Edition
ASIN: B01J907CMK
Preis: 2,99 Euro

 Verlagsinfo:  "Hast du schon mal drüber nachgedacht, was Glück eigentlich bedeutet?

Fast zwei Jahre ist es her, dass Ashton Parker vor seinen Gefühlen geflohen ist. Mittlerweile ist er Bestsellerautor, aber glücklich ist er trotzdem nicht. Als dann auch noch eine Praktikantin den Platz seiner Lektorin einnimmt und einen Folgeroman fordert, bucht er kurzerhand ein Ticket nach Irland, um ihr aus dem Weg zu gehen.

Camille Dubois bekommt die Chance ihres Lebens geboten: Sie soll den Bestsellerautor Ashton Parker zu einem neuen Buch überreden, um sich einen Platz im Lektorat zu sichern. Bald stellt sie fest, dass Parker ein Sturkopf ist und damit nicht nur ihrer beruflichen Karriere, sondern auch der Flucht aus ihrer privaten Hölle im Wege steht. Aber so schnell gibt sie nicht auf."



Über die Autorin:
Kim Leopold wurde 1992 geboren und lebt derzeit mit Freund und Katz im schönen Münsterland. Sie schreibt schon seit einer halben Ewigkeit und besucht dabei am liebsten die Orte, die sie schon im echten Leben gesehen hat. "Love, Kiss, Cliff" ist ihr erster Roman, der 2015 bereits als Blogroman auf ihrem Bücherblog www.allthesespecialwords.blogspot.de zu lesen war. Mittlerweile ist sie auch auf www.kimleopold.de zu finden. "Ascheregen" ist ihre zweite Veröffentlichung.


Eigene Meinung: 
Nachdem mir "Love, Kiss, Cliff" schon so gut gefallen hat, musste ich natürlich sofort den 2. Band der "How to be happy-Reihe" lesen. Praktischerweise habe ich beide Bücher bei der Valentinsaktion zweier Blogs gewonnen.

Die Story handelt von Ashton Parker, der nach Kanada gegangen ist,  und dort einen Bestseller geschrieben hat. Camille Dubois, die Praktikantin seines Verlages, hat Eheprobleme und ist auf den Job im Lektorat angewiesen. Der Verlagschef verlangt von ihr, dass sie Ashton dazu überredet, einen neuen Roman zu schreiben. Camille ist richtig hartnäckig, so dass Ashton kurzerhand einen Irlandurlaub bucht. Doch er hat nicht mit der hartnäkigen Mrs. Dubois gerechnet, die ihn bis nach Irland verfolgt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Ashton und von Camille erzählt, so dass man die Gefühle und Gedanken der beiden hautnah miterleben kann.  Gut gefallen mir die Zitate, die vor jedem Kapitel stehen.

Kim Leopold schreibt sehr lebendig und flüssig, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Der Trip von Ashton und Camille durch Irland mit Rucksack und Zelt macht Lust auf einen Irlandurlaub.

Mir gefallen die Figuren Camille und Ashton, sie agieren nachvollziehbar und sind beide sehr verletzlich. Beide haben in der Vergangenheit ganz schön viel erlebt.

5/5 Sterne für diese wunderschöne, gefühlvolle und spannende Liebesgeschichte, die in Kanada und in Irland spielt. Ich bin gespannt auf den 3. Band der Reihe.

Diesen Band kann man zwar unabhängig vom 1. lesen, ich würde allerdings auch "Love, Kiss, Cliff" oder besser gesagt "Liliennächte", wie das Buch neuerdings heißt, empfehlen, da Ash bereits in diesem Band vorkommt, und man mehr über ihn erfährt. 

Die Reihe ist seit März 2017 beim  Amrun Verlag erschienen. Die Titel heißen jetzt "Liliennächte" und "Ascheblüte".



  

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Wie angelt man sich einen Piraten?" aus der Reihe "Magisches Geflüster" von Marita Sydow Hamann, Ebook, Romantasy

Titel: Wie angelt man sich einen Piraten? Magisches Geflüster
Autorin: Marita Sydow Hamann
Seitenzahl: 201 Seiten, Ebook (Juni 2016)
Dateigröße: 1225 KB
ASIN: B01HMW5LWK
Preis: 2,99 Euro



Verlagsinfo:
 "Neele Petersen hat einige schwere Schicksalsschläge hinter sich. Nachdem ihre jahrelang bettlägerige Mutter verstirbt, entscheidet sich Neele dafür, ein neues Leben zu beginnen. Um den nötigen Abstand zu gewinnen, fliegt sie erst einmal in den Urlaub – vier Wochen Schottland!
Doch gleich am ersten Tag wird sie in einen schweren Unfall verwickelt, der einen gewissen Laird Jack McLean lebensgefährlich verletzt. Seitdem verfolgen die kalten Augen des allseits verhassten Lairds Neele Nacht für Nacht in grausamen Albträumen. Doch damit nicht genug. Das idyllische Cottage, das Neele gemietet hat, gehört zu McLean Castle, und dort spukt niemand anderes als Kapitän Jack McLean – seit über 270 Jahren tot und ein früher Verwandter sowie Namensvetter des nun im Koma liegenden Lairds …

Bei der Reihe „Magisches Geflüster“ handelt es sich um in sich abgeschlossene und voneinander unabhängige Romane oder Kurzgeschichten. „Magisches Geflüster“ steht für Geschichten aus dem Leben gegriffen, gewürzt mit einer oder mehrerer magisch-mystischen Fantasy-Begebenheiten.

Bereits in der Reihe „Magisches Geflüster“ erschienen:
Astro-Date (Kurzgeschichte)
Unverhofft (Weihnachtskurzgeschichte)
Wer zum Teufel ist Butterblume? (Roman)
Wie angelt man sich einen Piraten? (Roman)"


Über die Autorin: 
Marita Sydow Hamann lebt mit ihrem Mann, einem Hund, zwei Pferden und zwei Katzen auf einem kleinen Hof in Småland in Schweden.
Sie schreibt Fantasyromane, Romance-Mystery sowie Kinder- und Jugendbücher.

Eigene Meinung: 
Die sympathische Neele, die in einem Cottage in Schottland Urlaub machen möchte, wird vom Pech verfolgt. Gleich am ersten Tag wird sie in einen Unfall mit einem völlig unsympathischen Typen verwickelt. Ihr Unfallgegner Laird Jack McLean wird schwer verletzt und auf Neele kommt anstatt der verdienten Urlaubstage ganz schön viel Ärger zu.

Als in ihrem Cottage auch noch der angebliche Geist eines Piraten auftaucht, wirds ganz schön anstrengend für den angeblichen Geist, denn Neele glaubt erst einmal so gar nicht an Geister ...
Doch die junge Frau findet Freunde, die ihr beistehen und ihr helfen.


Marita Sydow Hamann hat hier wieder einmal eine humorvolle, romantische und spannende Geschichte geschrieben. Ihre Figuren - auch der Geist - sind sehr lebendige Figuren, die man sich sehr gut vorstellen kann. So eine Geistergeschichte passt natürlich richtig gut in ein Cottage nach Schottland.


4/5 Sterne für diese leicht zu lesende, spannende Mystery-Lovestory.


Montag, 11. Juli 2016

Rezension zu "Voodoo Girl" von Roxanne Rivington, Ebook, Piper Verlag, Mystery

Titel: Voodoo Girl
Autorin: Roxanne Rivington
Seitenzahl: 480 Seiten, 1.6.16, MWEPUB
Isbn Nr. 978-3-492-98294-8
Verlag: Piper Verlag
Preis: 6,99 Euro

 
Verlagsinfo: 
 "Ein Land voller Geheimnisse und Magie
Düstere Träume und eine unbekannte Vergangenheit geben der 16-jährigen Zoé Rätsel auf. Ihre Eltern hat sie nie kennengelernt, und Tante Megan, bei der sie aufgewachsen ist, verschweigt ihr etwas. Gibt es ein Geheimnis um ihre Geburt? Um Klarheit zu gewinnen reist Zoé nach Haiti, wo sie geboren wurde – ein Land, in dem Voodoozauber, Geister und Dämonen zum Alltag gehören. Doch wer sind die unheimlichen Männer, die sie verfolgen? Stecken Mächte dahinter, die nicht von dieser Welt sind? Zoé gerät in einen Konflikt zwischen Glauben und Wissen. Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit wird sie immer tiefer in die Mysterien des Voodoo hineingezogen … Roxanne Rivingtons Debüt »Voodoo Girl« erschien erstmals auf der kanadischen Schreibplattform Wattpad, wo die Geschichte tausende Leser begeisterte und 2014 einen Wattys Award gewann."

Über die Autorin:
Roxanne Rivington, Jahrgang 1961, ist diplomierte Betriebswirtin und liebt Zahlen ebenso wie Worte. Sie hat als Marketingmanagerin, Personalleiterin und Geschäftsführerin gearbeitet und ihre Leidenschaft fürs Schreiben als Redakteurin, Werbe- und PR-Texterin und gelegentlich als Ghostwriterin
Mehr über die Autorin: Homepage der Autorin

Eigene Meinung: 
Die 16-jährige Zoé, die bei ihrer Tante in England lebt und eigentlich überhaupt nichts über ihre Vergangenheit weiß, wird seit einiger Zeit von seltsamen Träumen geplagt. Da diese Träume wohl ihren Ursprung in ihrer Vergangenheit haben, beschließt sie, nach Haiti zu reisen, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu ergründen. Ihre Tante Megan begleitet sie. Wir nehmen teil an Zoés und Megans Reise nach Haiti, ergründen mit den beiden zusammen dieses geheimnisvolle Land und erleben einige Abenteuer mit den beiden Protagonisten und ihren neuen Freunden in Haiti. 

Ein zweiter Erzählstrang entführt uns in die Vergangenheit des Häuptlingssohnes Mokabi, der von Sklavenhändlern gefangen genommen wird und im Laufe der Geschichte den Aufstand der Sklaven 1790 miterlebt.
Roxanne Rivington erzählt diese faszinierende Geschichte in einem sehr spannenden, fesselnden  Erzählstil. Man ist Teil der Geschichte, fiebert mit Mokabi und Zoé und erlebt die feuchtwarme Schwüle Haitis und den Voodoo-Zauber fast schon "live" mit. Man merkt der Geschichte an, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat und von der geheimnisvollen Welt des Voodoos und von Haiti begeistert ist.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet und sehr sympathisch. In beiden Handlungssträngen gibt es sehr spannende und geheimnisvolle Szenen.

Zoés Erzählstrang ist leider nicht ganz abgeschlossen. Es lässt auf einen zweiten Teil hoffen, ansonsten wäre die Story etwas unvollständig.



 

Samstag, 4. Juni 2016

Rezension zu "Leons Erbe" von Michael Theißen, Bastei Entertaiment, Ebook, Psychothriller


Titel: Leons Erbe
Autor: Michael Theißen
Seitenzahl: 300 Seiten, eBook, epub, (2.5.16)
Isbn Nr. 13-978-3-7325-2510-2
Verlag: Bastei Entertainment
Preis: 5,99 Euro


Verlagsinfo: 

"Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit – nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet ..."

Über den Autor:
Michael Theißen, Jahrgang 1986, lebt zehn Fahrminuten von Mönchengladbach entfernt und absolvierte vor Kurzem ein Studium der Sozialwissenschaften in Köln. Seine Leidenschaft ist das Lesen und Schreiben von Psychothrillern. Seine Lieblingsserie im Fernsehen, The Big Bang Theory, ist sein Kontrastprogramm, wenn er von Mördern und Geheimnissen eine Pause braucht. In seiner Freizeit ist er außerdem als Handballschiedsrichter aktiv.

Eigene Meinung: 
Zur Story an sich werde ich nichts sagen, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Die Verlagsinfo sagt dazu genug aus.
Michael Theißen erzählt diesen Psychothriller in einfachen, knappen Sätzen und kurzen Kapiteln aus der Ich-Perspektive der trauernden Katja. Von Anfang an war ich von der Story gefesselt und wollte unbedingt wissen, ob Leons Unfall auch ein Unfall war und was mit Nicci passiert ist.
Katja beginnt zu recherchieren. Sie führt Gespräche mit Bekannten, mit Leons Lehrern, seiner Ex-Freundin und mit Familienmitgliedern. Doch mit jedem Gespräch was sie führt, kommt ein neues Rätsel auf. Sie muss entdecken, dass viele Familienmitglieder einige Geheimnisse vor ihr verbergen und sie Nicci und Leon wohl gar nicht richtig gekannt hat. 
Katja fügt die verschiedenen Ergebnisse ihrer Ermittlungen zusammen und findet am Ende heraus, was geschehen ist.

4/5 Sterne für dieses starke Debüt mit vielen Wendungen und Cliffhangern. 


Montag, 30. Mai 2016

Rezension zu "Malteser Morde - Paulines 2. Fall" von Joyce Summer, Kriminalroman, Ebook

Titel: Malteser Morde - Paulines 2. Fall
Autorin: Joyce Summer
Dateigröße: 3565 KB, ca. 313 Seiten (23.4.16)
ASIN: B01EQ38T8
Preis: 3,99 Euro (TB 10,99 Euro)
    Kurzbeschreibung:
    "In ihrem zweiten Fall hat es Pauline mit einem viel skrupelloseren Gegner zu tun.

    Der Urlaub mit ihrer Mutter auf Malta hätte so schön sein können. Die beiden wollten ein bisschen in Kultur schwelgen und es sich so richtig gut gehen lassen.
    Aber die grausame Geschichte der Insel und des Johanniterordens holt Pauline ein. Ein abgetrennter Kopf auf einem Pfahl ist nur der Anfang.

    Natürlich ist Paulines Neugier geweckt, aber sie muss vorsichtig sein. Der Mörder sucht scheinbar wahllos seine Opfer aus.
    Wird Pauline sein nächstes sein?

    In einer anderen Zeit kämpft derweil der Ritter Andres de Miranda gegen die Osmanen an der Seite des Großmeisters des Ordens einen
    blutigen und scheinbar aussichtslosen Kampf.

    Liegt der Schlüssel zu den Morden wirklich in der Geschichte der Insel?"

    Über die Autorin:
    Joyce Summer ist das Pseudonym einer deutschen Krimiautorin. Die Begeisterung für das Lesen und Reisen brachte sie letztendlich dazu, Krimis zu schreiben. Die Serie um Ben und Pauline soll die Leser an Orte rund um die Welt führen. Die Autorin lebt mit ihrem Lebensgefährten in Hamburg. Neben dem Schreiben hat sie mittlerweile das Kajakfahren für sich entdeckt und ist viel auf der Alster oder in angrenzenden Gewässern zu finden, wenn sie nicht gerade schreibt. „Malteser Morde“ ist der zweite Fall um die Hamburger Cafébesitzerin Pauline. Joyce Summers Autorenseite

    Eigene Meinung:
    Pauline ermittelt in ihrem zweiten Fall auf der Insel Malta. Dieser zweite Band lässt sich gut lesen, ohne den 1. Fall zu kennen.  Gut gefällt mir hier, dass man als Leser sehr viel über die Insel und die Bewohner von Malta erfährt, auch über die Vergangenheit der Insel, insbesondere über die große Belagerung 1565. Mich stört das oft in Krimis, dass Infos sehr belehrend an den Leser gebracht werden und dies dann zu Lasten der Spannung geht. Das ist in dieser Geschichte nicht der Fall.

    Durch verschiedene Erzählstränge erfahren wir wie der Mörder schon in seiner Kindheit Blut geleckt hat, Pauline zuerst mit ihrer Mutter auf Malta ihren Urlaub genießt und dann einen Kopf findet und anfängt zu ermitteln. in einem weiteren Erzählstrang nehmen wir Teil an der Ermittlungsarbeit der unsympathischen Kommissarin Guilia Lucchese. Ein Erzählstrang entführt uns in die Zeit der großen Belagerung 1565 und ist  interessant und recht spannend erzählt. Geschickt werden die Handlungsstränge zusammengeknüpft.

    Dieser solide Krimi mit einer sympathischen, sehr neugierigen Pauline, die sich auch gerne in große Gefahr begibt, ist spannend bis zum Ende, obwohl ich als geübte Krimileserin bereits ahnte, wer hinter allem steckt.






    Sonntag, 22. Mai 2016

    Rezension zu "Traumaspiel" von Mark Franley, Thriller, Ebook

    Titel: Traumaspiel
    Autor: Mark Franley
    Seitenzahl: 278 Seiten, 404 KB, (4.4.16)
    ASIN: B01DSZ7M9U
    Preis: 0,99 Euro (Einführungspreis, nur kurze Zeit gültig)
     
    Kurze Inhaltszusammenfassung:
     "Von einer Schreibblockade geplagt und von seinem Leben gelangweilt, wagt es der Erfolgsautor Sebastian Filmoor Kontakt zu dem verurteilten Frauenschänder Adam Voss aufzunehmen – dem Mann, dessen Geschichte ihm vor vielen Jahren als Vorlage für seinen ersten Bestseller diente.
    Inspiriert durch die gewissenlose Art des Kriminellen, beginnt Sebastian ein Spiel mit dem Feuer … doch wer ist die junge Frau, die ihm diese andere Art zu leben zeigt?

    Zeitgleich wird Hauptkommissar Lewis Schneider aus Berlin in seine Heimatstadt Nürnberg versetzt. Nur wenige Stunden nach seiner Ankunft ereignet sich dort ein grauenhaftes Familiendrama. Auf den ersten Blick scheint der Tathergang eindeutig, wäre da nicht dieses Buch, das Sebastian Filmoor erst vor kurzem dem Frauenschänder in der JVA signiert hatte…"

    Über den Autor:
    1972 in Nürnberg geboren, ist Mark Franley bis heute seiner Heimat treu geblieben. Inspiriert durch die lange und oftmals auch dunkle Geschichte seiner Stadt, wird diese zur perfekten Kulisse für das, was einen guten Psychothriller ausmacht.
    Die Eigenschaft mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder und erklärt sicherlich auch den Erfolg, von bisher über 450.000 verkauften eBooks. Immer wieder finden sich gesellschaftliche Themen, geschickt eingebettet in fiktive Geschichten, und regen so zum Nachdenken an. Einige kurze, prägnante Sätze genügen, um den Leser in eine andere Welt zu holen und ihn dort festzuhalten. Spannung ist in jedem Fall garantiert!

    Eigene Meinung:
    Mark Franley benutzt auch in diesem Thriller eine einfache, schnörkellose Sprache. Von Anfang an ist die Story sehr spannend erzählt, der Plot ist richtig gut und die Spannung bleibt das ganze Buch über bestehen.

    Wer hinter den ganzen Ereignissen, die in Sebastian Filmoors Leben und das seiner Frau steckt, ist eigentlich schon von Anfang an klar. Wie das die Person allerdings genau bewerkstelligt, ist jedoch nicht klar und das hat mich dann doch total interessiert und ans Buch gefesselt. Leider bleibt das am Ende im Dunkeln.

    Hauptkommissar Lewis Schneider aus Berlin ist eine interessante Figur. Er wird sicherlich zusammen mit seinem Kollegen noch einige interessante Fälle lösen müssen.

    Allerdings hat mich die Auflösung dieses Thrillers nicht überzeugt. Es bleiben zu viele Fragen offen, z. B. wer hinter dem Familiendrama der Unruhs steckte.
    Zum Ende hin wurde mir die ganze Sache dann wieder etwas zu hastig erzählt.

    Auch einige Rechtschreib- und Kommafehler sind noch zu finden.




    Samstag, 30. April 2016

    Rezension zu "Ameisen unter der Haut" von Silke Heichel, Liebesroman, Ebook

    Titel: Ameisen unter der Haut
    Autorin: Silke Heichel
    Seitenzahl: (30.4.16)
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 623 KB
    ASIN: B01EYVM0GW
    Preis: Einführungspreis für kurze Zeit  0,99 Euro, später 3,99 Euro

     Kurze Inhaltszusammenfassung:
     
    "Menschen träumen und schmieden Pläne und alles könnte so schön sein.
    Wenn nicht das Leben dazwischen funken würde.

    Lara und Jonas haben ihr Glück gefunden, Lara ihr Abi bestanden.
    Jonas träumt davon, ihre Familie zu vergrößern. Aber was will Lara?
    Elias ist noch auf der Suche nach der Richtigen. Ob er sie in Mia findet?
    Während die Freunde noch planen und träumen, braut sich bereits ein
    Unglück zusammen, das sie aus heiterem Himmel trifft und alle Pläne zunichtemacht.

    Band 2 der Butterfliegen-Serie - nicht nur für Fans!

    Die einzelnen Bände der Serie sind in sich abgeschlossen und können unabhängig gelesen werden. Wer die ganze Serie lesen möchte, dem wird die Reihenfolge empfohlen.

    Die Serie umfasst (derzeit) folgende Bände:
    Band 1 - Butterfliegen im Bauch
    Band 2 - Ameisen unter der Haut
    Band 3 - ??? (erscheint in Kürze)"

    Über die Autorin:
    Ohne Liebe sind wir nichts.

    Vielleicht hat Silke Heichel deshalb einen Hang zu Liebesgeschichten. Jedes Mal, wenn sie versucht, einen Krimi zu schreiben, schleicht sich die Liebe ein.
    Lassen Sie sich verführen und gönnen Sie sich ein paar Stunden mit Geschichten über die Liebe und über das Leben!

    Silke Heichel schreibt Kurzgeschichten, Gedichte und Romane. Schon in frühester Kindheit hat sie mit dem Schreiben begonnen. Außerdem liest sie selbst gern und sammelt Bücher für ihre eigene Bibliothek. Gäbe es eine Möglichkeit, den Duft frisch gedruckter Bücher in Flaschen zu füllen, wäre das ihr Lieblingsparfüm.
    Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ohne Haustiere - außer hin und wieder ein paar Silberfischen - im Rheinland.

    Die Autorin und ihre Bücher auf Facebook:
    https://www.facebook.com/AutorinSilkeHeichel/
    https://www.facebook.com/LeifHungrignachLeben/
    https://www.facebook.com/EinenSternvomHimmel/
    https://www.facebook.com/ButterfliegenimBauch







    Eigene Meinung: 
    Silke Heichels "Ameisen unter der Haut" ist gewohnt flüssig und von der ersten Seite an fesselnd erzählt. In einem Handlungsstrang berichtet Elias, Laras bester Freund, aus der Ich-Perspektive, was ihn gerade aktuell beschäftigt. Er hat sich verliebt und ist entschlossen, um diese Liebe zu kämpfen. In zwei weiteren Handlungssträngen erfahren wir, was Lara oder Jonas erleben.

    Lara und Jonas sind immer noch sehr verliebt, allerdings macht beiden die Beziehung von Jonas zu seiner Mutter Iris zu schaffen.

    Im 2. Band der Reihe rund um Lara, Jonas und Elias bekommt Elias einen größeren Part. Er wirkt sympathischer als im ersten Teil und steht Lara als guter Freund in problematischen Situationen zur Seite.

    Man sollte den ersten Band dieser Reihe gelesen haben, denn "Ameisen unter der Haut" ist die Fortsetzung von "Butterfliegen im Bauch". Ein dritter Band ist bereits geplant und wird bald erscheinen.

    Auch der 2. Band dieser Reihe hat mich mit seinen sympathischen, liebenswerten Figuren und seinem spannenden Liebesgeschichte überzeugt. Ich bin schon total gespannt, wie es mit Lara, Jonas, Elias, ihrer Familie und ihren Freunden weitergeht.

    5/5 Sterne für diesen Liebesroman, bei dem man das Gefühl hat, die Figuren würden zum eigenen Freundeskreis gehören.




    Montag, 25. April 2016

    Rezension zu "Raben vergessen nicht" von Christine Bendikt und Katie Schweizer, eBook, Kurzgeschichtensammlung

    Titel: Raben vergessen nicht
    Autorinnen: Christine Bendikt, Katie Schweizer
    Format: Kindle Edition
    Seitenzahl: ca. 107 Seiten, 
    Dateigröße: 361 KB
    ASIN: B01D0PJVN8
    eBook
    Preis: 2,99 Euro

    Verlagsinfo:
    "Seine Gestalt hob sich wie ein Scherenschnitt vor dem schwarzgelben Hintergrund ab. Mit einer Hand hielt er sich am Mastgestänge fest, mit der anderen Hand winkte er, drehte sich zu unserer Erleichterung um und schien absteigen zu wollen.
    Plötzlich waren sie da, die schwarzen Vögel.

    Der Geschichtenband „Raben vergessen nicht“ spannt einen Bogen von Krimi und Thrill bis Romantik und entführt den Leser auf eine spannende Reise in die Welt menschlicher Abgründe. Zwischen Frankfurt und Afrika ringen in den fünfzehn Storys – wie im richtigen Leben – Menschen um Liebe, Freundschaft und Glück."

    Über die Autorinnen:
    Christine Bendik lebt und schreibt in der Nähe von Frankfurt. Dem Genre Thriller gilt ihre besondere Leidenschaft. Nach der Veröffentlichung zahlreicher Heftromane beteiligte sie sich am neobooks-Wettbewerb mit dem Kurzthriller aus Aschaffenburg WWW Wilde Wichtelweiber. Aus ihrer Feder stammen auch Flammende Wut und die Kurzgeschichte Feuer! aus der feurig-frechen Anthologie dreier befreundeter Autorinnen.

    Im April 2014 erschien ihr Jugendthriller-Debut Hatecrimes im Bookshouse Verlag. Die Geschichte behandelt das Thema Neonazismus und spielt im Geburtsort der Autorin.

    Am 17. September 2014 erschien im Emons-Verlag der im Taunus spielende Thriller Belzebub.

    „Du hast eine viel zu blühende Fantasie!“ Mit dieser Bemerkung beendete Katie Schweitzers Deutschlehrerin ihre Schriftstellerkarriere, bevor sie beginnen konnte. Das ist nahezu fünfzig Jahre her. Erst seit sieben Jahren schreibt sie Kurzgeschichten, die sie öffentlich vorliest. Einzelne Geschichten wurden in Zeitschriften und einer Anthologie abgedruckt.

    Eigene Meinung:

    Durch den Titel "Raben vergessen nicht" habe ich mir eine Kurzgeschichtensammlung vorgestellt, die sich rund um das Thema "Raben" dreht. Da habe ich mich allerdings ordentlich getäuscht. Raben spielen in den meisten der 15 Geschichten keine Rolle. Viele der Storys waren allerdings mit rabenschwarzem Humor gespickt.

    In dieser Kurzgeschichtensammlungen haben die beiden Autorinnen total verschiedene Geschichten zusammengetragen. Kriminelle, Übersinnliche, zum Nachdenken oder zum Schmunzeln anregende Geschichten, Storys mit schwarzem Humor und mit einem überraschenden Ende, ich glaube, hier fehlt wirklich nichts .

    Die Geschichten sind in einem leichten, flüssigen, sehr lebendigen Erzählstil geschrieben. In manchen Geschichten fühlt man mit den Protagonisten und möchte die armen Menschen aus ihrer Situation retten. Manche der Geschichten lassen dem Leser einen kalten Schauer den Rücken herunter rieseln. Die eine oder andere Geschichte wirkt beim Leser nach.

    Ich lese nicht sehr oft Kurzgeschichten. Diese abwechslungsreiche, sich erzählerisch auf hohem Niveau befindende Kurzgeschichtensammlung kann ich jedem Leser nur empfehlen. Vielleicht wird der ein oder andere Leser durch diese Sammlung zum Kurzgeschichtenfan?




    Dienstag, 8. Dezember 2015

    Rezension zu "Butterfliegen im Bauch" von Silke Heichel, Liebesroman, Ebook

    Titel: Butterfliegen im Bauch
    Autorin: Silke Heichel
    Seitenzahl der Printausgabe:  ca. 279 Seiten (7.12.15)
    Dateigröße: 750 KB
    ASIN: B0191VWPSI
    Preis: 0,99 Euro, später 3,99 Euro 
    auch als TB erhältlich
     
    Klappentext:
    "Lara ist 17 und hätte so gern einen Freund. Aber außer Elias scheint kein Typ für sie in Sicht zu sein. Blöderweise ist sie in ihn überhaupt nicht verliebt und so ganz ohne Gefühl bringt das alles nichts. Oder? Als sie Jonas begegnet, tanzen die Butterfliegen wie verrückt in ihrem Bauch. Aber Jonas ist schon 21 und kämpft mit Problemen, von denen sie nicht einmal etwas ahnt. Manchmal taucht er einfach ab und ist tagelang nicht zu erreichen. Außerdem ist sie sich sicher, dass ihre Eltern die Beziehung niemals akzeptieren würden, zumal sie sich ihren Wunschschwiegersohn Elias schon längst auserkoren haben. Hat Laras Liebe zu Jonas unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?"

    Über die Autorin:
    Ohne Liebe sind wir nichts.
    Vielleicht hat Silke Heichel deshalb einen Hang zu Liebesgeschichten. Jedes Mal, wenn sie versucht, einen Krimi zu schreiben, schleicht sich die Liebe ein.
    Lassen Sie sich verführen und gönnen Sie sich ein paar Stunden mit Geschichten über die Liebe und über das Leben!
    Silke Heichel schreibt Kurzgeschichten, Gedichte und Romane. Schon in frühester Kindheit hat sie mit dem Schreiben begonnen. Außerdem liest sie selbst gern und sammelt Bücher für ihre eigene Bibliothek. Gäbe es eine Möglichkeit, den Duft frisch gedruckter Bücher in Flaschen zu füllen, wäre das ihr Lieblingsparfüm.
    Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ohne Haustiere - außer hin und wieder ein paar Silberfischen - im Rheinland.
    Die Bücher der Autorin auf Facebook:

    https://www.facebook.com/pages/Leif-Hungrig-nach-Leben/276230442512351
    https://www.facebook.com/pages/Einen-Stern-vom-Himmel/759063907437518

    Eigene Meinung:
    Da ich "Leif - Hungrig nach Leben" regelrecht verschlungen habe, durfte ich "Butterfliegen im Bauch" vorablesen. Die Geschichte über Lara und Jonas hat mir total gut gefallen. Die Story ist überwiegend aus Laras Perspektive geschrieben, etwas später kommt die Sichtweise von Jonas hinzu.
    Silke Heichel besitzt einen wunderschönen Erzählstil. Man ist sofort mitten in der Geschichte, fiebert mit, ob das mit Lara und Jonas klappt und  kann Laras Verliebtheit schon fast selber spüren.

    Lara stammt aus gutem Hause, ihr Leben ist schon ein stückweit vorgeplant. Nachbarssohn Elias scheint für ihre Eltern auch der passende Schwiegersohn zu sein. Doch für Lara ist Elias eher ein Bruder. Jonas hat es nicht so leicht, wie Lara. Er scheint einige Probleme zu haben und das bringt natürlich Spannung in die Geschichte.

    Von mir gibt es 5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung. Ich fand auch diese Liebesgeschichte von Silke Heichel wieder wunderschön romantisch,  fast nicht aus der Hand zu legen. Allerdings schreit die Story nach einer Fortsetzung. Ich bin schon jetzt sehr gespannt darauf. Beim aktuellen Preis von 0,99 Euro würde ich unbedingt zugreifen!

    Donnerstag, 27. August 2015

    Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Royal, Band 1 - Ein Leben aus Glas" von Valentina Fast, eBook, ImPress Verlag,Fantasy-Jugendbuch, Dystopie


    Titel: ROYAL, Band 1 – Ein Leben aus GlasAutorin: Valentina Fast
    Verlag: Impress (06.08.15)
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 1556 KB
    Seitenzahl der Printausgabe:
    197 Seiten
    ASIN: B010V4JIQQ
    Preis: 3,99 Euro
    (lediglich als eBook erhältlich)


    Selection trifft Aschenputtel – TOP, ich bin begeistert!

    Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

    Wir schreiben das Jahr 2130. Der Dritte Weltkrieg ist durchs Land gefegt und nach dieser atomaren Katastrophe leben die Menschen im Königreich Viterra unter einer riesigen Glaskuppel. Alle 20 Jahre findet eine große Brautschau statt… und zwar die Königinnenwahl, an der die schönsten Mädchen des Landes teilnehmen. Der Prinz hat jedoch ein besonderes Vorhaben: Seine Zukünftige soll ihn als Person lieben und nicht seine Stellung. Folge dessen stehen 4 junge Männer (Fernand, Henry, Phillip und Charles) nun vor den Anwärterinnen und niemand weiß, wer von ihnen nun der zukünftige König ist, denn die Kandidaten sind alle zusammen seit frühester Kindheit auf dem Schloss aufgewachsen. Welches Mädchen kann das Herz des Prinzen erobern? Und finden die anderen drei Männer auch bei diesem Casting ihr großes Glück?


    Über die Autorin:
    Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

    Meine Meinung:
    Dies ist der Debüoman von Valentina Fast und dann hat sie so einen großartigen Auftakt zu einer 6-teiligen, fantastischen und dystopischen Reihe hingelegt, dass mir fast die Spucke weggeblieben ist beim Lesen. Ein flüssiger, jugendlicher Schreibstil hat die viel zu wenig eBook-Seiten (unter 200, seufz!) nur so dahinfliegen lassen und ich kam leider viel zu rasch an einem einzigen Nachmittag zum Ende der ersten Reihen-Etappe.
    Beim Schreiben der Zusammenfassung ist mir erst einmal bewusst geworden, dass mir die Männer von ROYAL schon sehr gut gefallen haben, denn ich hoffe, dass alle ein Happy End erleben werden. Jeder ist auf seine Art einzigartig von der Schriftstellerin charakterisiert worden (auch wenn ein paar von ihnen bislang eher am Rande auftreten) und es werden immer wieder Momente und Situationen aufgeworfen, in denen sich die Leserin fragen muss, wer denn nun der tatsächliche Prinz ist.
    Die Hauptfigur in dieser Geschichte ist, wie man dem wunderschönen Cover schon entnehmen kann, jedoch die weibliche Protagonistin, aus deren Sicht in Ich-Form der ganze Werdegang geschildert wird. Tatyana (kurz Tanya) ist 17 Jahre alt und sie hat bereits früh zusammen mit ihrer Schwester Katya die Eltern verloren. Während Katya bereits gut verheiratet wurde und anscheinend auch aus Liebe geheiratet hat, kümmert sich Tanya um den Haushalt ihres Onkels und ihrer Tante Danielle. Eine Schule darf sie nicht besuchen, sondern wird zu Hause unterrichtet, damit sie ebenfalls eine gute Partie machen kann. Das oberste Ziel von Danielle ist es natürlich, dass Tanya bei der Brautschau mitmachen soll. Diese hat aber gar keine Lust dazu und würde viel lieber eine Lehre bei ihrem Schwager beginnen. Aufgrund einer Absprache nimmt sie doch dran teil und schneller als geahnt, steht sie als Kandidatin in der nächsten Runde… (es sei mir bitte verziehen, dass ich hier noch einmal näher auf den Inhalt eingegangen bin)

     
    Ähnlichkeiten zu der erfolgreichen Selection-Reihe von Kiera Cass sind vorhanden, allerdings muss ich sagen, dass es sich hier doch um eine eigenständige Idee der Autorin und eine wunderbare Schreibweise handelt, so dass ich quasi sofort nach Beendigung auf Band 2 hin gefiebert habe – nicht nur, weil es einen ganz gemeinen Cliffhanger gegeben hat.

     
    Der Verlag (Impress) hat ein Einsehen mit den Fans dieser Dystopie und bringt tatsächlich monatlich die nächsten eBooks raus, so dass im Januar 2016 das große Finale stattfinden wird. Noch mehr würde es mich freuen, wenn die Reihe als Print erscheinen würde – und da schwebt mir eigentlich eine Trilogie (die sechs Cover hätten dann auf Vorder- und Rückseite der drei Bücher Platz!) vor, die ich auch sofort für mein Bücherregal kaufen würde!

     
    Ihr merkt schon, ich bin mal wieder begeistert und kann einfach nur Mädchen sein bei dieser wunderbar geglückten Mischung aus Selection/Bachelor und Aschenputtel. Ich kann den September kaum erwarten!!!
    Der vom Verlag angestrebten Leserschaft/Zielgruppe „ab 14 Jahre“ kann ich nur zustimmen und Valentina Fast hat in mir einen neuen Fan und treuen Leser gefunden.

    Fazit: Eine klare Kauf-/Leseempfehlung für diese wunderschöne Reihe!

    Ich kann nur von Herzen überzeugte 5/5 Sterne vergeben.



    Dienstag, 25. August 2015

    Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Mordswind" von Lara Steel, eBook, Krimi

    Titel: Mordswind
    Autorin: Lara Steel
    Format: Kindle Edition Dateigröße: 5419 KB   (21.08.15) 
    Seitenzahl der Printausgabe: ca. 260 Seiten 
    ASIN: B013KMR49E 
    Preis: 3,99 Euro (z.Z. für 99 ct. bei amazon/Aktion) auch als TB erhältlich (9,99 Euro/ISBN-13: 978-1516971244) 


    Eine schöne Krimigeschichte mit der gewissen Spur Romantik 

    Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):
    Kurz vor Ende der Schulferien und dem Auslaufen des Arbeitsvertrages, fährt die junge Lehrerin Megan Fairchild mit ihrer Klasse (im gleichen Alter!) auf einen Ausflug in die schottischen Highlands. Am Ufer bzw. noch im kühlen Nass von Loch Ness wird eine Flaschenpost entdeckt, die sofort geborgen werden muss. Diese enthält ein Schreiben, das besagt, dass eine junge Frau (Abigail Bold) zu Unrecht wegen Mordes verurteilt wurde und im Gefängnis sitzt, denn der Urheber dieses Briefes weiß die wahre Identität des Mörders. Megan fackelt nicht lange und setzt sich mit dem Dorfpolizisten, Inspektor Grant, in Verbindung, der die junge Frau zunächst bremsen muss, denn wie schon erwähnt… der Mordfall ist schon längst abgeschlossen bzw. aufgeklärt. Oder doch nicht?... 

    Über die Autorin:
    Warum sie Bücher schreibt:

    Irgendwann, vor langer Zeit, sagte sie zu sich selbst ( vielleicht dachte sie es auch nur):
    „Ich werde ein Buch schreiben. Ein Buch voller Liebe…und es soll spannend sein. Und ich werde es auch für andere Menschen schreiben… für alle und keinen. Und ich hoffe, dass ich es so schreiben kann, dass wenigstens einer versteht, was und wie ich wirklich empfinde.“
    So fing alles an!
    Und sie hat dieses Buch tatsächlich geschrieben. Allerdings liegt es noch immer und ausschließlich in ihrer linken Schreibtischschublade, weil sie es in Wirklichkeit doch nur für einen Menschen geschrieben hat – der sie dann auch irgendwie so verstanden hat.
    Als sie aber mit dem Buch fertig war, hat sich etwas in ihr verändert.
    Sie wusste plötzlich, was sie wirklich wollte; wie sie ihr Leben gestalten würde:
    „Bücher schreiben!  …mit viel Liebe!“
     
    Und ab sofort auch für mehr Menschen, als nur den EINEN! http://www.larasteel.de/

    Meine Meinung: 
    Dies ist der erste Krimi, den ich von Lara Steel gelesen habe (habe bislang eher die „erotischen“ eBooks von ihr verschlungen).

    Auch wenn die Täterfrage für mich ab einem gewissen Zeitpunkt durch Randinfos nicht mehr so ganz überraschend aufgelöst wurde, war ich von dieser Geschichte sehr angetan; nicht zuletzt durch das reibungslose Spiel zwischen Lehrerin und Inspektor. Durch romantische und witzige Szenen und Dialoge wurden die beiden Protas dem Leser sympathisch dargestellt; auch wenn Grant am Anfang etwas „brummig“ daher kommt. Meine Lieblingsfigur ist eigentlich schon fast Jason geworden, der als Schüler auch ein Auge auf die junge Frau geworfen hat. Der Roman ist in sich abgeschlossen, aber der Klappentext lässt auf eine Fortsetzung dieses witzigen und dynamischen Duos mit dem gewissen kriminalistischen Gespür und einer langsam aufkeimenden Romanze hoffen. 

    Der gut lesbare Schreibstil hat mir sehr gefallen und ich habe mit Freude immer wieder zu meinem eBookReader gegriffen, um wieder in die Highlands einzutauchen. Die Ermittlungsarbeit steht, wie es sich für einen guten Krimi gehört, im Fokus, aber neben romantischen Szenen kommt der Adrenalinstoss durch einige Actionszenen auch nicht zu kurz. Durch den Wechsel zwischen Jetzt und Vergangenheit war für mich ein guter Spannungsbogen vorhanden.

    Als Zielgruppe würde ich die weibliche Leserschaft, und zwar ab ca. 14-16 Jahren, sehen. Lara Steel hat in mir einen neuen Fan gefunden und ich werde mit Sicherheit alle weiteren (und noch die bereits erschienen) Werke von ihr lesen.

    Fazit: Eine klare Kauf-/Leseempfehlung für diesen leichten Highland-Krimi! Ich kann nur von Herzen überzeugte 5/5 Sterne vergeben.

    Donnerstag, 13. August 2015

    Rezension von Katja Kaddel Peters zu "In Seide und Leinen. Geschichte einer Königstochter“ von Patricia Rabs, eBook, Jugendbuch, Märchen

    Titel: In Seide und Leinen. Geschichte einer Königstochter
    Autorin: Patricia Rabs
    Verlag: im.press (07.05.15)
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 1875 KB
    Seitenzahl der Printausgabe: ca. 2
    78 Seiten
    ASIN: B00VK0CHNW
    Preis: 3,99 Euro


    Ich bin verliebt – eine bezaubernde Märchenadaption

    Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

    Es war einmal eine schöne Königstochter namens Katharina, Kat gerufen. Sie lebte mit ihren Brüdern bei ihren Eltern im Schloss und hätte eigentlich glücklich sein müssen, denn ihr fehlte es an Nichts. Aber wenn man Kat gefragt hätte, wünschte sie sich doch eins sehr: ihre Freiheit. Sie hätte gerne ein Dorffest besuchen wollen, lebte aber in einem goldenen Käfig. Zu allem Überfluss wird das Königsreich von einem Krieg bedroht und Kats Vater hat, um Schlimmes abzuwenden, eine Ehe von Kat mit dem Kronprinzen des Nachbarreichs arrangiert. Kat ist nicht sonderlich erbaut über diese Aussichten und zickt rum. Ihr werden aber die Augen geöffnet und so ergibt sie sich ihrem Schicksal. Zu einer Abreise soll es jedoch nicht kommen, da die Feinde angreifen und Katharina zusammen mit ihrer Zofe Maree und ihrer Freundin Linza, einem Bauernmädchen, fliehen muss. Zur Tarnung und zum Schutz von Kat übernimmt Maree deren Rolle als Königstochter und so kommt eine Lawine ins Rollen, nicht mehr aufzuhalten ist…

    Über die Autorin:
    Patricia Rabs ist Theaterschauspielerin und stand viele Jahre in Aachen auf der Bühne. 2011 zog sie für zwei Jahre nach Japan und hat sich damit ihren größten Traum erfüllt. In dieser Zeit begann sie auch mit dem Schreiben und Publizieren von Romanen. Nebenbei hat sie sich zum Ziel gesetzt alle Stephen-King-Bücher zu besitzen, ihre Babyratte Hermine zu erziehen und hinter das feine Netz der Welt zu blicken.

    Meine Meinung:
    Dies ist das zweite eBook, das ich von Patricia Rabe gelesen habe (das erste war eine Dystopie), und ich bin sooo begeistert, dass die Autorin sich auch in diesem Genre sicher bewegt.

    Ich liebe Märchen. Sobald alte Verfilmungen im Fernsehen laufen oder Neuinterpretationen vorgestellt werden, bin ich die Erste, die das sehen möchte. Gelesen hatte ich den Klappentext, bevor ich dieses eBook angefangen hatte zu lesen, aber ich kam erst während des Lesens darauf, dass mir die Geschichte doch sehr bekannt vorkam. Spätestens, als ein Pferd Fallada hieß, WUSSTE ich, dass ich dieses Märchen kenne, aber ich kam partout nicht auf den Namen. Nachdem ich mich mit der Autorin ausgetauscht hatte und auch im Internet googelte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Die Gänsemagd – klar. Habe mir gleich vorgenommen, in nächster Zeit die Verfilmung wieder anzusehen, aber dazu nur am Rande *gg*

    Ihr merkt schon, ich bin begeistert. Ich war von der ersten Sekunde an gefesselt vom Schreibstil und dem Charakter von Katharina. Aus ihrer Perspektive erfahren wir die Handlung und im Laufe des Buches verwandelt sie sich von einem verwöhnten Mädchen doch zu einer starken Frau meiner Meinung nach. Der Stallbursche Estienne trägt auch seinen Part dazu bei und wir erleben auch einige Passagen aus seiner Sicht.

    Wie kann es anders sein, in einem Märchen gibt es das Gute und das Böse, hier in Person dargestellt von Kat und Maree. Ich muss dazu sagen, dass ich gerne die Hauptfiguren sympathisch, nett und bewundernswert finde, aber Maree… habe ich gehasst und in Gedanken erwürgt. Selten habe ich so einen Ekel vor einem Charakter gehabt.

    Der Spannungsbogen im Roman wurde langsam aufgebaut und gesteigert und durch einige Wendungen und Irrungen angereichert. Während des Lesens musste ich sogar ein paar Mal Seufzen, so schön bzw. traurig war es an einigen Stellen.

    Die eBook-Seiten flogen – wieder einmal – so dahin und ich hatte die knapp 300 Seiten wirklich schnell lesen können.

    Das Cover ist ein Traum und ich hoffe inständig, dass der Im.press/Carlsen Verlag diese tolle Erscheinung auch als Printausgabe herausgeben wird. Diese würde ich dann sofort kaufen, evtl. sogar sogleich nochmal lesen und glücklich in mein Bücherregal stellen.

    Patricia Raabs hat mich sehr von sich überzeugen können. Ich werde ihren Werdegang mit Sicherheit verfolgen und weitere Werke von ihr (hoffentlich) verschlingen.

    Fazit: Eine klare Kauf-/Leseempfehlung von mir für diese Neuinterpretation von Die Gänsemagd!

    Ich kann nur von Herzen überzeugte 5/5 Sterne vergeben.


    Donnerstag, 9. Juli 2015

    Rezension zu "Seelenfeind" von Marc Franley, eBook, Thriller

    Titel: Seelenfeind
    Autor: Marc Franley
    Format: Kindle Edition
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 278 Seiten
    ASIN: B00X3X8418
    Preis: 0,99 Euro

    Kurze Inhaltszusammenfassung:
    "Nach einem Schuss in Notwehr wirkt Hauptkommissar Mike Köstner merkwürdig unbeteiligt, doch noch ahnt niemand, was sich mit diesem Einsatz anbahnt und in welche Abgründe er führen wird. Dreht der einstmals gefeierte Kommissar langsam durch? Weder Freunde und Kollegen noch seine langjährige Lebensgefährtin können glauben was passiert, doch die Beweise gegen ihn scheinen übermächtig.
    Am Ende steht Mike Köstner vor der einsamsten Entscheidung seines Lebens …"

    Über den Autor:
    Mark Franley lebt und schreibt in Mittelfranken, wo er 1972 das Licht der Welt erblickte.
    Die Eigenschaft, mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder. Immer wieder finden sich gesellschaftliche Themen, geschickt eingebettet in fiktive Geschichten, und regen so zum Nachdenken an. Einige kurze, prägnante Sätze genügen, um den Leser in eine andere Welt zu holen und ihn dort festzuhalten. Spannung ist in jedem Fall garantiert!


    Eigene Meinung:
    Mir haben die bisherigen Thriller aus der Mike Köstner Reihe ganz gut gefallen. Ich mag den Schreibstil von Marc Franley, der sich auf das Wesentliche beschränkt, da ist kein Satz zuviel.

    Hier allerdings fand ich den 6. Fall der Mike Köstner Reihe dann doch etwas zu hastig erzählt.  Trotz einiger Cliffhanger konnte mich dieser Mike Köstner Fall nicht so richtig packen. Man ahnt als geübter Krimileser, wer hinter der ganzen Sache steckt, auch wenn Freundin und Kollegin von Mike nicht an die Unschuld von ihm glauben.

    Insgesamt wirkte die Story etwas zu konstruiert und das Ende kam dann doch sehr abrupt und hat mich etwas enttäuscht.

    Trotz der Überarbeitung konnte ich immer noch einige Rechtschreib- und Kommafehler entdecken.





     

    Donnerstag, 25. Juni 2015

    Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Memory Effect" von Lena Sander, eBook, Psychothriller

    Titel: Memory Effect
    Autorin: Lena Sander
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 411 KB
    Seitenzahl der Printausgabe: 280 - 300 Seiten
    ASIN: B0104CNUT6
    Preis: 0,99 Euro

    Mal ein ganz anderer Psychothriller von Lena Sander

    Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

    "Eine junge Frau steht am Abgrund… sie kann nicht mehr und entflieht mit einem Sprung ins Nichts… Mia ist jung und gefangen – gefangen in einer Beziehung zu einem gewalttätigen Ehemann, der im „wahren Leben“ als Retter in der Not fungiert und zu Hause seine Triebe an seiner Gattin auslebt. Kann sie sich befreien?... Linda ist Psychiaterin, verheiratet und hat eine kleine Tochter. Als ihr Ehemann Thomas einen schweren Autounfall hat, bricht ihr Leben Stück für Stück zusammen. Kennt sie ihren Lebensgefährten überhaupt? Warum erhält sie so seltsame Post? Warum wird in ihre Wohnung eingebrochen? … und dann verschwindet auch noch ihre Tochter… Was haben diese unterschiedlichen Lebensgeschichten miteinander zu tun? Und eine ganz andere Frage hierzu: was ist in der Medizin heutzutage möglich bzw. sind hier überhaupt noch Grenzen vorhanden?"

    Über die Autorin: 
    Die Autorin Lena Sander lebt in Freiburg, am Fuße des Schwarzwaldes. Sie liebt Bücher, Kunst und Musik. Dem Schreiben war sie schon während ihres trockenen Marketingstudiums verfallen. Unter anderem Namen hat sie mehrere Bücher veröffentlicht, die, meist mit einem Augenzwinkern geschrieben, in die humorvolle Schublade gehören.

    Mit ihrem Debüt-Thriller Zersetzt stürmte Lena Sander im Oktober 2013 in nur wenigen Tagen Platz 1 der Amazon-Charts und konnte sich über 250 Tage in der Bestsellerliste halten. 


    Meine Meinung:
    Dies ist der dritte Thriller, der von Lena Sander erschienen ist, und ich bin stolz und glücklich sagen zu können, dass ich seit der ersten Stunde dabei bin. Die Autorin konnte mich wieder einmal von der ersten Seite an mit ihren Worten, Dialogen und Wendungen fesseln. Dieses Mal wird das Hauptaugenmerk auf die Geschichten der Frauen gerichtet und langsam spinnt Lena Sander ihre Fäden und fügt alles gekonnt zu einem Gesamtwerk zusammen. Die Medizin ist auch wieder vertreten, allerdings eher im Hintergrund gehalten, dafür aber mit etlichen interessanten Informationen und Diagnosen, die ich bis dato noch nicht kannte.

    Die eBook-Seiten flogen – wie erwartet – so dahin und ich hatte die knapp 200 Seiten wirklich schnell lesen können. Allerdings muss ich hierzu sagen, dass der Leser an einigen Stellen gehörig aufpassen muss, um alles mitzubekommen und die richtigen Schlüsse aus den (versteckten) Hinweisen zu ziehen. Ich hatte nach einiger zeit eine gewisse Ahnung, worauf es hinaus laufen KÖNNTE, aber die Auflösung war ein KNALLER für mich! An einigen Passagen habe ich es auch mit der Angst zu tun bekommen – auf jeden Fall bei den beschriebenen Gewaltszenen durch den Ehemann. Wie abartig und durchtrieben manche Menschen doch sein können. Unfassbar. Da ich den Schreibstil der Schriftstellerin wirklich klasse und die Ideen von ihr mehr als originell finde, würde ich mir zukünftig unbesehen – ohne einen Blick in die Inhaltsangabe zu werfen – weiterhin alle eBooks/Bücher von Lena Sander zulegen.

    Fazit: Eine klare Kauf-/Leseempfehlung von mir und ich freue mich auf weitere Werke aus dieser Feder!

    Ich kann nur von Herzen überzeugte 5/5 Sterne vergeben. 

    Montag, 11. Mai 2015

    Rezension zu "Schmerzfresser - damit sie leben, musst du leiden" von Fred Ink, eBook, Horror

    Titel: Schmerzfresser - damit sie leben, musst du leiden
    Autor: Fred Ink
    Seitenzahl der Printausgabe: 252 Seiten
    ASIN: B00WRAXJNG
    Isbn Nr. 13-978-1511827515
    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2.5.15)
    Preis: 2,99 Euro
     

    Kurze Inhaltszusammenfassung:
    "Als Bestsellerautor Jussi Karlsson zum Zahnarzt geht, ahnt er nicht, welche Tortur ihm bevorsteht. Bald wird ihm klar: Er ist einer Kreatur ausgeliefert, die es genießt, ihn zu quälen. Worum handelt es sich bei dem Ding, das vorgibt, ein Mensch zu sein?
    Kaum ist er dem Albtraum auf dem Behandlungsstuhl entflohen, stellt Jussi Nachforschungen an und trifft dabei auf den flüchtigen Schwerverbrecher Robert Strauss. Die beiden Männer kommen einer Verschwörung auf die Spur, die nicht nur sie bedroht, sondern die gesamte Menschheit.
    Gemeinsam mit einem alten Mann, einer verrückten Schönheit und einem übersinnlich begabten Kind stellen sie sich den Schmerzfressern in den Weg. Eine blutige Hatz beginnt …"

    Über den Autor:
    Fred Ink wurde 1980 in Tübingen geboren.
    Nach Abitur und Zivildienst absolvierte er eine Ergotherapie-Ausbildung, fasste in diesem Beruf jedoch nie Fuß. Stattdessen verschlug es ihn zum Studieren nach Berlin. Mittlerweile darf er sich auch Diplombiologe nennen.
    Seit seiner Kindheit verschlingt Fred Ink fantastische Bücher jeglicher Art. Von der Fantasy kam er über die Science-Fiction zum Horror und schließlich zu knallharten Thrillern. Diese breitgefächerte Palette findet sich auch in Inks Werken: Von klassischem Horror bis zum verrückten Genremix ist alles dabei - Hauptsache, es ist originell, spannend und "anders".
    Derzeit lebt Fred Ink mit seiner Frau in Helsinki und arbeitet an der Übernahme der Welth... ähm, daran, irgendwann vom Schreiben leben zu können. Hier geht es auf die Homepage von Fred Ink: http://fred-ink.jimdo.com/


    Eigene Meinung:

    Aus der Ich-Perspektive erzählt uns der Bestsellerautor Jussi Karlsson seine Erlebnisse, die mit einem detailliert beschriebenen Zahnarztbesuch beginnen (Personen, die Angstzustände bekommen, wenn sie zum Zahnarzt müssen, würde ich abraten, diese Geschichte zu lesen, da sie wahrscheinlich nie wieder eine Zahnarztpraxis betreten werden nach dieser Lektüre).

    Die Geschichte liest sich flüssig und ist sehr spannend geschrieben. Es treten gute alte Bekannte aus den verschiedenen Fred-Ink-Büchern auf. Der Leser darf sich auf viele Schusswechsel, auf jede Menge Action, skurrilen Humor und absoluten Horror gefasst machen.

    Das Leben des Erzählers wird komplett auf den Kopf gestellt und er fragt sich oft, ob er nicht in irgendeiner seiner Storys gelandet ist, denn er muss es zusammen mit einer ziemlich kranken Truppe Anti-Super-Helden mit den Schmerzfressern aufnehmen. Es besteht eine relativ geringe Chance für die bunt zusammengewürfelte Truppe gegen die gut vernetzten Schmerzfresser zu bestehen und an die Rettung unserer Welt durch diese abgefahrenen Typen ist eigentlich nicht zu denken.

    Wer die Geschichten von Fred Ink mag und wissen möchte, was bestimmte Personen aus vergangenen Geschichten diesmal erleben und erleiden, wird auch diese Story des Autors mögen.

    Wer einfach eine horrormäßig gute Story mit irren Figuren und anderen Welten lesen möchte, der ist hier auf jeden Fall auch gut bedient. Von mir gibt es 4/5 Sterne.





    Montag, 13. April 2015

    Rezension zu "M - Tödliche Gier" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler, eBook, Thriller,



    Titel: "M - Tödliche Gier"
    Autorinnen: Nadine d'Arachart und Sarah Wedler
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 523 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 281 Seiten
    ASIN: B00VGKLPPM
    Isbn Nr. 13-978-1511565851
    Sonderpreis zur Zeit: 0,99 Euro



      Kurze Inhaltsangabe:
      "Magic heißt eine neue Droge, die die Düsseldorfer Rotlichtszene überschwemmt. M nennt sich der Dealer, der sie verkauft. M ist skrupellos und unberechenbar. Als er einen Drogenfahnder auf offener Straße erschlägt, ruft die Bluttat den ehemaligen Kommissar Gabriel Brandt auf den Plan, denn der Getötete war sein Partner. Gabriel heftet sich an Ms Fersen und erlebt eine böse Überraschung: Die Spur des Dealers führt in seine eigene Familie. Am Ende ist nichts wie es scheint und es stellt sich für Gabriel nur noch eine Frage: Wie besiegt man einen Feind, der eigentlich gar nicht existiert? "

      Über die Autorinnen:

      Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, schreiben seit mehr als 10 Jahren gemeinsam. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien erhielten sie verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen. Außerdem nahmen sie am Finale des Open Mike 2011 teil. Zuletzt wurden sie im November 2012 mit dem Förderpreis des Literaturbüro Ruhr ausgezeichnet. Ihr erster Roman „Die Muse des Mörders“ wird für ZDF und ORF verfilmt. „Abgründe“ ist ihre dritte Krimi-Veröffentlichung und zugleich das erste Buch, das sie je schrieben. 

      Eigene Meinung:
      Der Krimi "M - tödliche Gier" bietet interessante Charaktere, wie Gabriel, den suspendierten Drogenfahnder, die Prostituierte Mia, die Zeugin des Mordes an Gabriels Ex-Kollegen und Freund wurde, oder den äußerst brutalen Motorradfahrer und Mörder "M".

      Der Plot ist äußerst spannend, raffiniert und vielschichtig, auch wenn man den Täter "M" schon von Anfang an kennt. Verschiedene Erzählperspektiven von Mia, Gabriel oder "M" wechseln ab und fesseln den Leser.

      Die vielen Nebenhandlungen und das Private, das wir von Gabriel erfahren, machen im Laufe der Handlung Sinn. Anfangs ist es noch sehr rätselhaft für den Leser, was mit Gabriels Frau geschah, was sie getan hat und warum er eigentlich suspendiert wurde und nun in einem kleinen kleinen Appartement mit Goldfischen in der Badewanne lebt. Das gibt zusätzliche Spannung in die Geschichte.

      Oft habe ich mich gefragt, ob jetzt die Handlung etwas unlogisch wird, dann wurde die ganze Sache, die ich in Frage stellte, aufgeklärt im nächsten oder übernächsten Kapitel.

      Ich finde "M" einen gelungenen, ganz anderen aber sehr fesselnden und spannenden Krimi mit jeder Menge Action, Tempo und spannenden Wendungen. 5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung.


      Rezension zu "Das Erbe" von Ellen Sandberg, Penguin Verlag, psychologischer Spannungsroman

      Titel: Das Erbe Autorin: Ellen Sandberg Seitenzahl: 512 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (28.10.19) Isbn Nr. 13-978-3-328-10402-5 V...