Freitag, 22. Juni 2018

Rezension zu "Aufruhr der Engel" von Anatole France, übersetzt von Oliver M. Fehn, Pandämonium Verlag, Klassiker der Weltliteratur


Titel: Aufruhr der Engel
Autor: Anatole France
Übersetzt von: Oliver M. Fehn
Seitenzahl: 268 Seiten (TB, 1.4.18)
Isbn Nr. 13-978-3-944-893181
Verlag: Pandämonium Verlag
Preis: 16,95 Euro

Verlagsinfo:
"Sie sind wieder da.
Viele Äonen nach dem ersten Fall Satans macht sich ein neues Heer von Engeln auf, um gegen den Gott des Alten Testaments zu rebellieren – diesmal mit eher ungewöhnlichen Waffen.
Ein neuer Krieg steht bevor, der auch die Schöpfung zu gefährden droht. Doch die Macht und Anziehungskraft der Menschentöchter ist größer als vermutet und sorgt für allerlei Wirrungen. Im frivolen Paris des frühen 20. Jahrhunderts kommt es zu amourösen Eskapaden und mehrmals sogar zum blanken Verbrechen.
Wie die Welt, in der wir leben, wirklich zur besten aller Welten werden kann, offenbart sich erst bei Satans glamourösem Auftritt.

Über den Autor:
Anatole France (1844 – 1924) war ein bekannter französischer Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger. International bekannt wurden seine Romane Die Insel der Pinguine und Thaïs.
In kirchlichen Kreisen jedoch munkelte man, er sei mit dem Teufel im Bunde; aus diesem Grund setzte der Vatikan sein Gesamtwerk auf die Liste der verbotenen Bücher.
In seinem Roman Aufruhr der Engel kommen Freunde der dunklen Mächte und der kunstvollen Satire gleichermaßen auf ihre Kosten."

Übersetzt wurde dieses Meisterwerk der dunklen Literatur von Oliver M. Fehn. Uwe Siebert, der Inhaber des Verlages Pandämonium hat dem Übersetzer 10 interessante Fragen zu "Aufruhr der Engel" gestellt. Lest hier: Interview zu "Aufruhr der Engel"

Eine Leseprobe gibt es hier: Leseprobe Aufruhr der Engel


Eigene Meinung:
In der Bibliothek des Hauses d'Esparvieu geschehen 1912 seltsame Dinge. Der Bibliothekar verzweifelt fast, da sich Bücher bewegen und verschwinden. Die Bücher erscheinen zwar später wieder, doch wie und wohin die Bücher verschwinden, bleibt rätselhaft. Die Familie, die im Besitz der Bibliothek ist, interessiert sich zunächst nicht für die Probleme des Bibliothekars, da sie die Bibliothek, in der sich wertvolle theologische und philosophische Werke befinden, nur deshalb pflegen, weil es im Testament so verlangt wurde. Maurice, der Sohn der Familie, ein Lebemann, wie er im Buche steht, kommt dem seltsamen Geschehen auf die Spur. Er macht  Bekanntschaft mit seinem Schutzengel Arcade und bekommt heraus, dass dieser die Bücher entwendet um sie zu lesen.

Durch seine Lektüre ist Arcade davon überzeugt, dass Gott gestürzt werden muss und verlässt Maurice, um in Paris nach anderen Engeln zu suchen und Gott zu stürzen. Er begegnet dort vielen, verschiedenen Engeln, die seit dem Sturz Luzifers auf der Erde weilen. Maurice sucht nach Arcade und ist entsetzt über die Pläne seines ehemaligen Schutzengels. Nectaire, der Gärtner erzählt über den ersten Aufstand der Engel und was aus diesem Aufstand wurde. Die Götter der Antike und das dunkle Mittelalter, werden hier neu interpretiert.

Maurice und Arcade sind sehr interessante Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte verändern, da Maurice versucht, seinen Schutzengel zu beschützen.

Oliver M. Fehn hat den feinen Humor des Autoren, der in dieser Geschichte die Rolle Gottes und Satans neu interpretiert, sehr gut in die deutsche Sprache übersetzt.

Satan begleitet hier die Menschen, hilft ihnen dabei, sich weiterzuentwickeln, das Schöne in der Welt zu sehen und neugierig zu bleiben. Gott hingegen ist der Bösewicht, der Leid und Elend in die Welt gebracht hat.

Die Geschichte wurde zwar 1912 geschrieben und entsprechend bezieht sie sich auch auf das Leben in Frankreich zu dieser Zeit. Sie bleibt jedoch auch sehr aktuell mit ihrer Botschaft, dass Macht den Charakter verdirbt.

Ein absolutes Highlight für Leser, die Satire lieben.



Mittwoch, 13. Juni 2018

Rezension zum Hörbuch "So bitter die Rache" von Eric Berg, gekürzte Fassung gelesen von Vera Veltz, Randomhouse Audio, Kriminalroman

Titel: So bitter die Rache
Autor: Eric Berg
Sprecherin: Vera Veltz
Laufzeit: ca 8 h 48 min
mp3-CD (19.3.18)
Isbn Nr. 13-978-3-8371-4140-5 
Verlag: Randomhouse Audio
Preis: 11,89 Euro

Verlagsinfo:

"Hinter idyllischen Fassaden lauert das Verbrechen ...

Nach Jahren im Ausland kehrt Ellen Holst mit ihrem Sohn nach Deutschland zurück – und hofft, in dem kleinen, beschaulichen Haus in Heiligendamm endlich zur Ruhe zu kommen. Doch beim Einzug erfährt sie, dass in ihrem neuen zu Hause vor sechs Jahren drei Menschen ermordet wurden! Ellen will sich von der schauerlichen Vorgeschichte nicht irre machen lassen, doch plötzlich kommt es zu beunruhigenden Vorkommnissen: Gegenstände verschwinden spurlos aus dem Haus. Ellen fühlt sich beobachtet. Und es gibt merkwürdige Parallelen zu den Geschehnissen vor sechs Jahren …"

 Über den Autor und die Sprecherin:

Eric Berg zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. 2013 verwirklichte er einen langgehegten schriftstellerischen Traum und veröffentlichte seinen ersten Kriminalroman Das Nebelhaus, der 2017 mit Felicitas Woll in der Hauptrolle verfilmt wurde. Seither begeistert Eric Berg mit jedem seiner Romane Leser und Kritiker aufs Neue und erobert regelmäßig die Bestsellerlisten.

Schauspielerin und Synchronsprecherin Vera Teltz spielte in bekannten TV-Serien wie Danni Lowinski und Großstadtrevier, und hat u. a. Naomie Harris in Fluch der Karibik ihre Stimme geliehen. Zudem ist sie in zahlreichen Hörbüchern zu hören

Eigene Meinung:

Die Geschichte um die Bewohner von Vineta wird über zwei Handlungsstränge erzählt. Der erste schildert die Ereignisse, die in der Gegenwart passieren. Der zweite Erzählstrang führt uns in die Vergangenheit, wo in Ellens Haus vor sechs Jahreen drei Menschen ermordet wurden.

Vera Veltz besitzt eine angenehme Stimme und es macht Spaß, ihr zuzuhören. So richtig gepackt hat mich dieser Krimi allerdings nicht, was nicht an der Hörbuchsprecherin liegt, sondern an der fehlenden Spannung.

"So bitter die Rache" wird als Kriminalroman angepriesen. Anfangs kommt jedoch überhaupt keine Spannung auf, so dass ich mich gefragt habe, wo denn hier die Krimihandlung geblieben ist?

Spannend und temporeich wird es erst nach ca. 2/3 des Hörbuches.  Die Story würde ich eher als Drama bezeichnen. Die Figuren und die Story sind interessant, aber nicht mehr. So richtig sympathisch war mir keiner der Protagonisten.

Die Auflösung der Morde ist ziemlich raffiniert, was mir gut gefallen hat.





Mittwoch, 6. Juni 2018

Rezension zu "Die ferne Hoffnung - Die Hansen-Saga Teil 1" von Ellin Carsta, Tinte und Feder Verlag, historische Saga

Titel: Die ferne Hoffnung
Autorin: Ellin Carsta
Seitenzahl: 362 Seiten (TB, 20.2.18)
Isbn Nr. 13-978-1542047883
Verlag: Tinte und Feder Verlag
Preis: 9, 99 Euro

Verlagsinfo:
"Der Auftakt zur historischen Hansen-Saga von Ellin Carsta, der Erfolgsautorin von »Die heimliche Heilerin«: opulent erzählt, emotional und von sinnlicher Farbigkeit.
Eine mächtige Familiendynastie auf dem Prüfstand der Geschichte.
Hamburg 1888: Als der Familienpatriarch Peter Hansen aus dem Leben scheidet, bleiben seine Söhne Robert, Karl und Georg mit einer großen Aufgabe zurück: Wie können sie in diesen turbulenten Zeiten den Fortbestand des hoch verschuldeten Familienunternehmens und die gesellschaftliche Stellung der Hansens sichern? Eine Plantage im fernen Kamerun bietet die einmalige Chance, die stark wachsende Nachfrage nach Kakao zu bedienen. Was von einem Teil der Familie als großes Abenteuer gesehen wird, ist für die anderen schon in der Vorstellung ein Albtraum.
Robert macht sich mit seiner Familie auf den Weg in das Land am Golf von Guinea. Seine Frau Elisabeth kehrt Hamburg nur sehr widerwillig den Rücken, und das Verhältnis zwischen den Eheleuten wird zusehends angespannt. Luise hingegen, ihre jüngste Tochter, findet das Leben auf der Plantage sehr aufregend. Nicht zuletzt, weil mit Hamza, dem Sohn des Vorarbeiters, zum ersten Mal ein Mann in ihr Leben tritt, für den sie starke Gefühle entwickelt …"

Über die Autorin:
Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Alle Fans ihrer Bestsellerreihe um die »heimliche Heilerin« können sich mit der Veröffentlichung der »Hansen-Saga« über neuen Lesestoff freuen.
Weitere Informationen zur Autorin finden Sie unter www.petra-mattfeldt.de.

Eigene Meinung: 
Der Auftakt der Hansen-Saga "Die ferne Hoffnung" liest sich flüssig und von der ersten Seite an mit einer gewissen Grundspannung. Ellin Carsta hat mit der sympathischen Luise, die mit ihrer Familie nach Kamerun auf eine Kakaoplantage reist, eine starke Protagonistin geschaffen. Luise ist so ganz anders, wie ihre Schwester und wie die anderen Frauen der Hansens. Sie interessiert sich für den Kakaoanbau und hilft nach Kräften auf der Plantage mit. Sie trägt anstatt vornehme Kleider lieber Hosen und freundet sich mit Hamza, den Sohn des Vorarbeiters an. Während sich ihre Mutter in Kamerun überhaupt nicht wohl fühlt, möchte Luise überhaupt nicht mehr weg aus dem exotischen Land.

Zwar sind einige Ereignisse vorhersehbar, dennoch liest sich "Die ferne Hoffnung" richtig gut. Die Seiten fliegen nur so dahin. Wir erhalten einen interessanten Einblick in das Leben in Hamburg, Wien und Kamerun um 1888. Am Ende gibt es einen üblen Cliffhanger, so dass der Leser total gespannt ist auf den 2. Teil dieser Saga.






Donnerstag, 17. Mai 2018

Werbung Verlosungsaktion zur Veröffentlichung von "Das Böse in deinen Augen" von Jenny Blackhurst gibt es drei Downloadcodes für "Die stille Kammer" zu gewinnen

Zur Veröffentlichung des neuen Psychothrillers "Das Böse in deinen Augen" (Rezension findet ihr auf meinem Blog) darf ich drei Ebook-Downloadcodes zum 1. Psychothriller von Jenny Blackhurst "Die Stille Kammer" verlosen.




Verlagsinfo über "Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst:
"Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster – jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß. Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte: Dylan – Januar 2013. Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?"

Na, das klingt doch nach einem spannenden Psychothriller, oder? 

Was ihr tun müsst?
Schreibt mir eine Mail, warum ihr unbedingt gewinnen wollt. Mailadresse: biggiralfatfreenet.de

Zeit habt ihr bis zum 20.5.18, 23.59 Uhr. am  21.5.18 wird dann ausgelost.  Der/die Gewinner/in wird auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail erhaltet ihr die Downloadcodes.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
 4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht.

Ich wünsche euch viel Glück !
Eure Biggi
 




Werbung Rezension zu "Das Böse in deinen Augen" von Jenny Blackhurst, übersetzt von Sabine Schilasky, Psychothriller, Bastei Lübbe Verlag


Titel: Das Böse in deinen Augen
Autorin: Jenny Blackhurst
Übersetzt von: Sabine Schilasky
Seitenzahl: 432 Seiten (TB, 27.4.18)
Isbn Nr. 13-978-3-404-17689-2
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Preis: 11,00 Euro

Verlagsinfo: "Niemand hat Angst vor einem kleinen Mädchen, oder doch?

Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen -"

Über die Autorin:
Jenny Blackhurst ist seit frühester Jugend ein großer Fan von Spannungsliteratur. Die Idee für einen eigenen Roman entwickelte sie nach der Geburt ihres ersten Kindes; inzwischen ist sie eine erfolgreiche Autorin, deren Romane in mehreren Sprachen erscheinen. Ihre ersten beiden Thriller Die stille Kammer und Das Mädchen im Dunkeln standen wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Shropshire, England.

Eigene Meinung: 
In kurzen Kapiteln aus der Ich-Perspektive der Psychologin Imogen, teilweise aus der Sicht von Ellie und weiteren Personen wird dieser Psychothriller erzählt. Von der ersten Seite an ist die Story spannend und fesselnd erzählt. Die Autorin schafft es, eine leicht gruselige Atmosphäre zu kreiieren, das hat mir richtig gut gefallen.
Die Hauptfiguren Ellie und Imogen sind interessante Charaktere und durch die Ich-Perspektive bekommen wir einen tiefen Einblick in das Seelenleben der beiden.
Rund um Ellie geschehen immer wieder rätselhafte, unheimliche Ereignisse. Hat Ellie damit etwas zu tun oder ist alles, was geschieht nur purer Zufall? Steckt eventuell eine ganz andere Person dahinter?
Mich hat die Geschichte total in ihren Bann gezogen, die vielen Wendungen bringen Tempo in die Story.

Ich fand diesen Psychothriller richtig gut und auch etwas gruselig (das kommt selten vor). Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen und bin auf weitere Bücher dieser Autorin total gespannt.




 

 
 

Montag, 7. Mai 2018

Rezension zu "Drei aus dem Ruder " von Annette Lies, Heyne Verlag, Roman

Titel:Drei aus dem Ruder
Autorin:Annette Lies
Seitenzahl: 352 Seiten, TB, Klappenbroschur, (12.3.18)
Isbn Nr. 13-978-3-453-41891-2
Verlag: Heyne Verlag
Preis:9,99 Euro



Verlagsinfo:
 "Henriette, Mieke und Coco haben nichts gemeinsam – außer dasselbe Problem: eine handfeste Lebenskrise! Als alle drei in der psychosomatischen Klinik Seeblick landen, lauern unbequeme Fragen im Gepäck: Warum will ich immer perfekt sein? Sage ich oft genug Nein? Was ist, wenn Muttersein doch nichts für mich ist? Und nicht zuletzt: Wie konnte mein Leben nur so aus dem Ruder geraten?! Sich selbst als Chefin, Ex-Ehefrau und Geliebte zu entfliehen, ist jedoch leichter gesagt als getan. Und am Ende scheint nur eine einzige Therapie anzuschlagen – Freundschaft …"

Über die Autorin:
Annette Lies wurde 1979 in Herne geboren. Die gelernte Werbekauffrau arbeitete als Texterin und begeisterte Stewardess, bevor sie 2015 ihr Studium der Dramaturgie an der HFF München abschloss. Ihre Romane „Saftschubse“ und „Saftschubse – Neue Turbulenzen“ werden aktuell für Sat1 verfilmt. Annette Lies lebt in München und Key West.

Eigene Meinung: 
Henriette, Mieke und Coco sind alle drei aus verschiedenen Gründen in der Seeblick-Klinik. Jeder der drei Damen hat ein anderes Problem, das in der psyosomatischen Klinik gelöst werden sollte.

Henriette ist Frauenärztin, Dreh- und Angelpunkt der Familie und hält ihrem Mann für dessen berufliche Karriere auch noch den Rücken frei. Nun drohen die Kinder selbstständig zu werden und das Haus zu verlassen, was Henriette in eine tiefe Krise stürzt. Sie landet auf Anraten des Familienfreundes Daniel in Seeblick.Die viel jüngere Mieke hat ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann und die extravagante Coco hat viele verschiedene Probleme. Die dreiÄngste von Alleinerziehen total unterschiedlichen Frauen freunden sich an und unterstützen sich gegenseitig. Man hat den Eindruck, die Freundschaft und das Verständnis füreinander hilft den Patientinnen mehr als jede Therapie. Unterstützung bekommen sie von der Psychologin Frau Küppers und dem Segellehrer Marius. So nach und nach Lernen wir die Geschichte der drei Frauen kennen
Annette Lies Schreibstil gefällt mir gut. Sie schreibt spritzig, mit viel Humor und etwas Sarkasmus,  so dass die Seiten nur so fliegen.

Die drei Frauen sind jede für sich interessante, liebevoll gezeichnete Charaktere und ich habe gehofft, dass die drei ihre Probleme in den Griff bekommen würden. Spannung und Abwechslung ins Geschehen bringt  Annette Lies durch Mißverständnisse, Eskapaden, diverse Ausflüge und eine Wahrsagerin, die eine Gemeinsamkeit zwischen Henriette, Mieke und Coco aufdeckt.

Die Probleme der Damen sind vielen Lesern sicherlich nicht fremd.  Erfolgsdruck, wie geht es weiter mit der Ehe, nachdem die Kinder erwachsen wurden und die Interessen des Ehepaares sind im Laufe der Jahre auseinandergetriftet oder eine der Damen hat einen verheirateten Partner, der sie hin hält und sie wartet auf eine Entscheidung von ihm.

Die Botschaften, die in dieser Story versteckt sind, gefallen mir auch sehr gut, wie wichtig Freundschaft und Vertrauen sind.

Mir hat die Geschichte von Henriette, Coco und Mieke sehr gut gefallen.




Montag, 30. April 2018

Rezension zu "Die letzte Stunde " von Minette Walters, übersetzt von Sabine Lohmann, Heyne Verlag, historischer Roman

Titel: Die letzte Stunde
Autorin: Minette Walters
Übersetzt von:Sabine Lohmann
Seitenzahl: 656 Seiten, gebundenes Buch mit Schutzumschlag(12.3.18)
Isbn Nr. 13-978-3-453-27168-5
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 22,00 Euro 

Verlagsinfo:

»Ein Schwarzer Tod hat unser Land befallen. Nur wenige werden verschont bleiben.«

Südengland, Juli 1348: An der Küste ist die Pest ins Land gekrochen. Binnen kürzester Zeit entvölkert sie ganze Landstriche, Angst und Panik regieren. Allein Lady Anne, die Herrin von Develish, nimmt das Heft in die Hand. Sie bringt all ihre Schutzbefohlenen auf ihrem Anwesen in Sicherheit und lässt die Zugangsbrücke verbrennen. In ihrem kleinen Reich zählen nicht mehr gesellschaftliche Konvention und Rang, sondern Einsatz für die anderen. Als neuen Verwalter setzt Anne Thaddeus ein, den niedrigsten, aber klügsten ihrer Diener. Doch kann sich die Schicksalsgemeinschaft gegen die schreckliche Krankheit behaupten, die vor ihren Toren tobt? Gegen die Verzweifelten und Raffgierigen, die Develish angreifen? Werden die kargen Vorräte reichen? Dann geschieht ein grausamer Mord und droht Lady Annes Gemeinschaft endgültig zu zerreißen ..."

Über die Autorin:
Seit ihrem Debüt »Im Eishaus« zählt Minette Walters zu den Lieblingsautoren von Millionen Leserinnen und Lesern in aller Welt. Alle ihre Romane wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt. »Die letzte Stunde« ist ihr erster historischer Roman. Er spielt in Dorset, wo die Autorin auch seit Langem mit ihrem Ehemann lebt.

Eigene Meinung: 
Wenn sich eine meiner Lieblingsautorinnen in einem anderen Genre versucht, muss ich das Buch natürlich lesen.

Minette Walters widmet sich in diesem historischen Roman einer spannenden Zeit. 1348 in Südengland hat die Pest das Land fest in ihrer Hand. Lady Anne, die in einem Kloster aufgewachsen ist, versucht ihre Untertanen zu schützen, was ihr erst einmal gut gelingt. Sie schert sich nicht um Titel und Macht, sie kümmert sich um alle Bewohner von Develish. Das passt ihrer Tochter überhaupt nicht.

Lady Anne ist eine starke Frau, die ihrer Zeit um Welten voraus ist, was zu Problemen mit den Mächtigen und der Kirche führt. Doch sie hat auch viele Unterstützer, allen voran Thaddeus, der ein Außenseiter ist, aber eine starke Persönlichkeit.

Die Geschichte ist flüssig erzählt, man ist sofort  Mitten im Geschehen. Wir bekommen einen tiefen Einblick in das Leben zu diesen Zeiten, insbesondere das Los der Frauen und der Leibeigenen wird hier schonungslos dargestellt.

Die Autorin erzählt die Story sehr ausführlich, ich hätte mir etwas mehr Spannnung  gewünscht. Die Charaktere sind gut gezeichnet, es gibt sympathische Charakter, wie Lady Anne und Thaddeus und natürlich auch Unsympathen, wie der Ehemann von Lady Anne oder ihre Tochter. Alle Charakter bleiben jedoch etwas dystanziert zum Leser.

Zum Ende hin gibt es noch einige Überraschungen und Wendungen und eine Fortsetzung dürfen wir auch erwarten..

Rezension zu "Verborgen - 1. Fall für Gefängnisärztin Eva Korell" von Anna Simons, Penguin Verlag, Kriminalroman

Titel: Verborgen - 1. Fall für Gefängnisärztin Eva Korell Autorin: Anna Simons Seitenzahl : 432 Seiten, (TB, Broschur, 8.10.18) Isbn Nr...